Housing First - in Finnland hat jeder Obdachlose Anspruch auf eine eigene Wohnung ohne Vorbedingungen

15.02.2020 23:46:53, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wie geht ein Staat mit dem Thema Obdachlosigkeit um? Hier in Berlin gab es erst kürzlich den Versuch, Obdachlose zu zählen. Mit dem Ergebnis, daß "nur" 1976 Obdachlose angetroffen wurden. Schätzungen davor waren von 6000 - 10.000 ausgegangen. Die eigentliche Straßenzählung ergab lediglich 807 Obdachlose. 942 waren bei der Kältehilfe. Die verbleibenden 227 verteilten sich auf den öffentlichen Nahverkehr (158) und Personen, die bei der Polizei, in Rettungsstellen oder im Wärmeraum in der Gitschiner Straße angetroffen wurden.

Von den 807 ließen sich 288 zu ihrer Situation befragen. Von diesen waren lediglich 39 % deutsch, 49 % stammten aus der EU, 11 % aus Drittländern. Wobei viele von diesen keinen Anspruch auf Leistungen haben. Ferner wurde die "verdeckte Wohnungslosigkeit" (Übernachtungen bei Bekannten) nicht erfasst.

Finnland hat seit 2008 ein deutlich anderes Modell entwickelt. Es ist das Konzept des "Housing-First".
.

Finland Solves Its Homelessness by Providing Apartments for Anyone Who Needs One

https://mymodernmet.com/housing-first-finland-homelessness/

.
> The concept is simple: everyone is entitled to a small apartment, even those with mental health and financial issues. Since then, the number of homeless people has fallen drastically, and continues to decline.

Das Konzept ist simpel: Jeder hat Anspruch auf eine kleine Wohnung. Auch jene Personen mit psychischen oder finanziellen Problemen. Seither ist die Zahl der obdachlosen Personen drastisch gesunken und nimmt weiter ab.

Wie die meisten anderen Staaten bot Finnland davor Kurzzeitunterkünfte für Obdachlose an. Um - analog zu anderen Staaten - feststellen zu müssen, daß diese schnelle Lösung nicht half, damit Leute dauerhaft aus der Obdachlosigkeit herauskamen.

Erschwingliche Anbieter von Mietwohnungen begannen mit der Renovierung alter Wohnungen. Und es wurden sogar ehemalige Notunterkünfte in Langzeitwohnungen umgewandelt.

Juha Kaakinen, CEO der Y-Foundation, die solche Umwandlungen durchführte:

> “It was clear to everyone that the old system wasn’t working; we needed radical change,”

Es war jedermann klar, daß das alte System nicht funktionierte. Wir benötigten einen radikalen Wandel.

> “We had to get rid of the night shelters and short-term hostels we still had back then. They had a very long history in Finland, and everyone could see they were not getting people out of homelessness. We decided to reverse the assumptions.”

Wir mußten die Nachtunterkünfte und die kurzfristigen Herbergen loswerden, die wir bis dahin noch hatten. Sie hatten eine lange Tradition in Finnland. Aber jeder konnte sehen, daß sie die Menschen nicht aus der Obdachlosigkeit herausholten. Wir hatten beschlossen, die Annahmen umzukehren.

In den letzten zehn Jahren wurden so 4.600 Wohnungen geschaffen. Finnland hat laut Wikipedia ( https://de.wikipedia.org/wiki/Finnland ) etwa 5,5 Millionen Einwohner. Ist also etwas größer als Berlin (derzeit etwa 3,7 Millionen). Finnland ist das einzigste Land, in dem die Obdachlosigkeit rückläufig ist. Ferner gibt es Sozialarbeiter für die Beratung und Unterstützung bei der Beantragung von Leistungen. Die zusätzliche Unterstützung hilft Menschen, einen Job zu finden und finanziell unabhängig zu werden.

Unter

Housing first

https://ysaatio.fi/en/housing-first-finland

gibt es eine interessante Grafik, die das Absinken der Zahlen zeigt. 1987 waren noch etwa 18.000 obdachlos. Davon wohnten etwa 8000 temporär bei Bekannten. Das ging teils auf knapp über 4000 runter, 2016 waren das knapp 6000.

Aber über 4000 waren in Institutionen temporär untergebracht, weitere etwa 4000 übernachteten draußen, in Notunterkünften und ähnlichen Kurzzeiteinrichtungen, insgesamt 10.000 prekär. Deren Gesamtzahl ging 2016 auf unter 1000 zurück. Vergleicht man die Zahlen 2008 und 2016, dann ging das von etwa 4000 prekär auf unter 1000 prekär runter.

Dort wird "Housing first" auch als zentrales Prinzip bzw. Betriebsmodell beschrieben. Davor waren bsp. rauschgiftsüchtige Obdachlose von bestimmten Lösungen ausgeschlossen, was zwangsläufig zu einer langfristigen Obdachlosigkeit führt. Stattdessen ist im Housing-First - Modell die Wohnung keine Belohnung für jemanden, der sein Leben in Ordnung gebracht hat. Sondern sie ist das Fundament, auf dem der Rest des Lebens wieder zusammengesetzt werden kann. Das ist eher möglich, wenn dieses "Dach über dem Kopf" sicher ist.

Daten zur Obdachlosenzählung in Berlin:

Ergebnis der Obdachlosenzählung in Berlin: Warum die Zahl so weit unter den Schätzungen liegt

https://www.tagesspiegel.de/berlin/ergebnis-der-obdachlosenzaehlung-in-berlin-warum-die-zahl-so-weit-unter-den-schaetzungen-liegt/25521782.html

Ähnliche "blockierende Regelungen" gibt es in Berlin. So muß für die Nutzung von Notunterkünften auf Alkohol verzichtet werden. Ferner sind die Angebote nach Geschlechtern getrennt. Ein Ergebnis der Obdachlosenzählung war, daß mehr obdachlose Paare als erwartet aufgefunden wurden. Diese bleiben lieber gemeinsam draußen anstatt getrennt Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Wenn man sich über die Konsequenzen des Modells Gedanken macht, müßte man das eigentlich sofort übernehmen bzw. vorhandene Angebote entsprechend umbauen.

Becoming Xerophile - zero-water garden in Sharjah to show how desert plants can thrive in cities - wasserloser Garten für Städte in ariden Gebieten

14.02.2020 23:35:35, Jürgen Auer, keine Kommentare

Die warmen und vor allem trockenen beiden letzten Jahre haben hier in Berlin bereits zu so manchen Problemen mit der Wasserversorgung der Bäume geführt.

Aber das, was in Europa üblicherweise vom Himmel kommt, ist viel im Vergleich zu wüstenähnlichen / ariden Gebieten. In denen im langjährigen Mittel weniger Regen fällt als verdunstet. Und in denen es ohnehin nur sehr selten regnet, im Regelfall weniger als 100 mm pro Jahr.

In Sharjah in den Vereinigten Arabischen Emiraten haben das Architekturstudio Cooking Sections und die Ingenieure AKT II ein interessantes Experiment gestartet.

Eine Art experimentelle Landschaft, um zu testen und um zu demonstrieren, wie Wüstenpflanzen als Alternative zu wasserhungrigen Pflanzen in trockenen Städten eingesetzt werden können.

Die Installation mit dem Namen "Becoming Xerophile" wurde neben der Al-Qasimiyah-Schule im Rahmen der Sharjah Architecture Triennial in der Stadt Sharjah gebaut.
.

Zero-water garden created in Sharjah to show how desert plants can thrive in cities

https://www.dezeen.com/2020/02/14/cooking-sections-akii-zero-water-garden-sharjah-uae/

.
Die Cooking Sections Gründer Daniel Fernández Pascual and Alon Schwabe:

> "The installation explores ways of appreciating desert landscapes,"
> "It shows how to incorporate desert plants in the urban environment."

Die Installation versucht, Wüstenlandschaften besser zu schätzen. Sie zeigt, wie Wüstenlandschaften in urbane Umgebungen integriert werden können.

Technisch sind das neun verschiedene Sandschalen unterschiedlicher Form und Größe. Genutzt wurde Erde und Schutt von dem Umbau der Schule, die in den ständigen Hauptsitz der Sharjah Architecture Triennial transformiert wurde.

Jede der Schalen ist mit Pflanzen bepflanzt, die in sehr trockenen Gegenden (xerophil) wachsen können. Keine der Schalen muß bewässert werden.

> "It's a technique that societies have developed over time in many places in the world to live in arid climates or places with no or scarce water sources."

Es wurden Techniken verwendet, die Gesellschaften über viele Jahrhunderte hinweg an verschiedenen Orten der Welt entwickelt haben, um in ariden Klimazonen oder Gegenden mit keinen oder nur seltenen Wasserquellen zurechtzukommen.

Durch Erdhügel und Trockensteinkonstruktionen steuern diese Typen Wind-, Feuchtigkeits- und Wärmewerte. Sie können so den Wasserbedarf der Bäume reduzieren oder lassen das Wasser auf natürliche Weise kondensieren.

Die Pflanzen werden überwacht, um im Jahr 2022 festzustellen, welche der neun Varianten die besten Ergebnisse liefert. Diese könnten dann an anderen Orten ebenfalls gebaut werden.

In dem Garten gibt es eine ganze Reihe von Sensoren, die zu jeder Variante diverse Parameter erfassen: Niederschlag, Sonneneinstrahlung, Windgeschwindigkeit und -richtung, Lufttemperatur, relative Luftfeuchtigkeit, Bodenfeuchtigkeit und Blattfeuchtigkeit.

Das wird alle 15 Minuten gesammelt, für die nächsten drei Jahre.

Die Beteiligten meinen, daß solche Experimente äußerst relevant seien, um Lösungen für solche Umweltprobleme in Wüstengebieten zu finden.

Rotary Cellphone - Justine Haupt creates distraction-free rotary cellphone using vintage dial - Telefon mit Wählscheibe und Kurzwahltasten

13.02.2020 23:49:39, Jürgen Auer, keine Kommentare

Was macht man, wenn einen die ganzen Smartphones mit ihren Touch-Bildschirmen "etwas nerven"? Man baut sich einfach ein Telefon, mit dem man "nur telefonieren" kann. Sonst nichts.

Und wie wählt man? Mit einer ganz klassischen, oder für viele Jüngere wohl schon unbekannten Wählscheibe.

Justine Haupt, die als Astronomie-Instrumentierungsingenieurin im Brookhaven National Laboratory in New York arbeitet, hat sich so ein "Rotary Cellphone" gebaut.

Genutzt wurde ein selbst hergestelltes Gehäuse, das per 3D-Drucker erstellt wurde. Und eine Wählscheibe aus einem alten Trimline-Telefon.
.

space engineer builds distraction-free rotary cellphone using vintage dial

https://www.designboom.com/technology/rotary-cellphone-justine-haupt-02-13-2020/

.
Der alte Drehmechanismus wurde mit einem Microcontroller kombiniert. An der Seite gibt es eine LED-Leiste, die wahlweise über den Empfang oder über den Beladungszustand informiert. Ein E-Ink-Display zeigt die Anrufer-ID an. Der Empfang ist wohl hinreichend gut. Das Display ist bistatisch. Das heißt, es verbraucht keinen Strom, wenn eine Nachricht unverändert angezeigt wird.

Man kann einerseits über die Wählscheibe jede beliebige Nummer anwählen. Andererseits gibt es vier Kurzwahltasten, mit denen man schneller ist.

Warum hat sie so ein Telefon gebaut?

> ‘because in a finicky, annoying, touchscreen world of hyperconnected people using phones they have no control over or understanding of, I wanted something that would be entirely mine, personal, and absolutely tactile, while also giving me an excuse for not texting.’

In einer heiklen, nervigen Touchscreen-Welt von hyperverbundenen Personen, die Telefone nutzen, über die sie keine Kontrolle haben, die sie nicht verstehen: In so einer Welt wollte ich etwas, das ganz mir gehört, das persönlich und taktil ist. Und das mir eine Entschuldigung dafür gibt, daß ich nicht Textnachrichten versende.

Es geht ihr nicht darum, daß sie anachronistisch sein möchte. Das Rotary Cellphone soll zeigen, daß man ein perfekt verwendbares Telefon bauen kann, das sehr weit von einem Touchscreen entfernt ist. Und das in gewisser Weise sogar funktionaler als ein übliches Smartphone ist.

Unter

Rotary Cellphone

http://justine-haupt.com/rotarycellphone/index.html

gibt es auf ihrer Website noch einige weitere Informationen.

> When I want a phone I don't have to navigate through menus to get to the phone "application". That's bullshit.

Wenn sie telefonieren möchte, dann muß sie sich nicht durch Menüs hindurchkämpfen, um die "Telefonapplikation" zu öffnen. Das sei Bullshit. Und wenn sie ihren Ehemann anrufen möchte, dann drückt sie eine, spezielle Taste, die für ihn reserviert ist. Kein Menü.

Es sei für sie kein "Zeigen-und-Weitererzählen" - Stück. Sie möchte das Telefon als ihr primäres Telefon nutzen. Es paßt in eine Tasche. Es ist kompakt. Und wenn sie die Leute anrufen möchte, mit denen sie häufig telefoniert, ist dieses Telefon schneller als ihr altes Telefon.

Wer das auch haben möchte: Auf ihrer Website sind diverse Pläne veröffentlicht, wie das konstruiert ist. Die kann man sich herunterladen - und das nachbauen.

Habre Eco Bike - Habre Bamboo Cargo Bike - aus einem E-Bike mit Stahlrahmen wurde ein elektrisch angetriebenes Lastenrad, das weitgehend aus Bambus besteht und nur kleine Stahlelemente hat

12.02.2020 23:44:59, Jürgen Auer, keine Kommentare

In den Industriestaaten sind Eisen- und Stahlteile selbstverständlich. Aber wenn man bsp. im ländlichen Nepal ein Fahrrad bauen möchte: Wie kommt man dann zu den passenden Teilen? Womöglich fehlen auch geeignete Werkzeuge und ebene Arbeitsflächen.

Das von Nripal Adhikari und Lance Rake konzipierte Habre Eco Bike wurde als Reaktion auf die städtische Verschmutzung in Kathmandu / Nepal entwickelt. Es kann von lokalen Handwerkern aus regionalem Bambus hergestellt werden und stellt eine Alternative zu gasbetriebenen Autos dar, die für eine hohe Luftverschmutzung sorgen.

Lance Rake ist Professor für Industriedesign an der Universität von Kansas. 2019 erhielt er eine Auszeichnung für die Entwicklung eines elektrischen Lastenfahrrads. Es kann sowohl für die Lieferung von Nahrungsmitteln und Paketen als auch für den Transport von Passagieren durch die Weltkulturerbe von Kathmandu genutzt werden. Das Hauptkonzept des Fahrrads bestand darin, Fahrzeuge mit einem fossilen Antrieb zu ersetzen. Das besonders an empfindlichen historischen Orten.

In Zusammenarbeit mit Studenten der Universität Kathmandu wurde ein Lastenrad entwickelt, das in dieser Umgebung gebaut werden kann.
.

habre eco bike is made from local bamboo and is designed to ease pollution in kathmandu

https://www.designboom.com/design/habre-eco-bike-local-bamboo-designed-to-ease-pollution-kathmandu-02-12-2020/

.
Über Iterationen von Design und Konstruktion entwickelte sich das Habre Eco Bike von einem Stahlrahmen zu einem dreirädrigen, elektrisch betriebenen Bambus-Lastenrad.

Der Ausgangspunkt war ein Lasten-Dreirad mit Stahlrahmen. Der endgültige Prototyp scheint nur noch relativ kleine stählerne Verbindungselemente zu enthalten.

Eigentlich sollte es bei

http://abari.earth/

noch mehr geben. Das ist das von Nripal Adhikari gegründete Unternehmen, das u.a. diverse Bauten aus Stampflehm und Bambus gebaut hat.

Allerdings gibt es da nur ein Bild, der Link funktioniert nicht.

Das unterste Bild im ersten Beitrag zeigt fünf Kinder in diesem "Transportkorb". Plus ein Erwachsener und zwei weitere Kinder.

Travel Campaign with Inception-like Landscapes - Werbeagentur Cream Electric Art nutzt Inception-Technik für Werbephotos

11.02.2020 23:45:41, Jürgen Auer, keine Kommentare

Im Juni letzten Jahres gab es einen Blogbeitrag zu einer Bilderfolge "Inception" des russischen Produktionsstudios Lestnica.

Nun hat die Werbeagentur Cream Electric Art die Idee aufgegriffen oder eigenständig neu entwickelt.

Bilder, bei denen der Vordergrund eine Szene in einer Stadt oder einer Landschaft zeigt. Der Hintergrund wird von einer quasi hochgeklappten Luftaufnahme des Stadt- oder Landraums dahinter ausgefüllt.

Das Ergebnis sind eigenwillig-dramatische Bilder.
.

Travel Campaign Uses Inception-Like Landscapes to Conjure Wanderlust

https://twistedsifter.com/2020/02/inception-landscapes-travel-campaign-by-cream-electric-art/

.
Entstanden sind diese Bilder für eine Reisewerbung von United Airlines.

Bei der Werbeagentur

United Airlines

https://www.creamelectricart.com/united-airlines/

gibt es die Bilder in zwei Versionen:

Einmal im Hochformat. Der "waagerechte" Teil des Bildes füllt maximal ein Drittel der Bildfläche aus. So daß 2/3 des Bildes aus Luftaufnahmen bestehen.

Eine zweite Variante im Querformat: Da entfällt teils die Hälfte des Bildes auf den "waagerechten" Teil. So daß die Luftaufnahmen deutlich kürzer ausfallen.

Vergleicht man beide Varianten miteinander, dann ist die Querformat-Version lediglich ein Ausschnitt der Hochformat-Version. Wobei zusätzlich vom unteren Rand etwas abgeschnitten wurde, so daß der Betrachter scheinbar "näher am Geschehen" dran ist.

Der Beitrag vom Juni 2019:

Inception - Russian Cityscapes tilt at dramatic Angles - Russische Städte, auf dramatische Weise in einer neuen Perspektive dargestellt - von Lestnica

https://blog.server-daten.de/de/2019-06-13/Inception---Russian-Cityscapes-tilt-at-dramatic-Angles---Russische-Staedte--auf-dramatische-Weise-in-einer-neuen-Perspektive-dargestellt---von-Lestnica-660

Allerdings sind die Inception-Bilder aus diversen Einzelbildern zusammengesetzt. Die Photos der Werbeagentur wirken dagegen eher so, als seien zwei Aufnahmen - eine Aufnahme in der Stadt und eine Luftaufnahme - geeignet zusammengefügt worden. Dafür spricht, daß das Hintergrundbild der Werbekampagne immer sehr einheitlich wirkt. Die Inception-Bilder wirken dagege wie "direkte gewölbte Aufnahmen".

Droplet-based electricity generator - Rain as effective source of renewable energy - Forschungen an der City University of Hong Kong zum Regentropfen-Stromgenerator

10.02.2020 23:59:18, Jürgen Auer, keine Kommentare

Aus Regen Strom erzeugen? Forscher in Hong Kong sind da schon ziemlich weit, wie man in dem Video sehen kann. Eine Struktur, aufgebaut wie ein Feldeffekttransistor. Ein einzelner Tropfen kann eine Spannung bis zu 140 Volt erzeugen. Damit können 140 kleine LED-Lampen mit Strom versorgt werden.

In den letzten zwei Jahren wurde die Effizienz dieses "droplet-based electricity generators" stark verbessert. Die Leistungsdichte liegt bei bis zu 50,1 Watt pro Quadratmeter.
.

scientists demonstrate rain as an effective source of renewable energy

https://www.designboom.com/technology/raindrop-electricity-generator-renewable-energy-02-10-2020/

Ein kleines Video:

A Drop of Water Can Light Up 100 LED Bulbs

https://www.youtube.com/watch?v=fhj2BN-cbvg

.
Technisch besteht das aus einer Aluminiumelektrode und einer Indium-Zinn-Oxid-Elektrode. Letztere ist mit einem PTFE-Film (Polytetrafluorethylen) überzogen, einem Material mit einer quasi permanenten elektrischen Ladung. Wenn ein Tropfen auf die Oberfläche trifft, überbrückt er die Elektroden und erzeugt einen geschlossenen Stromkreislauf.

Professor Wang Auankai:

> ‘our research shows that a drop of 100 microlitres [1 microlitre = one-millionth litre] of water released from a height of 15 cm can generate a voltage of over 140V, and the power generated can light up 100 small led lights,’

Unsere Forschungen zeigen, daß ein Tropfen von 100 Mikrolitern aus einer Höhe von 15 Zentimetern eine Spannung von über 140 Volt erzeugen kann. Genug, um 100 kleine LED leuchten zu lassen.

Er hofft, daß die Technik langfristig dazu führt, daß aus fallendem Wasser Energie gewonnen werden kann.

Ferner hält er es denkbar, daß solche Generatoren überall dort eingesetzt werden, wo Flüssigkeiten im Kontakt mit einem Feststoff kommen.

Das kann die Rumpfoberfläche einer Fähre sein, die Oberfläche von Regenschirmen oder sogar Flüssigkeiten in Wasserflaschen.

Sculpt the World - Striking Stone Arrangements Along the Coast - Jon Foreman baut temporäre Installationen aus Steinen an der irischen Küste

09.02.2020 23:45:35, Jürgen Auer, keine Kommentare

Im Internet findet man ja so die unterschiedlichsten Dinge. Leute entwickeln Tätigkeiten, die sehr zeitaufwendig sind, um bsp. Objekte zu erschaffen, die extrem detailreich sind. Allerdings sind diese Ergebnisse meist hinreichend permanent.

Anders dagegen die "Sculpt the World" - Kunstwerke, die Jon Foreman erschafft.

Er wohnt in Pembrokeshire, Wales. Das ist der westlichste Zipfel von Wales, der bei einer Nord-Süd-Ausdehnung von etwa 50 km von drei Seiten von Wasser umgeben ist. Dementsprechend gibt es sehr viele Küsten.

Dort geht er hin, sammelt Steine - und arrangiert sie zu größeren, temporären Kunstwerken. Dabei passen häufig die Farben zueinander. Drei enge Ringe aus bläulich gefärbten Steinen. Dann folgen Ringe aus aus rötlichen Steinen. Die Größe der Steine, die Anordnung zueinander, die Abstände. All das läßt sich geeignet variieren.
.

Land Artist Surprises Beach Goers By Leaving Striking Stone Arrangements Along the Coast

https://mymodernmet.com/jon-foreman-stone-land-art/

.
Der Untergrund ist meist feiner Sand. So daß er sich die oft vom Wasser rund geschliffenen Steine vom Wasser holt.

Temporär ist das manchmal deshalb, weil er die Standorte seiner Kunstwerke teils relativ nah am Wasser wählt:

> “It often becomes a race towards the end as the waves draw closer,”

Es sei oft gegen Ende ein Rennen, wenn die Wellen näher kommen.

Er arbeitet mit Material aus dieser Umgebung, das für diese Umgebung hergestellt wurde. Die Flut wäscht alles wieder zurück. Am nächsten Tag hat er wieder eine leere Leinwand. Leute hätten ihn schon gefragt, ob ihn das nicht stört. Aber für ihn sei das eher etwas Besonderes, daß diese Objekte nur kurzzeitig existieren.

Er bezeichnet das als eine Art Therapie für sich:

> “The simple act of placing stone upon stone in the sand is very therapeutic. I’m sure we all enjoy a walk on the beach but this process I find to be more immersive; being there in nature, losing myself in the work, having left behind all the stresses of day to day life.”

Die einfache Handlung, Stein um Stein in den Sand zu platzieren, sei sehr therapeutisch. Er sei sich sicher, daß jeder gerne am Stand entlang geht. In der Natur zu sein, sich selbst in der Arbeit zu verlieren. Den Stress des täglichen Lebens hinter sich zu lassen.

Er plant diese Arbeiten nicht großartig. Eher die Zeit, die er am Strand verbringen will - etwa vier Stunden sind das im Schnitt. Was sich dann wieder sehr ambitioniert anhört. Schließlich besteht jedes einzelne Objekt aus diversen Steinen, die erst einmal gesammelt werden und hingetragen werden müssen.

Auf Instagram

sculpttheworld

https://www.instagram.com/sculpttheworld/

finden sich noch andere Typen. Zum einen großflächige Muster im Sand. Dann Steine, die aufeinander balancieren oder bsp. wie ein Brückenbogen zusammengesetzt sind.

Schließlich Objekte, bei denen einzelne Holzstäbe in den Untergrund gesteckt werden und kleine, flache Steine auf der Spitze balancieren. Teils sieht das aus, als wären das Pilze.

Elektro Frosch - electric tricycle with a micro camper home - dreirädriges elektrisches Lastenrad kombiniert mit einem Camping-Set für zwei Personen

08.02.2020 23:56:47, Jürgen Auer, keine Kommentare

Tja, das ist ja ein "nettes Auto". Ein dreirädriges Gefährt mit einer geschlossenen Fahrerkabine. Dahinter eine kleine Ladefläche. Angetrieben mit Strom, also deutlich wartungsärmer als übliche Autos mit fossilem Antrieb.

Und ergänzt um ein Camping-Set. Für zwei Personen gibt es ein kleines Zelt. Eine Möglichkeit, ein Sonnensegel aufzuspannen. Sowie ein aufklappbarer Tisch mit Stühlen und eine kleine Kochgelegenheit.
.

the 'elektro frosch' electric tricycle doubles as a micro camper home

https://www.designboom.com/technology/elektro-frosch-electric-tricycle-micro-camper-home-02-06-2020/

.
Geht man zur Seite

https://www.elektrofrosch-berlin.de/

dann findet sich die Information:

> Elektrofrosch Modelle Basis, Big, Pro und Roller werden hergestellt von VOLTA MOTOR INDUSTRY UND TRADE INC.

Elektro Frosch ist für dieses Unternehmen mit Sitz in der Türkei exklusiver Importeur.

Die E-Transporter gibt es eigenständig in zwei Versionen: Mit Frontfläche, aber ohne Türen an der Seite, so daß von dort her Wind und Regen reinkommen kann.

Oder in der Form der geschlossenen Kabine mit Heizung. Das Modell ist winterfest. Beide Modelle vertragen eine Zuladung von 525 kg, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 40 km/h begrenzt.

Die Reichweite ist mit 60 Kilometern allerdings eher klein. Das hört sich dann doch eher nach einer Lösung an, die ideal ist, um in der Stadt ein paar hundert Kilogramm zu transportieren.

Die offene Variante gibt es ab 2590 Euro, die geschlossene ab 3590 Euro. Das dürfte relativ günstig sein. Interessant ist, daß die Fahrzeuge technisch als Mopeds gelten, so daß eine Mopedversicherung genügt. Bei den geschlossenen Modellen gibt es einen Hinweis auf derzeit längere Lieferzeiten von 14 - 16 Wochen - aufgrund einer sehr hohen Nachfrage.

Das Camping-Zubehör kombiniert einfach einen E-Transporter mit einem Camping-Modul, das sich genau auf der Ladefläche verstauen läßt.

Geht man allerdings davon aus, daß man beim Camping keine Auflademöglichkeit hat, dann sollte man maximal 30 km weit wegfahren, damit man am nächsten Tag wieder zurückkommt. Für jemanden, der in der Stadt wohnt, begrenzt das die Camping-Nutzungsmöglichkeit. Und wer auf dem Land wohnt, wird in dem Fall wohl eher das Camping-Set direkt mit dem Auto transportieren.

Oder es ist eben ein Camping in nur 10 - 15 km Entfernung.

NHTSA allows Nuro to use a fleet of 5000 to run on the road for two years - erste US-Erlaubnis für autonome Fahrzeuge ohne Lenkrad, Pedale, Scheiben und Rückspiegel

07.02.2020 23:55:52, Jürgen Auer, keine Kommentare

Noch ist es "nur" der erste Schritt. Aber langfristig dürften die Folgen gewaltig sein.

Die National Highway Traffic Safety Administration, die US-Bundesbehörde, die für die Straßen- und Fahrzeugsicherheit zulässig ist, hat gestern Nuro erlaubt, eine Flotte von 5000 Fahrzeugen in den nächsten beiden Jahren zu bauen und diesen die Zulassung für den Straßenverkehr erteilt.

Die Besonderheit: Die Autos sind von vornherein als autonome Autos, als "Autonomous Delivery Vehicle" geplant. Es gibt keine Lenkräder, Pedale. Keine Scheiben und keine Rückspiegel. Auch keine Einstiegsmöglichkeit für einen Fahrer.

Die Autos bewegen sich autonom fort und sind dafür gedacht, als Lieferwagen für Restaurants, Lebensmittelgeschäfte und andere Unternehmen zu dienen.
.

In a First, Government Exempts Safety Rules That ‘No Longer Make Sense’ for 5,000 Driverless Cars

https://gizmodo.com/in-a-first-government-exempts-safety-rules-that-no-lo-1841520194

Die Meldung bei der NHTSA:

NHTSA Grants Nuro Exemption Petition for Low-Speed Driverless Vehicle

https://www.nhtsa.gov/press-releases/nuro-exemption-low-speed-driverless-vehicle

.
> NHTSA announced today that it granted Nuro’s request for a temporary exemption from certain low-speed vehicle standard requirements. The exemption will allow the company to deploy its low-speed, occupantless electric delivery vehicle, the “R2.” Unlike a conventional low-speed vehicle, the R2 is designed to have no human occupant and operates exclusively using an automated driving system.

Es handelt sich um ein "low-speed" - Fahrzeug, das mit maximal 40 km/h unterwegs ist. Für solche Fahrzeuge mit Fahrer gibt es diverse technische Anforderungen. Diverse dieser muß Nuro nun nicht erfüllen, da diese bei autonomen Fahrzeugen keinen Sinn mehr machen.

U.S. Secretary of Transportation Elaine L. Chao:

> “Since this is a low-speed self-driving delivery vehicle, certain features that the Department traditionally required – such as mirrors and a windshield for vehicles carrying drivers – no longer make sense,”

Spiegel und eine Windschutzscheibe machen nur Sinn, wenn es einen Fahrer gibt. Entfällt dieser, macht es keinen Sinn mehr, den Einbau zu fordern.

Das Vorgängerfahrzeug R1 nutzte ebenfalls ein autonomes Fahrsystem. Das wurde in Scottsdale (Arizona) und Houston eingesetzt. Da gab es aber immer ein Begleitfahrzeug zur Überwachung. R1 hatte bereits keine Lenkräder oder Pedale. Das Streichen der Windschutzscheibe ermöglicht es, daß die vordere Zone abgerundet und weicher gestaltet wird.

Durch die Null-Insassen-Konzeption konnte das Design so verbessert werden, daß es sich an der Sicherheit für Fußgänger orientiert. Breite und Gewicht des Fahrzeugs wurden verkleinert ("halbiert"), der Bremsweg damit verkürzt.

Ein kleines Video zeigt den Vorgänger R1, noch mit Begleitfahrzeug:

Nuro Vehicle at Proving Grounds

https://www.youtube.com/watch?v=wsI7N7hhZTg

Interessant finde ich dabei, daß durch die Beschränkung auf maximal 40 km/h diverse Probleme entfallen. Mit dem Effekt, daß eine solche allererste Straßenzulassung mit Sicherheit zu schnellen Weiterentwicklungen und damit zu mehr Praxiserfahrungen führen wird. Für Lieferungen in ohnehin vollen Großstädten genügen 40 km/h völlig.

Aber jene Staaten, die schnell genug solche Fahrzeuge zulassen, gewinnen damit einen bald schon uneinholbaren Praxisvorsprung gegenüber Staaten, die zögerlicher oder einfach langsamer sind.

Diverse weitere Hinweise gibt es unter

Nuro

https://nuro.ai/

U.a. unter "Product" ein PDF mit Erläuterungen. So sind derzeitige Autos immer so gebaut, daß die Sicherheit der Insassen Priorität hat. Gibt es keine Insassen und ist die Maximalgeschwindigkeit ohnehin nicht so hoch, dann kann das Fahrzeug so konzipiert werden, daß mögliche Kollisionen mit Fußgängern für diese glimpflich ablaufen.

Emoji Jacket lets cyclists share their moods with drivers - Ford entwickelt Prototyp im Rahmen der Share the road - Kampagne - dabei hilft doch nur Segregate the road

06.02.2020 23:59:19, Jürgen Auer, keine Kommentare

Fahrradfahren in Städten ist gefährlich. Jedes Jahr sterben mehr als 2000 Fahrradfahrer im europäischen Verkehr. Der Automobilhersteller Ford hat im Rahmen seiner "Share the Road" - Kampagne den Prototypen einer "Emoji Jacket" entwickelt.

Die Idee: Eine Jacke, die der Radfahrer beim Radeln trägt. Die hat hinten eine ganze Reihe von LED montiert. Diese können Emojis, Warnzeichen oder auch Abbiegehinweise anzeigen.

Gesteuert werden sie über eine kleine Funkfernsteuerung, die sich der Radfahrer am Lenker montiert.
.

ford creates 'emoji jacket' that lets cyclists share their moods with drivers

https://www.designboom.com/technology/ford-emoji-jacket-cyclists-drivers-communicate-safety-02-06-2020/

Das Video:

Ford Emoji Jacket helps people to ‘Share The Road’

https://www.youtube.com/watch?v=g756nqX-jUU

.
Allerdings enthält das Video eine Einschränkung:

> This one-of-a-kind creation, which is not available to buy, is designed to show how tensions could be eased by enabling riders to more easily and more clearly show drivers what their intentions are – and how they are feeling.

Es ist also nur ein Prototyp. Es ist nicht geplant, die Jacke im größeren Maßstab zu produzieren und sie in den Handel zu bringen.

Wobei man die Idee durchaus ambivalent finden kann. Das Anzeigen des Abbiegens könnte im Dunkeln sehr hilfreich sein. Der Radfahrer kann beide Hände an der Lenkstange lassen. Etwas, das bei so manchen Schlaglöchern in Großstädten zu empfehlen ist.

Unfreiwillig zeigt das Video auch die Grenzen: Gleich am Anfang hat es eine Szene, wo ein Auto einem kreuzenden Radfahrer die Vorfahrt nimmt. Anschließend folgt eine Szene, bei der ein Autoinsasse die rechte Autotür öffnet und ein Radfahrer gegen die Tür krachen könnte. In beiden Fällen wäre eine solche Jacke nutzlos, weil der Autofahrer den Radfahrer gar nicht von hinten sieht.

Wenn man dazu Daten aus Berlin nimmt: Die meisten Unfälle passieren tagsüber, bei guter Sicht. Rechts abbiegende Lastwagen, die einen Radfahrer erwischen, sind tödlich. Aber auch da hilft so eine Jacke nicht.

Die Lösung kann also eigentlich gerade nicht "Share the road" heißen. Sondern im Gegenteil: "Segregate the road": Das einzigste, was Radfahrer wirklich schützt, sind physikalisch abgetrennte Wege. Mit Barrieren, die Autofahrer auf Abstand halten.

The Chronicles of New York City - Giant Composite Photo Mural by JR - französischer Künstler JR photographiert über 1000 New Yorker und baut daraus ein grosses Photo-Mural

05.02.2020 23:56:04, Jürgen Auer, keine Kommentare

Am Domino Park, Williamsburg im New Yorker Stadtteil Brooklyn, in Sichtweite der dortigen Williamsburg Bridge, hat der französische Künstler JR ein spannendes Mural erstellt.

Es zeigt einen Pfeiler der Williamsburg Bridge, diverse Häuser - und unzählige Menschen. Genau 1128 New Yorker. Diese wurden im Laufe des Jahres 2018 in New York in ihrer jeweiligen Nachbarschaft photographiert. Das Bild ist insgesamt eine Collage aus etwa 1200 Photos.

Sieht man sich das Bild aus der richtigen Position an, dann verlängert sich der Pfeiler der Williamsburg Bridge, der auf dem Bild zu sehen ist, in die tatsächliche Williamsburg Bridge, die im Hintergrund zu sehen ist.
.

JR Reproduces Images of More Than 1,000 NYC Residents in Massive New Mural

https://www.thisiscolossal.com/2020/02/jr-chronicles-of-new-york-city/

A Giant Composite Photo Mural by JR That Captures the Beautiful Diversity of NYC’s Five Boroughs

https://laughingsquid.com/jr-mural-the-chronicles-of-new-york-city/

.
Das Bild entstand in Kooperation mit dem Brooklyn Museum. Es wird von einem Dreieck aus gestapelten Schiffscontainern gehalten. Von dem gleichseitigen Dreieck ist jede Seite zwei Schiffscontainer lang, das entspricht auch der Breite des Kunstwerkes. Insgesamt ist das eine Höhe von sechs Schiffscontainern.

Seit Oktober 2019 gibt es eine Ausstellung "JR: Chronicles" von JR im Brooklyn Museum, die noch bis zum 03.05.2020 zu sehen ist. "The Chronicles of New York City" ist das Herzstück dieser Ausstellung. Ferner gibt es andere öffentliche Stellen in New York, die von JR gestaltet wurden.

Ein kleines Video

JR: The Chronicles of New York City

https://vimeo.com/389356029

zeigt eine Drohnenaufnahme von dem Bild. Allerdings nicht den Übergang zu der Position, an der die Brücke auf dem Bild von der tatsächlichen Brücke fortgesetzt wird.

Ein etwa zwölf Minuten langes Video

The Chronicles of New York City

https://www.youtube.com/watch?v=IDtmYZ99SNM

läßt den Künstler zu Wort kommen. Er war wohl lange mit einem mobilen Photostudio in der Stadt unterwegs, um all die Personen zu photographieren. Hörte ihre Geschichten, baute aus den unzähligen Einzelphotos mit einem größeren Team schließlich das ganze Bild zusammen.

Auf Instagram

JR

https://www.instagram.com/jr/

gibt es noch weitere Werke von ihm zu sehen. U.a. die Gestaltung der Louvre-Pyramide, die hier auch schon Thema war.

Ants versus Banana - Ameisen zerlegen in etwa zwei Tagen eine Bananenscheibe - 3-Minuten-Timelapse

04.02.2020 23:42:48, Jürgen Auer, keine Kommentare

Was passiert, wenn man in die Nähe eines Ameisennestes eine Bananenscheibe deponiert? Werden die Ameisen die Banane ignorieren? Oder auffressen? Und wie lange dauert das?

Temponaut Timelapse hat das getestet. Und das Ergebnis aus 57 Stunden in ein Drei-Minuten-Video komprimiert.
.

57 Hours of an Army of Ants Devouring a Banana Slice Compressed Into an Itchy Three Minute Timelapse

https://laughingsquid.com/timelapse-of-ants-eating-banana-slice/

Das Video auf YouTube:

Ants vs Banana Timelapse

https://www.youtube.com/watch?v=y0HbnYPydnc

.
Die ersten Ameisen scheinen nach etwa 25 Minuten aufzutauchen. In der ersten Stunde ist das noch einigermaßen übersichtlich. Dann bevölkern immer mehr Ameisen die Oberfläche der Bananenscheibe und reduzieren diese langsam.

Nach zwei bis drei Stunden ist das schon deutlich weniger geworden. Zu dem Zeitpunkt hatte ich mich gefragt, warum das Video 57 Stunden umfaßt.

Nach elf Stunden ist die Bananenscheibe deutlich geschrumpft, sowohl in der Höhe als auch im Durchmesser.

Nach 24 Stunden (etwa 01:50 im Video) ist das nur noch ein kleiner, bräunlicher Haufen Banane. Dafür sind inzwischen diverse kleine Stücke auf der Fläche um die Bananenscheibe herum zu finden. So daß die zunächst weiße Unterlage drumherum immer mehr gesprenkelt aussieht.

Es könnte allerdings auch sein, daß das keine Bananenteilchen, sondern Ausscheidungen der Ameisen sind.

Nach 48 Stunden, also nach zwei Tagen, sind nur noch zwei kleine bräunliche Reste übriggeblieben. Dann reduziert sich die Zahl der Ameisen. Nach 57 Stunden war wohl der Zeitpunkt erreicht, wo sich die Ameisen nicht mehr für die verbliebenen Reste interessiert haben.

Zum Schluß gibt es das "Zerlegen" nochmals in umgekehrter Richtung und höherer Geschwindigkeit. Als ob die Ameisen die Bananenscheibe zusammenbauen würden.

UPS electric delivery vans from Arrival - 10.000 electric vans from 2020 - 2024 - Arrival liefert UPS E-Transporter - gleicher Preis wie Dieselautos, 500 km Reichweite

03.02.2020 23:58:18, Jürgen Auer, keine Kommentare

So, nun wird es ernst. Vor knapp 2 Jahren hatte ich das Thema schon einmal. Da testete UPS mit dem britischen Startup Arrival einen Prototypen. Nun gibt es davon eine Version 2.

UPS hat 10.000 elektrische Lieferwagen bei Arrival in Auftrag gegeben.

Die neuen Lieferfahrzeuge sollen zwischen 2020 und 2024 in Großbritannien, Europa und in den USA eingeführt werden. Mal sehen, ob die Fahrzeuge auch in Berlin auftauchen. UPS-Fahrzeuge sieht man hier regelmäßig.
.

UPS delivery vans get electric makeover by Arrival

https://www.dezeen.com/2020/02/03/ups-vans-arrival-electric-vehicles/

.
Die Logik der Fahrzeuge unterscheidet sich wohl deutlich von anderen Fahrzeugen.

Es gibt ein flaches Fußelement. An diesem sind die Räder befestigt. Und die Steuerung ist dort untergebracht.

> This allows the vehicles to be built by robots in smaller, more flexible micro-factories rather than traditional, conveyer-belt factories.

Das ermöglicht es, diese Fahrzeuge von Robotern in kleineren, flexibleren Mikro-Fabriken zu bauen. Anstelle der traditionellen Fabriken mit Förderband.

Ferner sind die Fahrzeuge sehr modular aufgebaut. Einzelne Teile können bei Beschädigungen ausgetauscht oder aktualisiert werden. Am Ende der Lebensdauer wird also nicht das ganze Fahrzeug verschrottet. Sondern die einzelnen Teile können wiederverwendet werden.

Da das Volumen der Online-Bestellungen wächst, steigt auch die Zahl der Pakete, die pro Tag ausgeliefert werden. Damit werden dafür mehr Fahrzeuge benötigt. Alleine in New York City werden 1,5 Millionen Pakete pro Tag ausgeliefert.

Damit beeinträchtigen die E-Vans nicht mehr die Luftqualität in der Stadt. Sie kosten genauso viel wie Diesel- oder Benzinfahrzeuge, sind aber im Betrieb 50 Prozent günstiger.

Offenbar hat es Arrival geschafft, die Produktionslogik so zu entwickeln, daß die Fahrzeuge nicht teurer sind als vergleichsweise Diesel- oder Benzinmodelle. Zumindest bei Bussen sind meine letzten Informationen so, daß elektrisch angetriebene Busse deutlich teurer sind als die üblicherweise eingesetzten Fahrzeuge.

Die Reichweite wird mit 300 Meilen bzw. etwa 500 Kilometern angegeben. Die Software auf den Fahrzeugen kann jederzeit aktualisiert werden. Die Fahrzeuge können auch autonom fahren.

Arrival chief strategy officer Avinash Rugoobur:

> "Arrival has created Generation 2 electric vehicles that are better in price, design and experience than traditional fossil-fuel vehicles and existing electric vehicles,"

Es sei die Generation 2 der elektrisch angetriebenen Fahrzeuge entwickelt worden. Besser im Preis und Design als traditionelle Fahrzeuge mit fossilem Antrieb und auch besser als andere elektrische Fahrzeuge.

Das seien für Flottenmanager wesentliche ökonomische und ökologische Gründe, auf diese Fahrzeuge umzusteigen.

Bei

UPS Invests In Arrival, Accelerates Fleet Electrification With Order Of 10,000 Electric Delivery Vehicles

https://www.pressroom.ups.com/pressroom/ContentDetailsViewer.page?ConceptType=PressReleases&id=1580304360144-453

gibt es weitere Details. "Advanced Driver-Assistance Systems" soll später dazu eingesetzt werden, daß die Fahrzeuge auf dem eigenen UPS-Gelände autonom unterwegs sind. Mein eigener älterer Artikel nennt noch eine Reichweite des Generation-1-Fahrzeugs von 240 Kilometern.

Ferner gibt es weltweit etwa 300 Millionen dieser kommerziell eingesetzten Fahrzeuge. Da sind die ersten 10.000 davon ein Bruchteil.

Glasir: Modular vertical farms for Brooklyn neighbourhoods - modulare vertikale Farmen für Brooklyn - ein Konzept von Framlab

02.02.2020 23:47:36, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wie nutzt man den öffentlichen Raum? Die Kreativagentur Framlab hat den Bau von modularen, vertikalen Farmen in Brooklyn vorgeschlagen, um in einkommensschwachen Stadtteilen Zugang zu frischen Produkten zu ermöglichen.

Das derzeit noch vorrangig konzeptionelle Projekt "Glasir" nutzt einen Stapel gewächshausähnlicher Module, die an verschiedenen Stellen aufgebaut werden könnten. Framelab hatte einen Anteil von 20 % der Bevölkerung ermittelt, die nur schlecht Zugang zu Lebensmitteln haben.

Als Bodenfläche sind aufgrund der baumartigen Struktur lediglich 0,37 Quadratmeter pro Standort notwendig. Solche Projekte könnten damit auf Gehwegen, in Hinterhöfen und in öffentlichen Parks aufgebaut werden.
.

Framlab proposes modular vertical farms for Brooklyn neighbourhoods

https://www.dezeen.com/2020/01/31/framlab-modular-vertical-farms-brooklyn/

.
Jede Struktur enthält drei Modultypen:

> Production Module, Growth Module and Occupation Module

In den Produktionsmodulen wachsen die eigentlichen Pflanzen. Die "Growth Module" sorgen für den Wassertransport, sie wirken wie Stämme und Äste von Bäumen. Die "Occupation Module" dienen dazu, die Struktur zu betreten. Wobei dieser Teil auf den Bildern kaum sichtbar zu sein scheint.

Die Pflanzen sollen nicht in Erde wachsen, sondern per Aeroponik. Das ist eine Hydroponik-Anbaumethode für Pflanzen, bei der die Pflanzen nicht in der Erde wurzeln, sondern fixiert werden und die Wurzeln in einem Nebel von Wasser und Nährstoffen sind.

Ein wesentlicher Vorteil: Dieses Verfahren ist extrem wasserschonend. Nur etwa 10 % der Wassermenge im Vergleich zu üblichen Bodenmethoden ist notwendig. Ferner kann man auf Düngemittel und Pestizide verzichten. Das Wachstum der Pflanzen ist schneller und die Pflanzen nehmen mehr Mineralstoffe auf.

Jedes Production Modul enthält ein Aeroponiktablett, eine Wasserzufuhr und eine Wasserleitung. Das Wasser wird durch die Elemente der "Growth Module" gepumpt.

Framelab:

> "Glasir is a project that seeks to utilise a tree's adaptable growth processes as a dynamic framework for high-yield, vertical farming,"

Glasir ist ein Projekt, das versucht, die anpassungsfähigen Prinzipien eines Baumes als einen dynamischen Rahmen für eine ertragreiche, vertikale Farm zu nutzen.

Durch die Aufstockung und die Verteilung der Produktionsmodule ermöglicht das System die ortsnahe Produktion von Gemüse mit hohen Erträgen und fügt sich gleichzeitig in das Straßenbild ein.

Das System könnte um Sensoren für das Wachstum und die Umweltbedingungen ausgestattet werden.

Die Idee, daß später Drohnen Gemüse ernten und an Bewohner verteilen bzw. daß Drohnen eine solche Struktur aufbauen, wirkt allerdings aktuell noch "arg weit weg". Zunächst soll der Aufbau konventionell, mit Kränen auf Lastwagen erfolgen.

Deutlich ausführlicher ist die Darstellung bei Framelab:

Glasir

https://www.framlab.com/glasir

Demnach wurde die Aeroponik-Methode von der NASA entwickelt, das läßt sich auch im Weltraum einsetzen. Typische Hydroponik-Anbaumethoden benötigen 30 % Wasser im Vergleich zu traditionellen Techniken. Die Aeroponik senkt das auf etwa 9 % ab.

Ferner gibt es dort Schätzungen, wieviel ein Modul bzw. ein ganzer "Baum" pro Jahr produzieren könnte. Jedes Modul könnte 480 Lbs / Jahr produzieren, das sind etwa 217 kg. Jede Baumstruktur soll 48.000 Lbs / Jahr schaffen, das hieße, daß eine Baumstruktur 100 Modulen Platz bietet.

The Wall of Sound - electronic music from voice - Installation von panGenerator erzeugt Musik aus Klangschnipseln der Besucher

01.02.2020 23:56:07, Jürgen Auer, keine Kommentare

Eine Installation, mit der man eigene, kurze Klänge, Töne oder selbst produzierte Geräusche aufnehmen kann. An einzelnen "Knotenpunkten". Daraus macht die Installation eine deutlich komplexere Musik. Indem dieser "Ausgangssound" das Material für Wiederholungen und Variationen darstellt.

Das ist ungefähr die Idee von "The Wall of Sound". Entwickelt von dem in Warschau ansässigen Kollektiv panGenerator für Katowice Street Art Urban Sound 2019.

Die Installation soll erkunden, wie Nutzer mit der Installation interagieren und wie sie diese mit neuen Stimmen und Abläufen zum Leben erwecken.
.

the wall of sound by panGenerator makes electronic music from your voice

https://www.designboom.com/art/the-wall-of-sound-by-pangenerator-02-01-2020/

Das Video auf Vimeo:

the wall of sound by panGenerator makes electronic music from your voice

https://vimeo.com/388270430

.
Es gibt (wenn ich mich nicht verzählt habe) 47 Knotenpunkte. Dort sind jeweils Mikrofone, Sampler und Sequenzer eingebaut. Damit lassen sich Klänge der Besucher aufzeichnen und wiedergeben. Mit den Drehknöpfen kann man festlegen, an welchen Knoten die Steuerung abgegeben wird.

Für die Installation wurden spezifische Leiterplatten entwickelt, die einige Mikrocontroller und einige einfache Tonaufnahme/Wiedergabechips kombinieren. Jedes Modul (pro Node) ist unabhängig, es gibt keine übergeordnete Steuerungsinstanz. Es mußte lediglich für jedes Modul eine Stromversorgung bereitgestellt werden.

In dem Video sieht man das Prinzip: Nutzer verwenden einzelne Nodes um einen Ton oder ein selbst produziertes Geräusch aufzuzeichnen.

Dann fängt dieser Klang an, wiederholt zu werden bzw. durch die Installation "zu wandern".

Biodiversity Heritage Library - 150.000 Animal and botanical Illustrations available - Projekt zur Digitalisierung von Literatur zur Biodiversität stellt historische Bilder online

31.01.2020 23:51:38, Jürgen Auer, keine Kommentare

Die Biodiversity Heritage Library (BHL) ist ein Projekt zur Digitalisierung von Literatur zum Thema Artenvielfalt/Biodiversität. Gegründet 2005 beteiligten sich daran zunächst 10, später 12 US- und britische Bibliotheken.

Da nur copyright-freie Bücher digitalisiert werden dürfen, konzentrierte sich bis jetzt die Digitalisierung auf Werke vor 1920.

Inzwischen sind diverse dieser Bilder online verfügbar. Mindestens 150.000 Illustrationen können frei heruntergeladen werden.
.

Biodiversity Heritage Library Makes 150,000 Animal and Botanical Illustrations Available to Download For Free

https://laughingsquid.com/biodiversity-heritage-library-illustrations/

.
Auf der Website

https://www.biodiversitylibrary.org/

findet sich aktuell die Information:

Now Online
154,412 titles
252,888 volumes
57,866,406 pages

Genutzt werden können die Daten weltweit.

https://about.biodiversitylibrary.org/

> The Biodiversity Heritage Library (BHL) is the world’s largest open access digital library for biodiversity literature and archives. BHL is revolutionizing global research by providing free, worldwide access to knowledge about life on Earth.

Da findet sich auch der Hinweis auf die 150.000:

> Through Flickr, BHL provides access to over 150,000 illustrations, enabling greater discovery and expanding its audience to the worlds of art and design.

Ein Problem bei diesem Thema ist, daß diverse Quellen jeweils nur in sehr wenigen Bibliotheken zu finden sind. So können Forscher weltweit auf die Daten zugreifen.

Einige Bilder (etwas über 2000) gibt es auch auf Instagram:

https://www.instagram.com/biodivlibrary/

Auf Flickr

https://www.flickr.com/photos/biodivlibrary/

sind die Bilder in Alben gegliedert.

Auf der Website gibt es eine umfangreiche Suche, bei der sich Dokumente auch nach Typen, Sprachen oder dem Zeitraum der Publikation einschränken lassen. Erfaßt sind Dokumente bis 1600 und älter.

Shimabara - City of Swimming Carp - Street Drainage Canal is home of koi fish - Stadt in Japan mit Koi Karpfen in einem durch Süsswasserquellen gespeisten Kanal

30.01.2020 23:47:01, Jürgen Auer, keine Kommentare

Bei städtischen Abwasserkanälen denkt man normalerweise an verschmutzte Gewässer, die für Tiere ungeeignet sind. Erst recht gilt das für Fische, von denen manche Arten sehr empfindlich sind.

In der japanischen Stadt Shimabara, in der Präfektur Nagasaki auf der großen südlichen Insel Kyūshū gelegen, ist das aber "etwas anders".

Da war 1792 der Mount Unzen aktiv. Es gab ein großes Erdbeben und einen Tsunami mit 15.000 Todesopfern. Aber das führte auch dazu, daß es plötzlich diverse neue Süßwasserquellen in der Stadt gab. Dieses saubere Wasser begann, durch die Entwässerungskanäle zu fließen.

1978 beschlossen die lokalen Behörden, bunte Koi in einen 100 Meter langen Abschnitt einzusetzen.
.

Colorful Koi Fish Swim Through the Street Drainage Canals in This Japanese City

https://mymodernmet.com/koi-fish-swim-in-drain-japan/

.
Koi Karpfen sind dafür bekannt, daß sie sehr empfindlich sind. Daß sie dort leben können, zeigt, wie sauber das Wasser dort ist. Die Stadt wird deshalb auch als "City of Swimming Carp" bezeichnet.

Eines der Videos auf YouTube:

Colorful fishes in Street canal at Japan

https://www.youtube.com/watch?v=DkozMJBsH3U

Dort findet sich allerdings ein relativierender Hinweis:

> This is Shimabara City, in Nagasaki. Those are not drainage canals, they are streams of natural spring water. Even the larger river in the final picture is fed by natural springs. I lived on the banks of this river about a mile above this picture, and it was usually dry up there, but flowing in town. The more picturesque, wider sections of stream are on Carp Street, which is a tourist attraction.

Die Kanäle, in denen Koi leben, sind keine Abwasserkanäle. Sie werden direkt aus den Süßwasserquellen gespeist.

Etwas wundert mich, daß sich nicht Wildtiere an den Fischen bedienen.

Unter (2018)

Carp Street: Shimabara, Nagasaki Prefecture

http://www.tour-nagasaki.com/2012/09/shimabara-carp-street-nagasaki_14.html

findet sich die Schätzung, daß etwa 1500 Karpfen in diesem Kanal leben dürften.

Most common languages spoken in the USA other than english or spanish - welche Sprachen werden in den USA am häufigsten pro Bundesstaat gesprochen, wenn englisch und spanisch ignoriert wird

29.01.2020 23:40:21, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wie "international" ist ein Land? Man kann sich ansehen, welche Sprache dort gesprochen wird. Welche Sprache ist neben der offiziellen Hauptsprache die am zweithäufigsten gesprochene Sprache?

Zu den USA gab es 2014 eine Karte. Zu jedem Bundesstaat wurde die dort neben englisch am häufigsten gesprochene Sprache ermittelt.

Das Ergebnis: In vier Bundesstaaten ist Französisch die zweithäufigste Sprache. In je einem Bundesstaat sind deutsch, Yupik (Alaska) und Tagalog die zweiten Hauptsprachen.

In allen anderen Bundesstaaten ist spanisch die zweite Hauptsprache.

Aber was passiert, wenn man spanisch ebenfalls entfernt?

Das Ergebnis ist faszinierend.
.

A Revealing Map of the Most Common Languages Spoken in the U.S. Other Than English or Spanish

https://laughingsquid.com/languages-in-us-other-than-english-and-spanish/

.
Chinesisch (5), vietnamesisch (6), französisch (7), deutsch (9), tagalog (2), arabisch (3), koreanisch (3), portugisisch (3), navajo (2), haitian creole (2) = 42 Bundesstaaten. Plus 8 Bundesstaaten, deren dritte Hauptsprache nur dort auftaucht: Somalisch, Nepali, Hmong, Aleut/Eskimo, Gujarati, polnisch, Sioux-Dialekte in Dakota, Pennsylvania-Dutch.

Eine nähere Erläuterung gibt es unter

America as a multilingual nation

https://languagelog.ldc.upenn.edu/nll/?p=45885

Zum einen Cluster, die doch teils relativ groß sind:

> First of all is the way several languages cluster in propinquitous states. For example, Vietnamese is stacked up in the middle of the map in the states of Texas, Oklahoma, and Kansas, with Iowa and Mississippi nearby and Oregon as an outlier.

Vietnamesisch von Texas an nach Norden.

Und deutsch:

> German is extensively distributed in two internal clusters, with a Rocky Mountain group of Idaho, Montana, North Dakota, Wyoming, and Colorado, and a Midwestern group of Ohio, Indiana, and Kentucky having South Carolina nearby.

Deutsch in 5 Staaten der Rocky Mountains. Und ein Dreiercluster im Mittleren Westen.

Tagalog in Kalifornien und daneben in Nevada - das sei nicht überraschend.

> But why have the Koreans chosen the three Southeastern states of Virginia, Alabama, and Georgia?

Aber warum ist Koreanisch in den drei südöstlichen Staaten so stark?

Die Bundesstaaten mit arabisch umgeben die drei Bundesstaaten mit deutsch im Mittleren Westen.

> It makes sense to me that French would be the first NES language in Louisiana, Vermont, New Hampshire, and Maine, but I'm not so sure about the reason for its being so in Maryland and North Carolina.

Diverse Kommentare zeigen, daß diese Daten auch für US-Bürger manch eine Überraschung beinhalten.

In Deutschland oder in anderen europäischen Ländern sähe eine solche Karte wahrscheinlich deutlich anders aus.

Abandoned 100-Year-Old Shipwreck is reclaimed by nature - Schiffsdampfer City of Adelaide läuft 1916 auf Grund und bietet nun Platz für Mangroven

28.01.2020 23:44:44, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wenn ein Schiff sinkt, dann verschwindet es normalerweise völlig in der Tiefe und wird unsichtbar. Anders kann das sein, wenn ein Schiff auf Grund läuft und dann fest sitzt.

In Cockle Bay, Magnetic Island in Australien lief im Jahr 1916 die "City of Adelaide", ein Dampfschiff auf Grund. Das Schiff hatte damals schon eine bewegte Vergangenheit.

Irgendwann in den letzten 30 oder 40 Jahren muß das angefangen haben: Mangrovenbäume besiedelten das Wrack.

Inzwischen haben einige davon eine stattliche Größe erreicht.
.

Abandoned 100-Year-Old Shipwreck in Australia Is Reclaimed by Nature

https://mymodernmet.com/ss-city-adelaide-shipwreck/

.
Das wirkt nun wie eine sorgfältig komponierte Kunstinstallation.

Die "City of Adelaide" hat sogar einen eigenen Wikipedia-Artikel:

SS City of Adelaide (1863)

https://en.wikipedia.org/wiki/SS_City_of_Adelaide_(1863)

SS ist die englische Abkürzung für Steam Ship, die City of Adelaide war zunächst ein Dampfschiff.

Gebaut wurde das Schiff 1863 in Glasgow und wurde zunächst als Passagierschiff zwischen verschiedensten Orten eingesetzt:

> Melbourne, Sydney, Honolulu und San Francisco

1890 wurde das Schiff verkauft und in ein Segelschiff mit vier Masten umgebaut. Dabei verschwanden die Kessel und die Antriebstechnik für den Dampfantrieb. 1902 erfolgte ein weiterer Verkauf, dann wurde das Schiff zum Transport von Kohlen eingesetzt. 1912 gab es einen großen Brand, der erst nach mehreren Tagen gelöscht werden konnte.

Die ausgebrannte Hülle wurde erneut verkauft. An George Butler, einen der ersten europäischen Bewohner von Magnetic Island, eine Insel von Australien, die zu Townsville gehört.

Dieser wollte das Schiffswrack eigentlich als Wellenbrecher einsetzen. Beim Versuch, das Wrack dorthin zu schleppen, lief das Schiff auf Grund.

Im zweiten Weltkrieg wurde das Wrack als Übungsziel von der australischen Luftwaffe genutzt. Allerdings kam es bei einer Übung zu einem Unglück. Ein Flugzeug kollidierte mit einem Mast und stürzte in das seichte Wasser ab. 4 Personen starben.

1971 tobte ein Zyklon in der Gegend und führte dazu, daß ein Teil der eisernen Hülle einstürzte.

Jemand aus der Gegend meint, daß die Mangrovenbäume relativ neu seien. Als er vor 20 Jahren als Kind in der Nähe war, erinnerte er sich nur an ein paar kleine Mangroven.

In dem englischen Wikipedia-Artikel ist ein Bild drin, welches das Schiffswrack bei Niedrigwasser zeigt.

Ferner erwähnte er, daß die Gegend zu einem geschützten australischen Meerespark gehört. Kommerzielle Fischer und Trawler sind dort verboten. Die Mangrovenbäume, die Wurzeln direkt ins Wasser bilden, sofern sie irgendwie Halt finden, können sich damit ungestört entwickeln.

Play Bamboo Cabinet - Shigeki Yamamoto composes cabinet from japanese bamboo and german oak - in Berlin lebender Japaner kombiniert deutsche Eiche und Bambus

27.01.2020 23:53:43, Jürgen Auer, keine Kommentare

Bei Bambus denkt man nicht unbedingt an deutsches Eichenholz. Und bei deutschem Eichenholz nun wirklich nicht an Bambus.

Der japanische Designer Shigeki Yamamoto hat dagegen beide "Rohstoffe" zu ungewöhnlichen Möbelstücken kombiniert: Vierkanthölzer aus Eiche mit diversen, in gleichen Abständen angebrachten Löchern und runden Enden. So daß man solche Hölzer auf Eck über die runden Ecken miteinander verbinden und verschiedene Strukturen erschaffen kann.

Das kombiniert mit diversen Bambusrohren. Diese wurden ebenfalls mit solchen Löchern versehen. Plus diverse kleine Holzstöpsel aus Eiche, mit denen sich die Bambusrohre untereinander und Bambus mit Eichenstäben verbinden lassen.
.

shigeki yamamoto composes intricate cabinet from japanese bamboo and german oak

https://www.designboom.com/design/shigeki-yamamoto-cabinet-japanese-bamboo-german-oak-01-27-2020/

.
Das Ergebnis ist ein verblüffendes und einzigartiges Möbel- oder eher Kunststück. In das würfelförmige Innere wurde eine Glasplatte eingesetzt. Damit läßt sich das technisch als Aufbewahrungsort für ein paar Gegenstände nutzen.

Gleichzeitig hat man den Eindruck, daß das Ergebnis einerseits völlig stabil ist. Man aber andererseits das Möbelstück jederzeit zerlegen und teilweise oder vollständig in einer ganz anderen Form zusammensetzen könnte.

Shigeki Yamamoto hatte in seiner Berliner Werkstatt die Eichenteile erstellt. Dann fuhr er nach Japan und fand dort in einer kleinen Stadt Awa in der Kochi Präfektur den perfekt passenden Bambus.

Wohl nur dort gibt es eine Bambusart, die Taketora = Tiger-Bambus genannt wird. So genannt aufgrund eines charakteristischen Farbmusters.

Das Bohren des Bambus ist deutlich heikler als das Bohren eines kompakten Eichenvierkantholzes. Macht man das falsch, knackt der Bambus und ist nicht mehr zu gebrauchen.

Die Möbelstücke symbolisieren die japanischen und deutschen Einflüsse in der Arbeit von Shigeki Yamamoto. Sie betonen die einzigartige Schönheit beider Ausgangsmaterialien, indem beide in einem gemeinsamen Ergebnis genutzt werden.

Unter

PLAY BAMBOO CABINET

https://shigekiyamamoto.com/play-bamboo-cabinet/

verweist er darauf, daß in Japan Bambus überall wachsen würde. Bambus sei so allgegenwärtig, daß man Bambus im täglichen Leben gar nicht mehr wahrnimmt. Als er noch in Japan gelebt hat, habe er sich nie großartig Gedanken um Bambus gemacht.

Das änderte sich erst, als er nun wieder in Japan unterwegs war und ein Interesse daran entwickelte, Bambus für das "Play Bamboo Cabinet" zu nutzen.

Arctic Bath - Floating Hotel with Aurora Views on the Lule River in Sweden - schwimmendes Hotel in Schweden am Polarkreis

26.01.2020 23:50:42, Jürgen Auer, keine Kommentare

Hotels gibt es in unterschiedlichsten Formen. Bettenburgen für den Massentourismus. Oder einzelne Häuser mit nur wenigen Übernachtungsmöglichkeiten.

Eine "besondere Rarität" wurde nun in Schweden, ziemlich weit im Norden eröffnet.

Das "Arctic Bath" - Hotel. Es liegt am Lule älv. Ein nordschwedischer Fluß, der vom Skandinavischen Gebirge in die Ostsee fließt und bei Luleå in den bottnischen Meerbusen mündet. Der Fluß wird intensiv für Hydroenergie genutzt. Am Flusslauf gibt es 14 Wasserkraftwerke, davon fünf der zehn größten in Schweden. Das Wasserkraftwerk Harsprånget ist mit einer Leistung von 2131 GWh das größte schwedische Wasserkraftwerk.

Das Hotel hat 12 Räume. Sechs einzelne Kabinen an Land. Sechs Kabinen, die auf dem Fluß schwimmen. Ferner gibt es in der Mitte eine kreisförmige Struktur mit Sauna, heißen Bädern und einem Eisbad in der Mitte.
.

A Floating Hotel with Aurora Views Just Opened on a Frozen River in Sweden

https://www.thisiscolossal.com/2020/01/floating-hotel-on-a-frozen-river-in-sweden/

.
Entwickelt wurde das Hotel von den beiden Architekten Bertil Harström und Johan Kauppi. Sie ließen sich bei der Gestaltung der schwimmenden Kabinen und des Hauptgebäudes von Techniken inspirieren, die Holzfäller nutzten, um Bäume flußabwärts zu transportieren.

Die Landkabinen für maximal 5 Personen wurden von Ann Kathrin Lundqvist entworfen. Da gibt es große, gläserne Wände, die einen ungehinderten Blick auf die umliegende Landschaft und auf Nordlichter ermöglichen. Das sind 62 Quadratmeter. Ferner gibt es mindestens eine Suite in derselben Bauart, aber nur für zwei Personen gedacht.

Die Kabinen auf dem Wasser sind immer nur für zwei Personen gedacht. Mit einer Größe von 24 Quadratmetern.

Es gibt diverse Spa- und Wellness-Anwendungen und Aktivitäten wie Yoga, Hundeschlittenfahren, Bärenbeobachten und Langlauf.

Bei

https://arcticbath.se/

gibt es die genaue Adresse:

960 24 Harads, Schweden

Zoomt man sich raus, dann sieht man, daß das etwa 90 Kilometer nordwestlich von Luleå liegt. Laut der englischen Wikipedia

Harads

https://en.wikipedia.org/wiki/Harads

liegt Harads etwa 50 Kilometer südlich vom nördlichen Polarkreis. Damit ähnlich weit vom Nordpol weg wie die Nordküste von Island.

Was dann auch heißt: Im Winter ist es kaum hell. Im Juni kaum dunkel.

Pigalle Duperré Basketball Court in Paris refreshed with gaming-inspired graphics - Parkplatz in Paris, 2015 umgewandelt in einen farbenfrohen Basketball-Platz - nun zum dritten Mal aufgefrischt

25.01.2020 23:54:57, Jürgen Auer, keine Kommentare

Früher war das ein Parkplatz: Ein Grundstück, das schräg von der Straße abgeht. Das Haus daneben ist mit seiner Front regulär zur Straße hin orientiert. Das Haus auf der anderen Seite hat dieselbe Ausrichtung wie diese ehemalige Parkfläche. Die Grundfläche ist damit von drei Seiten her von hohen Hauswänden umgeben. Vielleicht stand da mal früher ebenfalls ein Haus.

Aus dieser Lücke wurde 2015 der Pigalle Duperré Basketball Court. Ein Basketball-Platz, mitten in Paris. 2017 ein Redesign. Nun folgte eine erneute Auffrischung.
.

pigalle basketball court in paris gets 2020 refresh with gaming-inspired graphics

https://www.designboom.com/art/paris-pigalle-basketball-2020-stephane-ashpool-nike-01-22-2020/

.
Da dient wohl immer die neueste Nike x Pigalle - Kollektion als Inspiration. 2017 waren das glatte, schillernde Farbtöne. Nun wirkt das mit Nummern und Elementen, die an Apps erinnern, deutlich anders. Das Design stammt erneut von der Pariser Kreativ-Agentur ILL-studio und NIKE.

Stéphane Ashpool von Pigalle:

> ‘we transformed a parking lot into a place that has fostered a family and inspired people. all the subtle details that can make this magic happen were united. it was the best learning for me, and now it’s the right time to work in expanding this scheme, staying organic, authentic and focused.’

Wir haben einen Parkplatz in einen Ort verwandelt, der eine Familie erzeugt und Personen inspiriert hat. All diese subtilen Details, die diese Magie ermöglicht haben, wurden vereinigt. Es sei das beste Lernen für mich gewesen. Nun ist die richtige Zeit gekommen, um das auszudehnen.

Beim Studio findet sich noch ein Bild der ersten Version von 2015:

Pigalle Summer 2015

https://www.ill-studio.com/projects/pigalle-summer-2015

> The first Ill-Studio and Pigalle collaborative basketball court in Paris was designed in 2015 paying tribute to Kazimir Malevitch's painting “Les Sportifs”. The court is made out of paint, metal, plexiglas and recycled Nike shoes. It was later redesigned in 2017.

Da war ein Bild von Kazimir Malevitch der Ausgangspunkt. Relativ große, einfarbige Flächen. Nur wenige Farben: Weiß, ein Blau-, Gelb- und ein Rot-Ton.

Bei Archdaily findet sich die 2017-Version:

Pigalle Duperré / Ill-Studio

https://www.archdaily.com/office/ill-studio

Da kamen Farbverläufe dazu. Die Abgrenzung zur Straße hin nicht mehr im schlichten Weiß, sondern mit pinkfarbenen Balken.

Die jetzige 2020-Version bringt wieder größere Farbflächen. Zugleich sorgen die Nummern und die großen Plus - Elemente für einen Eindruck, der aus der Luft fast schon wie ein Smartphone wirkt.

Konzeptionell ist der Ansatz interessant: Platz für Autos wurde gestrichen, die Lücke wurde auch nicht zugebaut. Stattdessen gibt eine innerstädtische Möglichkeit, Sport zu treiben.

Cruise Origin - Driverless Car for shared ownership - US-Startup Cruise stellt das erste eigene autonome E-Auto für die gemeinsame Nutzung vor

24.01.2020 23:10:25, Jürgen Auer, keine Kommentare

Das in San Francisco ansässige Startup Cruise hat am Mittwoch sein erstes selbstfahrendes Auto vorgestellt. Es ist für den gemeinsamen Besitz konzipiert und hat weder Lenkrad noch Pedale. Gesteuert wird es per App.

Das Auto konnte von vornherein ohne Motor, Lenkrad, Rückspiegel, Pedale und Scheibenwischer konzipiert werden. Die geräumige Kabine wurde quasi um die Fahrgäste herum konzipiert.

Es wurde in Zusammenarbeit mit General Motors und Honda konzipiert und versucht, das Auto quasi neu zu denken. Als Transportsystem, bei dem Designer von vorne anfangen können, ohne daß Vorstellungen bereits vorhandener Fahrzeuge berücksichtigt werden.
.

Cruise unveils its driverless Origin car for shared ownership

https://www.dezeen.com/2020/01/24/cruise-origin-driverless-electric-car/

.
Der COE Dan Ammann:

> "Fifty years ago, cars looked like, in a word, cars," said Cruise CEO Dan Ammann. "Fifty years, and all we've gotten is one incremental change after another."

Vor 50 Jahren sahen Autos wie Autos aus. 50 Jahre später - lediglich kleine, inkrementelle Anpassungen.

Menschen auf engstem Raum, es werden fossile Brennstoffe verbrannt. Die Städte werden verschmutzt und der Planet zerstört.

> We're still spending hours out of our day stuck in traffic, inventing new swear words. We're still dying at a rate of more than 3,000 people per day,

Wir stehen Stunden im Stau, erfinden ständig neue Schimpfwörter. Und es sterben mehr als 3000 Personen pro Tag.

Ein Gedanke: Es solle nicht das Auto verbessert werden. Stattdessen solle der Transport neu gedacht werden. Als ob das Auto nie existiert hätte.

Das Ergebnis: Nicht ein Auto, das man kauft. Sondern eine Erfahrung, die man teilt. So die Vorstellung. Es soll ein erschwinglicherer und kollaborativerer Transportstil gefördert werden.

Das Fahrzeug wirkt zwar größer, hat aber dieselben Maße wie ein übliches Fahrzeug. Dafür ist das Äußere eher blockartig und symmetrisch, so daß es wie ein Bus wirkt. Der Einstieg ist deutlich niedriger und breiter. Eine Person kann eintreten, während eine andere heraus kann. Die Sitze haben mehr Beinfreiheit und sind nach innen gerichtet. Also eher wie manche Sitze in Zügen, die um einen Tisch herum angeordnet sind.

Die Türen werden nicht nach außen hin aufgeklappt, sondern es sind Schiebetüren. So daß das typische Risiko für Fahrradfahrer entfällt.

Das Auto ist modular aufgebaut. Einzelne Teile können ausgetauscht oder aufgerüstet werden. Aufgrund dieser Modularität ergibt sich eine geschätzte Lebensdauer von über einer Million Meilen. Das wäre das Sechsfache des bislang üblichen Wertes. Mit der Wirkung, daß die Transportkosten sinken.

Ferner verspricht das Startup, daß der Preis etwa halb so hoch wie jener eines derzeitigen elektrischen SUV sei. Bedient wird es per App. Angetrieben von einer von GM entwickelten vollelektronischen Plattform.

Mehrere Sensoren beobachten die Umgebung und sollen Zusammenstöße mit anderen Objekten oder Menschen vermeiden.

Vorgestellt wurde es am 22.01.2020. Eigentlich sollte schon im Sommer 2019 ein fahrerloser Taxidienst starten, das hatte nicht gereicht. Allerdings sind Fahrzeuge der dritten Generation bereits jetzt in San Francisco unterwegs und bilden ein fahrerloses Mitfahrzentrum, das derzeit von Mitarbeitern genutzt werden kann.

Unter

Origin

https://www.getcruise.com/origin

finden sich einige weitere Informationen. Allerdings auch der Hinweis, relativ klein am Ende:

> All on-road images of the Origin are renderings.

Die Bilder, die das Fahrzeug auf Straßen zeigen, sind also künstlich erzeugte Bilder.

Fietsen Door Het Water - Cycling through the water - die Fahrradbrücke bei Bokrijk führt mitten durch das Wasser

23.01.2020 23:00:02, Jürgen Auer, keine Kommentare

Einmal mit dem Fahrrad durch das Wasser fahren? Geht natürlich eigentlich nicht. Geht schon, sofern es entsprechende "Brücken" gibt, bei denen die Fläche zum Radfahren unterhalb des Wasserspiegels zu finden ist und bei dem Wände rechts und links des Weges dafür sorgen, daß die Fahrradfahrer im Trockenen "durch das Wasser" fahren.

Eine Variante dieser Brückenkonstruktionen gibt es im belgischen Bokrijk. Die Fertigstellung erfolgte wohl schon 2018.
.

burolandschap's landscape design lets you ‘cycle through water’ in belgium

https://www.designboom.com/architecture/burolandschap-cycle-through-water-belgium-01-22-2020/

.
Die Gegend bei Bokrijk ist wohl das größte belgische Seengebiet.

Dort wurden diverse Radwege und ein paar Brücken angelegt. Eine Brücke führt mitten durch einen langgestreckten See durch.

Sucht man bei Google-Maps nach

Bokrijk Fietspad Fietsen Door Het Water

dann findet man die Stelle. Südwestlich ist Hasselt, östlich ist Genk. Wobei die Strecken "relativ übersichtlich" sind. Von Hasselt nach Genk gibt es einen ziemlich direkten Fahrradweg mit einer Länge von 13,8 km.

Bei

Cycling through water

https://www.bokrijk.be/en/discover-bokrijk/nature/cycling-through-water/cycling-through-water#subtabs

finden sich ein paar Details: Der Weg ist 3 Meter breit und etwa 200 Meter lang. Das Wasser ist etwa auf Augenhöhe. Der Boden des Radwegs liegt etwa 1,6 Meter unter der Wasseroberfläche.

Entworfen und gebaut wurde das von Burolandschap. Auf der dortigen Website

Burolandschap

https://www.burolandschap.net/

findet sich leider kein Hinweis dazu. Das "Nachbarprojekt" Cycling Through the Trees – Hechtel-Eksel war hier bereits Thema.

Eine Suche listete diese Website:

Cycling through water

https://landezine-award.com/cycling-through-water/

Demnach wurde das 2014 projektiert und bereits 2016 eröffnet. Das wurde kombiniert mit Naturschutzprojekten in den umliegenden Teichen. Das verbesserte die Wasserqualität und den Lebensraum der dort angesiedelten Amphibien. Ein Grund war, daß die Deiche umgebaut und die Teiche damit sauberer wurden. Unter dem Radweg ist noch genügend Platz, so daß Amphibien zwischen beiden Teichhälften wechseln können.

Etwa 800 Radfahrer sind dort täglich unterwegs. Mit Spitzenwerten von etwa 5000 am Wochenende.

https://www.visitlimburg.be/en/cycling-through-water

enthält oben ein tolles Photo.

Ein ähnliches Bauwerk ist die "Moses Bridge", die allerdings nur für Fußgänger gedacht ist und die deutlich kürzer ist.

Moses Bridge (Mozesbrug) - invisible Pedestrian Bridge in Halsteren - Unsichtbare Brücke die wie ein Graben im ehemaligen Burggraben liegt - RO&AD Architecten

https://blog.server-daten.de/de/2019-07-05/Moses-Bridge--Mozesbrug----invisible-Pedestrian-Bridge-in-Halsteren---Unsichtbare-Bruecke-die-wie-ein-Graben-im-ehemaligen-Burggraben-liegt---RO-AD-Architecten-682

The Exchange - spiraling light-filled bird's nest - Kengo Kuma umwickelt ein rundes Gebäude mit einem unregelmässigen Band aus Accoya - Holzbändern

22.01.2020 23:42:43, Jürgen Auer, keine Kommentare

Der japanische Architekt Kengo Kuma hat seinen ersten Auftrag in Australien fertiggestellt. Das Gebäude nennt sich "The Exchange", der Austausch.

Es ist ein Mehrzweckgebäude am Darling Square in Sydney, das eine Bibliothek, eine Lebensmittelhalle, Restaurants und eine Kindertagesstätte beherbergt.

In der Umgebung gibt es hauptsächlich Hochhäuser. Dagegen handelt es sich bei "The Exchange" um einen spiralförmigen, lichtdurchfluteten "Bienenstock".

Aber das Gebäude selbst ist irgendwie unsichtbar. Denn es gibt eine sich um das Gebäude schlängelnde Bandform, die aus vielen einzelnen Accoya-Hölzern bestehen. Diese Holzumhüllung ist einerseits irgendwie regelmäßig. Andererseits immer wieder deutlich unregelmäßig.

Mit der Wirkung, daß die dahinter liegende Glasfassade beschattet wird, aber weiterhin Licht zum Gebäude durchkommt.
.

The Exchange: a Spiraling, Light-Filled ‘Hive’ Designed by Kengo Kuma

http://www.spoon-tamago.com/2020/01/21/the-exchange-kengo-kuma/

.
Unten läuft die Spirale nicht einfach aus, sondern dreht sich aus der senkrechten Anordnung in eine waagerechte Anordnung. Das überdeckt als breites Band Stufen, Tische und Bänke auf dem Boden, so daß sich eine Art schattenspendende Pergola ergibt, die sich über den am Gebäude anschließenden Platz zieht.

Die Architekten:

> “This structure resulted in interior space that resembles a silkworm cocoon, and a primitive façade which looks like a bird’s nest,” said the architects, “creating an oasis in the middle of an urban jungle.”

Diese Struktur erzeugt einen inneren Raum, der einem Seidenraupenkokon ähnelt. Und eine Fassade, die wie ein Vogelnest wirkt. Eine Oase, mitten im städtischen Dschungel.

Bei Kengo Kuma:

The Exchange

Sydney, Australia, 2019.09, Market Hall, Public Library, Child Care, F&B, 6,680 m²

https://kkaa.co.jp/works/architecture/the-exchange/

Dort gibt es noch ein paar weitere Bilder. Auf der "hinteren Seite" des Gebäudes geht dieses Holzband in einer zweiten Weise nach außen. Dort "fällt" das als senkrechtes Band von oben nach unten und biegt sich unten ein kleines Stück. So daß wohl eine Art Bühnenraum im öffentlichen Raum markiert wird.

Leider gibt es keine Bilder aus dem Inneren des Gebäudes.

Pigeonbot - Robot Bird with 40 pigeon feathers flies - propellergetriebener Taubenroboter nutzt bewegliche Flügel mit Taubenfedern für den Gleitflug und Kurven

21.01.2020 23:55:07, Jürgen Auer, keine Kommentare

Ein Roboter, der wie ein Vogel fliegt? Forscher an der Stanford University haben einen kleinen Roboter gebaut, der 40 Taubenfedern verwendet. Das ist das erste Fluggerät, das seine Flügel auffächern oder zusammenziehen kann.

Die Basis bildeten Untersuchungen, wie Tauben ihre Flügel bewegen und welche Gelenke wie genutzt werden. Dann wurde ein Pigeonbot, ein Taubenroboter entwickelt, der zwei Flügel hat und dessen Flügel sich ähnlich wie das biologische Vorbild auffächern können.
.

a robot bird built using 40 pigeon feathers flies like the real thing

https://www.designboom.com/technology/pigeonbot-robot-bird-flying-pigeon-feathers-real-01-17-2020/

Das Video auf YouTube:

PigeonBot Uses Real Feathers to Explore How Birds Fly

https://www.youtube.com/watch?v=NjN7nXVBiwk

Ein Spectrum-Artikel:

PigeonBot Uses Real Feathers to Explore How Birds Fly

https://spectrum.ieee.org/automaton/robotics/drones/pigeonbot-uses-real-feathers-to-explore-how-birds-fly

.
Bei den Untersuchungen der Flügelbewegungen stellte sich heraus, daß die Winkel zweier Flügelgelenke die Ausrichtung der Federn am stärksten beeinflusst. Ein "Handgelenk" und ein "Fingergelenk". Das Handgelenk spielt eine Rolle, wenn der Flügel teils zurückgezogen war. Das Fingergelenk regelte bei ausgestrecktem Flügel die Details. Zusammen ergibt das eine Mechanik, mit der sich die Stellung der Federn während des Flugs kontinuierlich verändern können.

Ferner stellten die Forscher fest, daß benachbarte Federn aneinander haften, um ein Gleiten in eine Richtung zu verhindern. Das sind Details im Mikrometer-Bereich, die von den Forschern als ein "gerichteter Klettverschluss" beschrieben wurden. So daß diese Konstruktion dafür sorgt, daß es keine Lücken zwischen den Federn gibt.

Die "Kopie" der Taube ist natürlich sehr unvollständig. Der Pigeonbot nutzt einen Propellerantrieb.

Die Steuerung des damit ermöglichten Gleitflugs scheint jedoch ausschließlich über die Flügel zu erfolgen.

Da die Bewegungen von Vogelflügeln jenen eines Flugzeugs überlegen sind, könnte sich aus diesen Ergebnissen langfristig eine Änderung des Designs von Flugzeugflügeln ergeben. Von Airbus gibt es wohl schon so etwas wie einen "Greifvogel", wo gefiederte Flügel genutzt werden. Die Feather-Locking-Technologie könnte dazu beitragen, High-Tech-Kleidungsverschlüsse oder Spezialverbände zu entwickeln.

Der Spectrum-Artikel verweist darauf, daß die Kurvensteuerung wohl nur durch die Bewegung des Fingergelenks am Flügel gesteuert werden kann. Diese Technik sei zwangsläufig deutlich stabiler als die Querruder-Rollbewegung, die Flugzeuge nutzen.

Das könnte auch erklären, warum Vögel Turbulenzen relativ problemlos bewältigen. Ihre dynamischen Flügel sind leistungsfähiger als das starre System, das Flugzeuge derzeit nutzen.

China starts to ban single use plastic bags and straws - China will bis 2025 den Verbrauch von Einweg-Plastik massiv reduzieren

20.01.2020 23:59:44, Jürgen Auer, keine Kommentare

China ist das Land, in dem am meisten Plastik verbraucht wird. Davon landet vieles in der Umwelt oder im Meer. Die "National Development and Reform Commission" hat gestern mitgeteilt, daß in den nächsten fünf Jahren diverse Plastikvarianten verboten werden sollen.
.

Single-use plastic: China to ban bags and other items

https://www.bbc.com/news/world-asia-china-51171491

.
So werden Plastiktüten, die sich nicht zersetzen, in großen Städten bis Ende 2020 verboten sein. Kleinere Städte sollen bis 2022 folgen.

In Restaurants werden Einweg-Strohhalme aus Kunststoff Ende 2020 ausgemustert.

2017 sammelte China 215 Millionen Tonnen städtischen Hausmülls. Für das Recycling gibt es keine Zahlen.

Die Gastronomie muß den Verbrauch von Einwegartikeln aus Kunststoff um 30 % senken. Hotels dürfen ab 2025 keine kostenlosen Einweg-Kunststoffe mehr anbieten.

Aber es sind nicht nur diese Bereiche.

China has announced a new plan to crack down on most single-use plastics by 2025

https://edition.cnn.com/2020/01/20/business/china-single-use-plastics-intl-hnk/index.html

> no postal service nationwide will be allowed to use any plastic packaging.

Kein Postservice darf mehr irgendwelche Plastikverpackungen nutzen.

Laut diesem Beitrag produziert China 29 % aller Plastikprodukte in der Welt. Der chinesische Yangtze river bringt mehr Plastik in die Weltmeere als jeder andere Fluß.

Allerdings geht das noch weiter:

Rules for plastic products aim to curb urban pollution

http://www.chinadaily.com.cn/a/202001/20/WS5e24181da310128217272097.html

> The production of household chemicals containing plastic microbeads will be prohibited by the end of this year, and the sale of such products will be barred two years later, it said.

Die Produktion von Haushaltsreinigungsmitteln, die Kunststoff-Mikrokugeln enthalten, wird Ende dieses Jahres verboten sein. Der Verkauf solcher Produkte ist nach weiteren zwei Jahren nicht mehr zulässig.

Ferner gibt es bereits in einigen Regionen und Sektoren Erfahrungen mit alternativen Lösungen. So ist die Provinz Jilin schon sehr weit damit, biologisch abbaubare Plastiktüten zu nutzen. Einige Supermärkte und Online-Plattformen verwenden diese bereits.

Eine interessante Entwicklung. Fünf Jahre sind eine überschaubare Zeit. Mal sehen, wie sich die Situation in China in einigen Jahren darstellen wird.

Living building materials - help from bacteria - Baumaterial, das sich vermehrt - durch die Nutzung von Bakterien - Forschungen an der University of Colorado Boulder

19.01.2020 23:35:56, Jürgen Auer, keine Kommentare

Für Gebäude wird oft Beton verwendet, dafür ist Zement notwendig. Aber dessen Herstellung setzt viel CO2 frei - durch die notwendige Erhitzung und direkt durch die chemische Reaktion.

Forscher an der University of Colorado Boulder beschäftigen sich mit Lösungen, die ganz andere "Techniken" nutzen. Wobei von "Techniken" eigentlich keine Rede sein kann: Die Forscher beschäftigen Bakterien.

Besonders interessant sind Cyanobakterien der Gattung Synechococcus. Unter den richtigen Bedingungen absorbieren diese Kohlendioxid, um zu wachsen und um Calciumcarbonat herzustellen. Das ist der Hauptbestandteil von Kalkstein, aus dem Zement gewonnen wird.

Cyanobakterienkolonien kommen in eine Lösung aus Sand und Gelatine. Unter den richtigen Bedingungen mineralisiert das Calciumcarbonat die Gelatine. Das Ergebnis sind feste, quasi gewachsene Steine.

Zusätzlich wird bei diesem Prozess CO2 aus der Luft entfernt, anstatt freigesetzt zu werden.
.

Building materials come alive with help from bacteria

https://www.colorado.edu/today/2020/01/15/building-materials-come-alive

.
Der Forscher Wil Srubar:

> “We already use biological materials in our buildings, like wood, but those materials are no longer alive,”

Wir nutzen schon biologische Materialien, etwa Holz. Aber diese Materialien leben nicht mehr, wenn sie verbaut werden. Die Forschungsfrage:

> “We’re asking: Why can’t we keep them alive and have that biology do something beneficial, too?”

Warum können wir nicht lebende Materialien nutzen?

> “It’s a lot like making rice crispy treats where you toughen the marshmallow by adding little bits of hard particles,”

Die Technik sei so, als ob man Reis zu knusprigen Leckereien macht, indem man einzelne Stücke harter Partikel hinzufügt, die das ganze deutlich zäher und stabiler machen.

Das Ergebnis ist auch hinreichend stabil und langlebig. Es weist ungefähr dieselbe Festigkeit auf wie der Mörtel, der heutzutage bereits verwendet wird.

Ein Stein läßt sich teilen - und beide Hälften wachsen wieder zu vollständigen Steinen. Und die Bakterien sind widerstandsfähig: Nach 30 Tagen und 3 Generationen lebten noch etwa 9 - 14 % der Bakterien. Bakterien, die Beton zur Selbstheilung zugesetzt werden, haben dagegen Überlebensraten von weniger als 1 Prozent.

Unter geeigneten Bedingungen können Bakterien exponentiell wachsen. Das ist deutlich schneller als übliche Herstellungsverfahren. Auch schneller als 3D-Druck.

Eine Imagination des Forschers: Leute lassen sich diverse Säcke mit trockenen Ausgangsmaterialien liefern. Diese werden geeignet gemischt und es wird Wasser hinzugefügt. Dann wachsen die Häuser vor Ort.

Den ausführlichen Text gibt es unter

Biomineralization and Successive Regeneration of Engineered Living Building Materials

https://www.cell.com/matter/fulltext/S2590-2385(19)30391-1

Wichtig dabei:

> Living building materials (LBMs) were grown and regrown using physical switches

Indem man die Feuchtigkeit beeinflußt, läßt sich die Bakterienaktivität gewissermaßen an- und abschalten.

> In this work, we used photosynthetic microorganisms to biomineralize inert sand-gelatin scaffolds to create LBMs.

Ferner betreiben die ausgewählten Bakterien Photosynthese.

Ikea Westbahnhof with a green roof and no car parking - Neuer Ikea am Westbahnhof in Wien ohne Parkmöglichkeit - Artikel werden geliefert - 160 Bäume auf dem Dach und der Fassade

18.01.2020 23:50:00, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wien hat die 365-Euro-Jahreskarte und einen hinreichend gut ausgebauten öffentlichen Nahverkehr. Und das zahlt sich nun aus. Auf eine Art und Weise, die höchst ungewöhnlich ist.

Ikea hat mit dem Neubau eines siebenstöckigen Geschäfts am Wiener Westbahnhof begonnen. Das Gebäude wird sich deutlich von anderen Ikea-Standorten unterscheiden.

Es hat eine grüne Fassade und ein grünes Dach, das für die Allgemeinheit zugänglich ist. Und es wird keine Parkplätze geben. Stattdessen sollen die Kunden die kleineren gekauften Dinge direkt mitnehmen. Für die größeren gibt es einen Lieferservice.
.

IKEA’s New Vienna Store Includes a Green Roof and No Car Parking

https://mymodernmet.com/ikea-westbahnhof-vienna/

.
Der Standort soll alle üblichen Artikel enthalten. Eine erweiterte Logistikabteilung ist für den Transport der größeren Objekte zuständig. Idealerweise sollen diese innerhalb von 24 Stunden angeliefert werden.

Die Konsequenz: Hoffentlich die allermeisten Kunden würden mit dem öffentlichen Nahverkehr an- und abreisen. Mangels Parkplätzen wäre der Selbsttransport größerer Möbel praktisch unmöglich. Stattdessen werden gezielt Lastwagen mit diesen Möbeln vollgepackt und pendeln zwischen Lagern und den Kunden.

Wobei die Lager nicht am Westbahnhof sein müßten. Die könnten sogar außerhalb von Wien sein.

Das Gebäude wurde von querkraft architekten und Ikea-Architekten gemeinsam geplant. Das grüne Dach wird auch außerhalb der Öffnungszeiten zugänglich sein. Insgesamt 160 Bäume sollen in die Außenhülle integriert werden. Teils auf dem Dach. Teils in der regalartig gestalteten Außenfassade.

Das Gebäude wird aber nicht nur von Ikea genutzt werden. In die beiden oberen Etagen wird ein Jo & Joe Open House-Hotel mit 345 Zimmern einziehen. Dazu ein Restaurant und eine Bar auf dem Dach. Ferner werden einige Geschäfte zurückkehren, die im Vorgängergebäude tätig waren: Eine Apotheke, ein Hörgerätestudio, ein Friseursalon und eine Bäckerei.

Bei Ikea gibt es eine eigene Infoseite zu dem Projekt:

IKEA am Westbahnhof

https://www.ikea.com/at/de/stores/wien-westbahnhof/

Die Apotheke und das Hörgerätestudio sind temporär in die unmittelbare Nachbarschaft umgezogen. Der Friseursalon und die Bäckerei pausieren solange.

Sucht man bei Google-Maps nach

Westbahnhof/Gerstnerstraße, Wien, Österreich

dann wurde der nördlich davon gelegene Block abgerissen und macht nun für dieses neue Gebäude Platz. Das abgerissene Gebäude sieht nach einem vierstöckigen Wohnhaus mit Geschäften im Erdgeschoss aus.

Auf der Ikea-Seite findet sich ein Hinweis zur Motivation:

> Kunden haben wenig Zeit und schätzen Bequemlichkeit und Komfort. Im Einrichtungsbereich merkt man das deutlich: Mehr und mehr Kunden denken gar nicht mehr daran, ihre Einkäufe selbst nach Hause zu schleppen. Sie lassen sie sich liefern.

Das wird nun deutlich umgesetzt, indem die Parkplätze gestrichen werden. Sowie:

> Dafür gibt es viel Erlebnis, Gastronomie, Raum zum Bummeln und Schauen und mehr Grün, als es ein Park auf dieser Fläche bieten könnte.

Da ein Teil der Fassade für Bäume reserviert ist, dürften die 160 Bäume mehr sein als das, was normalerweise auf so ein Grundstück draufpassen würde.

Wie vermutet, ist das Lager anderswo:

> Was es nicht geben wird, ist ein traditionelles Möbellager, denn alle größeren Artikel werden aus dem neuen Logistikzentrum in Strebersdorf direkt nach Hause geliefert.

> IKEA hat im 21. Bezirk ein Logistikzentrum eröffnet, von dem aus die Warenlieferung an die Kunden erfolgen – mit kurzen Lieferzeiten, präzisen Zeitfenstern und günstigen Preisen.

Strebersdorf ist ein Teil von Floridsdorf, das ist der 21. Wiener Gemeindebezirk. Es gibt noch ein zweites Strebersdorf, das ist etwa 100 Kilometer südlich.

Ferner wird auf der Südseite die Fassade zurückgesetzt, so daß eine Arkade entsteht und sich die Breite des Gehwegs verdoppelt.

Tja, das Gebäude war eigentlich gar kein Wohnhaus.

> Es hat viele Umbauten erfahren und war zuvor ein Bürogebäude. In den vergangenen Jahren ist es weitgehend leer gestanden.

Es sah also bei Google-Maps noch wie ein Wohnhaus aus, war das aber nie.

Das Gebäude wird weltweit das erste Ikea-Haus sein, das im nächsten Jahr nach diesem Konzept eröffnet werden wird.

In Wien wurde das 365-Euro-Ticket im Mai 2012 eingeführt. Man sieht daran, wie solche vorausschauenden Schritte der regionalen Politik längerfristig Auswirkungen auf globale Unternehmensentscheidungen haben.

Berlin scheint so etwas völlig zu verschlafen. Ebenso wie das Konzept grüner Fassaden und Dächer. Stattdessen monotone neue Wohnhäuser, die nur zu weiteren Versiegelungen führen. 160 Bäume!

Bei querkraft

IKEA mitten in der stadt

http://www.querkraft.at/?story=2686&details=1

findet sich der Hinweis, daß die Gesamtfläche bei etwa 21.600 Quadratmetern liegt. Das Fassadenraster hat eine Tiefe von 4,5 Metern. Die vorgefertigten Stahlbetonelemente erzeugen ein Raster von etwa 10 Metern Kantenlänge. Da auf dem Photo die eine Querseite 6 Elemente enthält, dürfte das ungefähr ein 60 x 50 - Meter - Grundriss bzw. 3000 Quadratmeter pro Etage sein. Würde man versuchen, auf dieser Fläche 160 Bäume unterzubringen, dann hätte jeder Baum 18,75 Meter, also eine Fläche von etwa 4 x 4,5 Metern.

Sprich: Ein so hoher Anteil von Bäumen läßt sich nur dann realisieren, wenn die Fassade für Bäume genutzt wird.

Assure Knives - Knives with rounded tips in response to knife crime - britisches Besteckunternehmen Viners entwickelt Küchenmesser mit stumpfer Spitze

17.01.2020 23:46:40, Jürgen Auer, keine Kommentare

In Großbritannien hat es in den letzten zwölf Monaten ein trauriges Rekordhoch von Straftaten mit Messern gegeben. 285 Todesopfer. Deshalb gibt es ein neues Gesetz, das Küchenmesser als Angriffswaffen einstuft. Manche Einzelhändler haben bereits Messer aus ihrem Sortiment entfernt.

Als Reaktion darauf hat das britische Besteckunternehmen Viners eine Kollektion von Küchenmessern entwickelt, die ausschließlich abgerundete Ecken haben.

Die "Assure-Messerkollektion", bestehend aus sechs Küchenmessern, hat eine stumpfe, abgerundete Spitze, mit der sich die menschliche Haut nicht mehr durchbohren läßt.

Die Messer können zum einen nicht mehr verwendet werden, um Stichverletzungen zu erzeugen. Zum anderen verringern sie das Risiko, daß sich Nutzer in der Küche an den Spitzen verletzen.
.

Viners makes knives with rounded tips in response to knife crime

https://www.dezeen.com/2020/01/16/viners-knives-round-tip-cutlery/

.
Kate O'Neill, Head of product and marketing bei Rayware Group, dem Haushaltslieferanten von Viners:

> "We have been working hard to develop a safer kitchen knife design in light of recent legislation changes and disconcerting knife crime statistics,"

Wir haben hart dafür gearbeitet, ein sichereres Design für Küchenmesser zu entwickeln.

Die Messer basieren auf japanischen Santoku-Messern und bestehen oben aus einem vergleichsweise breiten Metallblock.

Jedes Messer der Kollektion wurde vielfach getestet, um sicherzustellen, daß die Spitze nicht irgendwie in die Haut eindringen kann. Die Messer bestehen aus Edelstahl mit schwarzen Soft-Touch-Griffen und einer Anti-Haftbeschichtung auf den Klingen.

John Ashton, Berater der Polizei von Merseyside und Kriminalbeauftragter für Gewaltprävention:

> "Viners has potential to make a significant contribution to knife safety within the home and wider community,"

Die Kollektion habe das Potential, einen signifikanten Beitrag zur Sicherheit im Umgang mit Messern zu liefern. Sowohl bei der Benutzung im Haus als auch in der Öffentlichkeit.

> "Knife crime has seen an alarming increase, not just locally but across the whole of the UK, so it is extremely encouraging to see this British company taking the initiative to address this public health concern,"

Kriminalität mit Messern habe alarmierend zugenommen. Nicht nur lokal, sondern im gesamten United Kingdom. So sei es sehr ermutigend, daß dieses Unternehmen die Initiative ergreift, dieses Problem anzugehen.

Bei Viners

Assure Knives

https://www.viners.co.uk/our-collections/assure-knives.html

gibt es die Messer allerdings derzeit nur als Vorankündigung. Lieferbar ab Februar 2020.

> As well as being stylish, the knives deliver the same functionality as a standard kitchen knife to tackle all cooking tasks including chopping, carving and dicing. The knives feature curved ergonomic soft touch handles for optimum comfort, and the blades are finished with a black non-stick coating which helps reduce friction.

Die Messer bieten dieselbe Funktionalität wie Standard-Küchenmesser.

Bei

New knives invented in Liverpool that are 'impossible to stab someone with'

https://www.liverpoolecho.co.uk/news/liverpool-news/new-knives-invented-liverpool-impossible-16954882

findet sich ein Beitrag vom 23.09.2019. Der Preis soll zwischen 3,50 und 5,00 britischen Pfund liegen.

Viners hofft, daß die Messer auch für Personen mit Einschränkungen hilfreich sind, da das Verletzungsrisiko sinkt.

Eine Umfrage ergab, daß 65 % der 1.700 Befragten eher so ein Messer als ein traditionelles Küchenmesser mit einer Spitze kaufen würden. 76 % fänden es gut, wenn dies die einzigsten Messer wären, die man einzeln kaufen könne.

LEGORampen - Rita Ebel creates wheel chair ramps with Lego in Hanau - Läden in Hanau erhalten kleine Rollstuhl-Rampen aus Lego, damit Rollstuhlfahrer leichteren Zugang haben

16.01.2020 22:54:49, Jürgen Auer, keine Kommentare

Hanau in Hessen gehört zum Ballungsraum Frankfurt und hat knapp 100.000 Einwohner. Und Hanau hat die LEGORampen. Rollstuhl-Rampen, gebaut aus gesammelten Lego-Bausteinen.

Initiiert hat dies Rita Ebel, die selbst seit langem im Rollstuhl sitzt.
.

Einwohnerin aus Hanau baut Rampen für Rollstühle aus Lego und verteilt sie kostenlos in der Stadt

https://urbanshit.de/eine-frau-baut-aus-lego-rampen-fuer-rollstuehle-und-verteilt-sie-in-der-stadt/

.
Das Video auf YouTube:

2019 Hanauer Helden: Rita und das Projekt Mobile LEGO-Rampen

https://www.youtube.com/watch?v=Pf9I49UwN_s

Die Stadtwerke Hanau hatten 2019 eine Aktion gestartet: #HanauerHelden. Dort wurde das Projekt

Menschen in Hanau

https://menschen-in-hanau.de/de/

vorgestellt, zu dem Rita Ebel gehört.

In dem Zusammenhang entstand das kleine Video.

Dort schildert sie, daß sie in einer Fachzeitschrift ein Bild einer solchen Legorampe gesehen hatte. Gebaut von einer Rollstuhlfahrerin. Daraufhin initiierte sie das für Hanau.

Zur ersten Rampe kam eine zweite für das benachbarte Geschäft, dann eine große vor einem Hotdog-Laden.

Die Steine werden nicht gekauft, das sind alles gespendete Steine. Da gibt es wohl noch diverse Geschäfte mit kleineren oder größeren Stufen.

Laut "Menschen in Hanau" gibt es aktuell 10 LEGORampen.

Laut

Mobile LEGO-Rampen

https://menschen-in-hanau.de/de/unsere-projekte/mobile-lego-rampen/

begann das im März 2019. Die Inspiration stammt von einem ähnlichen Projekt in Bielefeld. Ferner:

> Das Ganze ist aber nicht nur gut für Menschen im Rollstuhl, sondern auch für Mitbürger mit Kinderwagen oder Rollator. Auch sehbehinderte Menschen haben durch die bunte, auffällige Stufenmarkierung einen Vorteil und werden auf die Barriere aufmerksam.

Inzwischen gibt es in Hanau ein paar Sammelstellen für Lego-Bausteine. Und eine Facebook-Seite:

LEGORampen

https://www.facebook.com/LEGORampen/

mit Kontaktdaten.

Smart Cargobike follows the courier like a dog - IAV entwickelt autonomes Lastenrad, das dem Fahrer im Schritttempo folgen kann

15.01.2020 23:57:47, Jürgen Auer, keine Kommentare

Vor zehn Jahren waren autonom fahrende Fahrzeuge noch "unbekannte Zukunft". Seither hat sich viel getan. Mit Sicherheit wird es in zehn Jahren diverse ausgereifte Lösungen geben, die sich deutlich auf das Leben in Großstädten auswirken dürften.

Zur CES 2020 hat die in Berlin ansässige IAV GmbH Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr ein "smartes Cargobike" vorgestellt. Ein dreirädriges Fahrrad. Vorne zwei Räder nebeneinander, dann folgt eine große Box für die auszuliefernden Pakete. Dahinter eine Lenkstange, der Sattel und das Hinterrad.

Das Cargobike kann einerseits für längere Strecken regulär genutzt werden. Andererseits kann der Fahrer absteigen und einzelne Pakete übergeben. Dann folgt ihm das Cargobike autonom. Gesteuert über eine Kamera auf der Frontseite. Eine "Follow-me" - Funktion.
.

IAV develops smart cargobike that follows the courier around like a dog

https://www.designboom.com/technology/iav-smart-cargobike-follows-courier-01-14-2020/

.
Die Ladebox kann nur geöffnet werden, falls der Kurier in der Nähe ist.

Gekoppelt ist es mit einer App, die dem Kurier seine Route und relevante Informationen zum Fahrzeug anzeigt. Es gibt es einen Backend-Server, der Daten sammelt.

Ferner ist das Cargobike mit DiSA verbunden. Dem digitalen Service-Assistenten von IAV, einem Dashboard, mit dem sich ganze Flotten überwachen lassen.

Das Video (in Berlin gedreht):

IAV develops a smart cargobike that follows the courier around like a dog

https://vimeo.com/384778007

Das zeigt diese verschiedenen Nutzungsmöglichkeiten:

* Der Kurier fährt normal auf dem Rad
* Das Rad folgt ihm, während er Pakete übergibt
* Das Cargobike fährt autonom zu einem Lieferanten. Der packt etwas rein. Dann fährt es autonom zur Empfängerin. Diese kann mit ihrem Smartphone den Transportbehälter öffnen und die Bestellung entnehmen.

Schließlich lassen sich alle Bewegungen aller Fahrzeuge auf einem Stadtplan verfolgen. Und hat ein Cargobike einen Platten, meldet es das der Zentrale, die eine Reparatur veranslassen kann.

Das findet sich analog unter

Mobility Made to Measure: Smart Cargobike and Mobility Platform

https://www.iav.com/en/ces/mobility-concepts

bzw. auf deutsch, wenn man en durch de ersetzt.

Pointless Packaging - Instagram-Account listet Obst, Gemüse und andere Objekte, die aufwendig und teils einzeln in Plastik verpackt sind

14.01.2020 23:49:41, Jürgen Auer, ein Kommentar

Die Welt redet vom Klima, von Plastikmüll. Aber die Wirklichkeit? Ein Instagram-Account "Pointless Packaging" sammelt Photos von "sinnlosen Verpackungen".

Wobei ich bei diversen Bildern gar nicht gewußt habe, daß so etwas überhaupt angeboten wird:
.

Instagram Account “Pointless Packaging” Is Both Hilarious And Infuriating

https://www.sadanduseless.com/pointless-packaging/

.
Einzelne Äpfel, in Plastikfolie eingehüllt. Eine Banane in einer Pappkartonschale, drumherum Plastik. Drüber scheint es Bananenbündel zu geben. Lose, ohne Verpackung.

Sehr irritierend: Cola-Dosen in Plastikschalen. Wo doch die Coladose schon selbst eine Verpackung ist.

Einzelne Weißbrot-Scheiben, jede in eine Hülle verpackt. Ein Stück einer Ananas. Eine halbe Avocado, ohne Kern.

Hartgekochte, geschälte Eier.

Und etwas, das als "fresh produce" gekennzeichnet ist: Geschälte Mandarinen in kleinen Behältern aus Hartplastik.

Achtelstücke von roten Paprika, einzeln verpackt.

Ein Apfel auf einer Kunststoffschale, drumherum Klarsichtfolie.

Bei dem Instagram-Account

https://www.instagram.com/pointless_packaging/

finden sich noch diverse weitere Beispiele, teils mit Ortsangaben.

Etwa einzelne Kiwischeiben, von Carrefour Centro Manaus:

https://www.instagram.com/p/Bl6YHdWhoew/

Da findet sich ein Hinweis von @carrefourbrasil, warum die meinen, das so verpacken zu müssen:

> The kiwi was repacked to avoid its waste due to its "ugliness", imperfections, or other aspects that may keep people from buying it. Regarding the trays, they're recyclable, therefore they do not damage the environment when disposed correctly!

Die Kiwi wurde neu verpackt, um ihren Abfall aufgrund ihrer "Hässlichkeit", Unperfektheit oder anderer Aspekte zu vermeiden, die Leute davon abhalten, sie zu kaufen. Die Schalen seien recycelbar, wenn sie korrekt entsorgt werden.

Kaufen, aufreißen, essen, Hülle wegwerfen. Als ob zum Essen das Waschen, Schälen, Schneiden und Vorbereiten nicht dazugehören würde.

Bei manchen Angeboten (etwa den einzelnen Brotscheiben oder den geschälten Mandarinen) könnte man an alte Leute denken, die nur einzelne Scheiben essen und die Schwierigkeiten haben, bsp. Mandarinen zu schälen. Bei einzelnen Bananen in Hüllen denken Leute womöglich, daß die Bananenhülle etwas in der eigenen Tasche verschmutzen könnte.

Bei den Brennholzblöcken, die in Plastikfolie eingehüllt sind, hält diese auch einen Zettel mit einer Beschreibung zusammen.

Der Artikel bei Sadanduseless endet mit dem Bild einer "Kotoka Strawberry Gift Box":

Ein kleiner Karton. Drin Holzspäne zur Polsterung. Ein komplex strukturierter Ring als "Halter". Drin eine Erdbeere. Das Bild findet sich nicht bei Instagram.

Verpackt mit einer Klarsichthülle, darauf ein Aufkleber: Fresh By Air from Japan. Und eine Preisangabe von 168 Dollar. Wobei unklar ist, ob das US-Dollar oder eine andere Währung sind.

Kooshk Research Pavilion - Studenten an der Islamic Azad University in Isfahan bauen mit traditionellen Techniken einen Kuppel-Pavillon mit einer Höhe von 530 Zentimetern

13.01.2020 23:30:22, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wie kann man mit einfachen Mitteln kuppelartige Strukturen erstellen? In der iranischen Stadt Isfahan, die für ihre persische Architektur bekannt ist, haben Studenten alte und neue Techniken kombiniert, um den "Kooshk Research Pavilion" als eine freie Form zu erstellen.

Das Ergebnis wirkt sehr elegant: Außen gibt es eine Erdhülle. Innen wurde die Fläche mit rötlichen Kacheln gestaltet.

Der Pavillon steht auf acht Füßen: 4 äußere und 4 innere Füße.
.

iranian students use soil to build the kooshk freeform research pavilion

https://www.designboom.com/architecture/iranian-students-kooshk-freeform-research-pavilion-01-13-2020/

.
Die eigentliche Bautechnik: Aus dem Boden der umliegenden Felder wurde zunächst eine temporäre Struktur erstellt: Erde und Sand in Säcke gefüllt, diese übereinandergeschichtet.

Dieses "innere Gerüst" wurde mit Schlamm überzogen. Wobei nicht ganz klar ist, ob die roten Ziegel direkt mit aufgeschichtet wurden oder ob diese erst später, nach dem Entfernen der temporären Struktur, eingefügt wurden.

Insgesamt wurden jedenfalls 180 Tonnen Erde verarbeitet. Die Hülle ist zwischen 3 und 8 Zentimetern dick.

Die Bögen haben eine Höhe zwischen 210 und 530 Zentimetern, die Gesamtfläche mißt 90 Quadratmeter. Die überdachte Fläche liegt bei 7 x 7 Metern, also 49 Quadratmeter.

Eine Querschnittszeichnung zeigt allerdings, daß noch ein Stahlgitter dazwischen ist.

Ferner legt es die Bezeichnung "recycled soil: 180 ton" nahe, daß die 180 Tonnen nicht das verwendete Volumen für die Kuppel, sondern das wiederverwendbare Volumen der temporären Struktur ist. Der Sand und die Säcke, mit denen dieses "Stützgerüst" aufgebaut wurde, können problemlos recycelt und wiederverwendet werden.

Ein Video

Kooshk Research Pavilion

https://www.youtube.com/watch?v=gqhVYZpXW24

zeigt leider nur das Ergebnis, nichts vom eigentlichen Konstruktionsprozess.

Der Pavillon entstand an der Islamic Azad University, Najafabad Branch und wurde auf dem dortigen Universitätsgelände errichtet.

Connectivity, Domestication, The Peace of Belmonte - Three glow-in-the-dark street murals with hidden messages - drei Murals vom Reskate Studio mit photolumineszierenden Farben

12.01.2020 23:59:56, Jürgen Auer, keine Kommentare

Das Reskate Studio, von dem eine frühere Arbeit bereits hier Thema war, hat zum Abschluß des Jahres 2019 drei neue Murals fertiggestellt:

‘Connectivity’ in Shenzhen (China).

‘Domestication’ in Wien (Österreich).

‘The Peace of Belmonte’ in Belmonte (Portugal).

Diese Street-Art - Wandbilder sind eine Fortsetzung der aktuellen Harreman-Serie des Studios, die darauf abzielt, dunkle Ecken von Städten zu beleuchten und die Konversation zwischen Publikum und dem Kunstwerk zu lokalen Themen anzuregen.

Das sind Murals, die tagsüber aus relativ großflächigen, hellen Flächen bestehen. Kontrastiert von einem grauen Hintergrund.

In Shenzhen ist das eine Abfolge von dunklen, geflochtenen Seilen, die eine Art "elastische Mauer" auf der hellen Fläche bilden.

In Wien ist das ein großer Hund, der sich über drei Stockwerke erstreckt.

In Belmonte ist das ein Baum oder ein sehr dicker Ast, der auf der Seite eines Hauses von links unten nach rechts oben wächst.

In der Nacht verändern sich die Kunstwerke. Die weißen Flächen enthalten Bereiche aus photolumineszierendem Material. Diese wirken tagsüber hell, laden sich aber über das Sonnenlicht auf. Und geben diese Energie in der Dunkelheit langsam wieder ab.

Die Wirkung: In der Nacht erscheinen "zweite Kunstwerke".
.

reskate studio unveils three glow-in-the-dark street murals with hidden messages

https://www.designboom.com/art/reskate-studio-unveils-three-glow-in-the-dark-street-murals-across-the-globe-01-11-2020/

.
Mit Hilfe von Community Art Centern wurde für jedes Mural jeweils ein Thema ausgewählt.

Connectivity ist auf einem öffentlichen Parkplatz in Shenzhen zu finden. Shenzhen war ursprünglich ein relativ kleines Fischerdorf mit 30.000 Einwohnern. Innerhalb eines Jahrzehnts wurde daraus das Flaggschiff der Handyindustrie mit bis zu 12 Millionen Einwohnern. Seilknoten symbolisieren soziale Netzwerke. Diese verbinden Bürger, gefährdet aber auch die Privatsphäre. Nachts taucht ein Koi-Fisch auf. Als Erinnerung, was die heutige Stadt früher geprägt hat.

In Wien wurde das Wien-Museum gestaltet. Der Hund stellt eine einheimische Hunderasse, Tiroler Bracke dar. Die Hunderasse bringt einen natürlichen räuberischen Instinkt mit, wilde Füchse zu jagen. Nachts enthüllt die Hundefigur zwei Füchse, die gegeneinander kämpfen.

"Der Frieden von Belmonte" ist den jüdischen Mitbürgern gewidmet, die noch in der Stadt wohnen. Das Kunstwerk feiert die Integrität der Gemeinschaft während der portugisischen Inquisition. Fünf Jahrhunderte lang mußte die jüdische Gemeinde mit ihren Bräuchen im Verborgenen leben. Aus der Baumwurzel werden in der Nacht zwei sich gegenseitig haltende Hände. Sie symbolisieren den Respekt und die Toleranz, welche die Bewohner von Belmonte der jüdischen Gemeinde entgegenbrachten.

Connectivity (Shenzhen China 2019)

http://www.reskatestudio.com/works/connectivity-shenzhen-china-2019

und

Domestication (Vienna, Austria 2019)

http://www.reskatestudio.com/works/domestication-vienna-austria-2019

werden bereits auf der Website vom Reskate Studio vorgestellt. Die Arbeit in Belmonte fehlt da noch.

Thailand bans plastic bags - people come with unusual alternatives - eigene Behälter zum Einkaufen mitnehmen

11.01.2020 23:58:47, Jürgen Auer, keine Kommentare

Thailand hat zum Jahresbeginn 2020 in einigen großen Geschäften Einweg-Plastiktüten verboten. Das Land will damit für eine bessere Umwelt bzw. für eine geringere Umweltverschmutzung sorgen. Das Verbot ist noch nicht vollständig. Derzeit scheint das zunächst nur einige große Geschäfte zu betreffen.

Aber es führt zu Konsequenzen: Leute bringen ihre eigenen Transportmöglichkeiten mit. Diese sind teils durchaus kreativ.
.

As Thailand Is Banning Plastic Bags, These 30 People Have Come Up With Awesome And Unusual Alternatives

https://www.boredpanda.com/unusual-ways-people-dealing-plastic-bag-ban-thailand/

.
Ein Kunde hat seine Schubkarre mitgebracht. Da lassen sich auch schwere Gegenstände problemlos transportieren.

Ein zweiter hat eine Art Fischreuse als Transportmittel verwendet. Das sieht allerdings danach aus, als ob oben nur lauter leichte Dinge liegen.

Bei der Frau, die mit zwei an einer Stange befestigten Trageschalen Waren transportiert, steht allerdings im Kommentar:

> This is from television series,not real life

Ein paar Mal werden Rollkoffer verwendet. Das sieht auch immer danach aus, als ob die Kunden das Transportmittel zunächst im Laden nutzen, um ihre Einkäufe zusammen zu sammeln. An der Kasse wird das dann einmal alles gescannt und wieder verpackt. Aber ein großer Eimer kann auch genügen.

#10 zeigt eine Art Fahrradanhänger, beladen mit einer sehr großen geflochtenen Tasche. Da könnte einiges reingehen.

#12 zeigt richtiges Recycling: Eine großer Kunststoffsack, der ursprünglich zur Verpackung von weißem Zucker genutzt worden war. Der ist zum Einkaufen hinreichend stabil.

Größere geflochtene Körbe oder Gitter-Wäschekörbe aus Kunststoff tun es auch.

Schließlich gibt es ein paar Beispiele von sehr großen Einkaufstaschen aus Kunststoff, die entweder in anderen Geschäften gekauft oder dort ausgegeben wurden.

> Thailand was ranked sixth among the world’s top countries that dump waste into the sea,” Minister of Natural Resources and Environment Varawut Silpa-Archa told the media on Wednesday. “During the past five months, we were down to 10th ... thanks to the cooperation of the Thai people."

Thailand hatte den sechsten Platz der Länder belegt, über die am meisten Müll in das Meer gelangt war. So Varawut Silpa-Archa, der Minister für natürliche Ressourcen und Umwelt. In den letzten fünf Monaten ging das auf Platz 10 runter.

Im letzten Jahr gab es den ersten Teil einer Kampagne. Da sank der Verbrauch von Plastiktüten um 2 Milliarden (etwa 5765 Tonnen).

Die größte Herausforderung besteht nun darin, die verbleibenden 40 % der Plastiktüten auf Frischmärkten und in ländlichen Gegenden zu reduzieren.

Die Originalquelle ist ein Reuters-Artikel:

Thailand kicks off 2020 with plastic bag ban

https://www.reuters.com/article/us-thailand-environment-plastic/thailand-kicks-off-2020-with-plastic-bag-ban-idUSKBN1Z01TR

Demnach betrifft das aktuelle Verbot große Geschäfte = major stores.

Study in Pattern - Ribbons of Wood Form Twisting Root Structures - gigantische Struktur aus Holzbändern bilden verdrehte Wurzelstrukturen - Wade Kavanaugh und Stephen B. Nguyen

10.01.2020 23:48:39, Jürgen Auer, keine Kommentare

Ein Baum, der scheinbar mitten in einem Gebäude seine Wurzeln ausschlägt, die sich in mehrere Räume ausbreiten. Und der Stamm entweicht durch die Decke.

So könnte man die Installation "Study in Pattern" von Wade Kavanaugh und Stephen B. Nguyen beschreiben. Das experimentelle Projekt wurde für das Islamic Arts Festival in Sharjah in den Vereinigten Arabischen Emiraten entwickelt.
.

Giant Ribbons of Wood Form Twisting Root Structures in Expansive Installation

https://www.thisiscolossal.com/2020/01/wood-tree-wade-kavanaugh-stephen-b-nguyen/

.
Die Besucher können von unten her in den spiralförmig gedrehten "Baumstamm" blicken. Oder sie bewegen sich in einem der Räume, zwischen den wurzelartigen Elementen, die sich überall hin ausbreiten.

Das Werk lehnt sich einerseits an der vorhandenen Struktur der Räume an. Die Wiederholung von Bögen, überlappende lineare Strukturen. Der Beobachter orientiert sich an den Linien. Aber auch:

> but the finished work ultimately took on the feel a gesture drawing, veering away from regularity of pattern and toward entropic wildness.

Das fertige Werk ist wie eine Geste, die sich abwendet von Regelmäßigkeit und von Mustern. Und sich entlädt in einer entropischen Wildheit.

Die Künstler hatten das Werk "in klein" entwickelt, bevor sie das gesamte Projekt in Seattle produzierten.

Der Link verweist jedoch auf einen Artikel bei US-News.

Demnach werden die beiden eine Installation für das Washington State Convention Center in Seattle entwickeln.

Das wird das erste permanente Projekt der beiden werden und 2021 fertiggestellt sein.

Die Website

Wade Kavanaugh and Stephen B. Nguyen

https://stripedcanary.com/home.html

enthält noch nicht diese aktuelle Arbeit. Stattdessen nur relativ wenige ältere Arbeiten.

Ebenso gibt es beim

Islamic Arts Festival

https://www.sharjahartmuseum.ae/Events/Sharjah-Islamic-Arts-Festival.aspx

noch keine weiteren Bilder.

Bei

The 22nd Sharjah Islamic Arts Festival kicks off

https://www.thenational.ae/arts-culture/art/the-22nd-sharjah-islamic-arts-festival-kicks-off-1.950071#2

findet sich ein Bild. Wohl Besucher bei der Eröffnung, die unter einem Baumelement hindurchgehen.

Pittsburgh Parking Chair - Chair in front of a house used as a signal to all that the parking spot is taken - mit einem Stuhl auf der Strasse einen Parkplatz reservieren

09.01.2020 23:44:59, Jürgen Auer, keine Kommentare

Hier in Berlin kennt man das ja: Autos fahren in der Gegend herum, weil sie einen Parkplatz suchen. Der Platz ist knapp und oft belegt. Eine ganz andere - und eher gegenteilige - Tradition hat sich in Pittsburgh entwickelt.

Dort gibt es den "Pittsburgh Parking Chair". Ein Stuhl, der auf die Straße, direkt an die Bordsteinkante hingestellt wird.

Und der signalisiert: Dieser Parkplatz ist besetzt.
.

The Endearing Pittsburgh Tradition Using a Chair to Save a Parking Space in Front of a Home

https://laughingsquid.com/pittsburgh-parking-chair/

.
Der Filmemacher Dean Bog hat eine wöchentliche Videoserie erstellt, in der er sich mit Besonderheiten seiner Heimatstadt Pittsburgh, Pennsylvania beschäftigt. Eine Episode beschäftigt sich mit dem Pittsburgh Parking Chair.

Er vermutet, daß das nach einem Schneesturm angefangen hat. Einer grub sein Auto aus. Und wollte den freigelegten Parkplatz nicht jemandem anderen überlassen. Also wurde der Platz mit einem Stuhl blockiert.

Das Video auf YouTube:

Pittsburgh's Weirdest Tradition

https://www.youtube.com/watch?v=gUY4a7AjsSM

Ein Text aus dem Video:

> This is a Pittsburgh parking chair. It was placed here, probably by the owners of this house, and it means this is my spot and you can’t park here. …I think that have probably started with snow at least from what I’ve heard, we would shovel and a neighbor could pull in your spot and it would be a feud with the neighbors. … It’s technically illegal to claim it as your own but in Pittsburgh, neither the police nor the people seem to care. It’s this widely accepted DIY neighborhoodly solution.

Technisch sei es illegal, wenn jemand Straßenland für sich beansprucht. Aber in Pittsburg sieht weder die Polizei noch sonst jemand einen Handlungsbedarf. Es ist eine weithin anerkannte Do-it-yourself - nachbarschaftliche Lösung.

Die englische Wikipedia

Parking chair

https://en.wikipedia.org/wiki/Parking_chair

Demnach ist das in Pittsburg, Boston und in den Regionen Upper Midwest und Great Lakes (inklusive Chicago) verbreitet. In Pittsburg und Chicago ist das eine "ikonische regionale Praxis". Überall dort, wo es große Schneemengen geben kann.

Einerseits ergibt sich aus solchen Ad-Hoc-Parkplatzblockaden kein rechtlicher Anspruch. Technisch sind das "verlassene Möbel", Sperrmüll. In Pittsburg wird das allerdings auch von der Polizei toleriert. In dem Video wird ein Polizist danach befragt. Er winkt nur ab.

In einigen Städten ist diese Praxis explizit verboten, etwa in Washington DC.

Harbour Kiosk - Kinetic Kiosk in Hong Kong opens and closes using robotic timber fins - Kiosk an der Avenue of Stars in Hong Kong mit kinetischer Holzfassade

08.01.2020 23:57:30, Jürgen Auer, keine Kommentare

In Hong Kong gibt es die Avenue of Stars. Ein Teilstück der Uferpromenade Tsim Sha Tsui, direkt am nördlichen Teil von Hong Kong, am Wasser liegend. Mit Blick zu Hong Kong Island. Die Promenade feiert den Erfolg der Filmindustrie in der Region.

Dort wurde das Harbour Kiosk eröffnet. Ein Kiosk, das sich an lokalen Marktständen orientiert. Morgens werden diese geöffnet, dehnen sich aus, treten mit der Umgebung in Kontakt. Am Abend werden sie wieder geschlossen und nehmen eine kompakte und geschützte Form an.

Dazu hat das Harbour Kiosk an seiner Außenseite diverse senkrecht montierte Holzlamellen. Wobei das (einmal von unten nach oben) jeweils zwei Lamellen sind, die durch ein Gelenk miteinander verbinden. 49 Roboterarme öffnen am Morgen das Kiosk, indem die Lamellen nach oben geschoben werden und an dem Gelenk nach außen hin aufklappen. Damit wird zum einen der eigentliche Verkaufsbereich zugänglich. Zum anderen ergibt sich eine kleine "Markisenwirkung". Ferner bewegen sich diverse der Lamellen tagsüber in Wellenbewegungen.
.

LAAB's kinetic 'harbour kiosk' in hong hong opens + closes using robotic timber fins

https://www.designboom.com/architecture/laab-kinetic-harbour-kiosk-hong-kong-robotic-timber-fins-01-08-2020/

.
Interessant ist, wie sich das Projekt entwickelt hatte.

Der ursprüngliche Auftrag lautete: Ein Kiosk mit 10 Quadratmeter Fläche. Stattdessen:

> the hong kong-based architecture firm believed that it also has the mission to serve the public

Die Architekturfirma LAAB meinte stattdessen, daß die Mission sei, der Öffentlichkeit zu dienen. Deshalb wurde das Kiosk mit einem in der Nähe befindlichen M&E-Maschinenraum zusammengelegt.

Das Ergebnis ist ein Objekt mit einer Außenfläche von 17 Metern und öffentlichen Funktionen: Der Verkaufstresen des Kiosks, ein Verkaufsautomat, Trinkbrunnen, Infotafeln und Pflanzgefäße. Ferner ist eine Stereoanlage untergebracht, die für eine tägliche Lichtshow um 20:00 genutzt wird.

17 Meter Außenfläche. Das dürfte ein Rechteck von etwa 3,5 x 5 Meter sein.

LAAB hatte in zwei Jahren vier Prototypen entwickelt, um das kinetische System so zu optimieren, daß es der Taifunsaison in Hong Kong standhält.

PEFC-zertifiziertes rotes Balau-Holz wurde aufgrund seiner Festigkeit, Härte, Leichtigkeit und Wirtschaftlichkeit ausgewählt, um als nachhaltiges Fassadenmaterial verwendet zu werden. Um das Holz gegen UV-Strahlung und Termiten zu schützen, wurde es von außen her geölt.

Bei LAAB

Harbour Kiosk

https://www.laab.pro/?portfolio_page=harbour-kiosk

findet sich eine Skizze, die den Vergleich zu einem geschlossenen bzw. geöffneten Marktstand zeigt. Ferner eine Darstellung, bei der eine Längswand abgenommen ist. So daß die räumliche Aufteilung zwischen Kiosk und Maschinenraum sichtbar wird.

Impulse - 12 giant Seesaws create a light-filled urban playground in the Garment District in New York - Riesenwippen erschaffen einen lichtdurchfluteten städtischen Spielplatz

07.01.2020 23:23:28, Jürgen Auer, keine Kommentare

Das ist ja eine hübsche Installation. Im New Yorker Garment District, dem Bereich in Midtown Manhattan zwischen der Fifth Avenue und Ninth Avenue sowie von der 34th Street bis zur 42nd Street, wurde Impulse aufgebaut.

Das Viertel hat seinen Namen, weil es als ein Zentrum für Modeherstellung und Modedesign gilt. Auf weniger als 65 Hektar finden sich dort die meisten Showrooms von New York City, diverse Modelabel und sämtliche Aspekte der Modeindustrie.

Dort wurde Impulse erneut aufgebaut. Ursprünglich gab es die Installation 2016 zum Place Des Festivals in Montreal. Dann wanderte sie durch Städte wie Chicago, Boston und Scottsdale.

Zwölf überdimensionale Wippen stehen Passanten zur Verfügung. Diese sind 16 - 24 Fuß / 4,8 - 7,3 Meter lang. Sie enthalten LED-Leuchten, die mit unterschiedlicher Intensität leuchten sowie Lautsprecher, die zufällige Musiksequenzen wiedergeben.
.

Giant Seesaws Transform New York City’s Garment District into Light-Filled Urban Playground

https://www.thisiscolossal.com/2020/01/impulse-seesaws-new-york-city/

.
Bei Garmentdistrict

Impulse: Lateral Office and CS Design in collaboration with EGP Group

http://garmentdistrict.nyc/arts/art-installations/impulse/

JAN. 6, 2020 — FEB. 1, 2020
Winter Garden
Broadway between 37th & 38th Streets

findet sich die genaue Adresse. Und ein Bild, wie das wohl damals in Kanada ausgesehen hat.

> One block of Broadway has been closed to traffic in order to bring you Impulse, an interactive art installation comprised of 12 over-sized seesaws that transform our Broadway pedestrian plazas into a gleaming winter wonderland.

Eine Installation, die unsere Broadway-Fußgängerzonen in ein strahlendes Winterwunderland verwandeln.

> When you and another climb on and begin to both teeter and totter, the seesaws radiate with light and musical elements, creating your very own winter light show.

Die Nutzer, die mit dem Wippen ihre eigene Winter-Lichtshow erschaffen.

Der Ursprung:

> Impulse was created by Lateral Office and CS Design in collaboration with EGP Group, with Mitchell Akiyama leading the sound design, mechanical elements and fabrication by Generique Design, and electronic design by Robocut Studio.

Das Ganze findet statt im Rahmen des New York City Department of Transportation’s (DOT) Seasonal Streets Program.

Bei Lateral Office

Impulse - Luminotherapie - Place des Arts, Montreal, QC /// 2016

http://lateraloffice.com/IMPULSE-2015-16

gibt es einige Bilder von 2016: Die "verschneite Version" startete ursprünglich ebensow wie die Version, die nun in New York zu sehen ist.

Das dortige Video

Impulse

https://vimeo.com/154138185

zeigt sowohl ruhige Szenen am Abend (ohne Schnee) als auch turbulente Tag- und Nachtszenen mit teils viel Schnee.