Geldverdienen nicht als Influencer, sondern als Outfluencer - Unternehmen zahlen für die Nichtveröffentlichung - Parodie vom Bohemian Browser Ballett und Ehrenmann Tanzverbot

28.02.2018 23:54:03, Jürgen Auer, keine Kommentare

Als Influencer interessante Produkte besprechen, das filmen und viel Geld dafür bekommen. Das mag heutzutage der Traum von so manch einem Jugendlichen sein.

Aber wenn man nun die Produkte nicht "schön", sondern eher schräg darstellt? Mit dem Ergebnis, daß Unternehmen nicht wünschen, daß so ein Video veröffentlicht wird?

Oder sogar dafür bezahlen, daß das Video nicht auf YouTube eingestellt wird?

Dann ist man Outfluencer - nicht mehr Influencer.

Die Idee findet sich in dem folgenden Video (2:11):
.

Der Outfluencer

https://www.youtube.com/watch?v=CBZxgKSQ3y0

.
> Influencer sein - Der Traum einer Generation. Doch Kevin Funke macht es anders: Er ist Deutschlands erster Outfluencer. Geniale Masche oder Erpressung?

Der Hauptdarsteller wollte immer Influencer sein. Dummerweise sind dann die Kommentare negativ: Ekelhaft, das kaufe ich nie. Es gibt Aufforderungen zur Löschung.

Und kulanzhalber werden 1000 Euro geboten. Nun gut, dann wird eben weitergemacht? Und die Videos werden sofort zu den Unternehmen geschickt.

Ein erhellender Satz:

> Es ist nicht verboten, Produkte online zu präsentieren.

Kann man eine Mayonnaise als Gesichtscreme verwenden?

Die Wohnung wird gegen eine schnicke Villa eingetauscht. Deren Räumlichkeiten so ganz anders sind. Damit die Videos weiterhin produziert werden können, baut er sein altes Zimmer im Keller nach.

Dann kippt die Geschichte: Kann man in einen Waschpod reinbeißen? Ein Unternehmen will nicht zahlen, ignoriert den Hinweis auf das bis dahin nur angekündigte Video. Nun fühlt sich der Hauptdarsteller verpflichtet, das zu machen. Damit begründet er einen Trend, das geht viral. Und nun boomt sein Geschäft erst richtig. Kann man Cornflakes mit Bleichmittel mischen und das essen?

Zum Schluß das Eigenlob: "Outfluencer. Ein Geschäftsmodell, wie es nur das Internet hervorbringen kann".

Das Ganze ist professionell gefilmt, tolle Ausstattung. Die Villa ist wirklich schick.

Ein Making Of

MEIN ERSTES MAL als Schauspieler.

https://www.youtube.com/watch?v=TkL-BK0f5X0

gibt es auch noch dazu.

Gemacht wurde das vom Bohemian Browser Ballett, die einen eigenen YouTube-Channel

https://www.youtube.com/channel/UC6zXbTQEujMO-5CzyywlVDQ

betreiben. Ehrenmann Tanzverbot hat ebenfalls einen Channel:

https://www.youtube.com/channel/UCIJVLrH-MMibXoLkAXU67rw

Für jemanden wie mich, der zwar viel online ist, aber YouTube praktisch nicht nutzt, ist das eine eher fremde Welt mit unbekannten Personen.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.