Chaos auf dem Radweg? Shift - niederländische Gruppe von Studenten der Verhaltenswissenschaft - löst das Chaos in Nijmegen durch Klebeband auf - Nudging

24.11.2017 23:34:38, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wenn sich ein Radweg gabelt: Die einen wollen geradeaus die Straße überqueren und warten an der Ampel. Die anderen wollen nach rechts abbiegen. Dann kann es dort schnell zu Staus kommen.

Vielleicht noch nicht in Deutschland. Dafür sind hier noch zu wenige Radfahrer unterwegs. Aber in Nijmegen (Niederlande). Da kann es sich rasch stauen, so daß das Risiko von Auffahrunfällen oder Fehlern beim Abbiegen besteht.

Läßt sich so eine Situation mit "kleinen Hinweisen" deutlich verändern?

Shift, eine Gruppe von Studenten der Verhaltenswissenschaft, löste das Problem. Mit Klebeband. Und Nudging = einen Anstoß liefern.
.

SHIFT: Gedragsverandering op maat

http://www.shift-gv.nl/

Das Video direkt auf YouTube: Nudging cyclists at Keizer Karelplein Nijmegen

https://www.youtube.com/watch?v=0ziqlGgc8_k

.
> Nudging is a popular method for changing human behaviour in a subtle way. The situation at Keizer Karelplein Nijmegen has been annoying us for quite some time now, so we decided to put our nudging skills to the test. We managed to change the cyclists behaviour using only duct tape.

Das Prinzip (siehe Video) ist ganz einfach: Mit Klebeband wurden zwei Fahrspuren voneinander abgetrennt.

Und Pfeile sorgten für die Eindeutigkeit: Hier ging es gradeaus. Dort ging es rechts ab.

Am Anfang die übliche Situation: Es kommen immer mehr Fahrradfahrer von hinten. Der wartende Pulk wird breiter - und versperrt den Abbiegern immer mehr den Weg. Diese weichen auf den Rasen aus.

Ab 01:45 die Beobachtung nach den aufgebrachten Klebeband-Streifen: Die Radfahrer, welche die Straße überqueren wollten, blieben brav auf dem linken Streifen. Der rechte Streifen blieb komplett frei. Und konnte von jenen flüssig genutzt werden, die rechts abbiegen wollten.

Wer da mal vorbeikommt und die Straße überqueren will: Der dürfte sich in den häufigsten Fällen nicht klarmachen, daß er anderen im Weg steht. So gibt es einen optischen Hinweis. Und die rechte Spur bleibt frei.

Stadt- und Radwegeplaner können sich daran ein Beispiel nehmen. Manchmal sind ein paar Linien mehr hilfreich.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.