Google rollt das mobile-first indexing aus - bei Sites mit mobiler und Desktop-Variante wird primär die mobile Variante berücksichtigt - Nachricht in der Google Search-Console beim Umzug

27.03.2018 22:54:07, Jürgen Auer, keine Kommentare

So, nun ist es soweit: Google hat gestern bekannt gegeben, daß nun das mobile-first indexing gestartet wird. Nach 1,5 Jahren sowie nach diversen Tests.

Genauer gesagt: Websites, die den "best practices" für das mobile Indexieren folgen, sollen schrittweise auf das mobile-first indexing umziehen.
.

Rolling out mobile-first indexing

https://webmasters.googleblog.com/2018/03/rolling-out-mobile-first-indexing.html

.
Der wesentliche Punkt dabei: Google erhält inzwischen die meisten Suchanfragen von mobilen Geräten. Die mobile Suche wird häufiger genutzt als die Desktopsuche. Wobei Google Tablets nicht zu den mobilen Geräten zählt. Es geht also weniger um die technische Anbindung, mehr darum, wie groß der zur Verfügung stehende Bildschirm ist.

Das Problem:

> To recap, our crawling, indexing, and ranking systems have typically used the desktop version of a page's content, which may cause issues for mobile searchers when that version is vastly different from the mobile version. Mobile-first indexing means that we'll use the mobile version of the page for indexing and ranking, to better help our – primarily mobile – users find what they're looking for.

Die bisherige Logik ist besonders dann kritisch, wenn es von einer Website zwei Varianten gibt: Eine Desktop- und eine mobile Variante. Etwa www.example.com und m.example.com.

Dann zog Google die www.example.com für die Bewertung heran, erstellte daraus bsp. das angezeigte Snippet. Doch dann ruft der Nutzer die Seite mit einem mobilen Gerät auf und wird auf die mobile Seite weitergeleitet. Und diese enthält sehr viel weniger Text. Das, was für den Nutzer womöglich wichtig war, fehlt.

Stattdessen wird - beim mobilen Index - bei so einer Doppelseite die mobile Variante indexiert. So daß der mobile Nutzer die Inhalte, die er auf der mobilen Website findet, bereits in der Google-Vorschau sieht.

Es gibt also nicht zwei verschiedene Indices - hier der mobile, dort der für die Desktop-Version. Sondern der - einzige - Index wurde bislang mit den Desktop-Versionen gefüllt, nun sollen die mobilen Versionen den Index auffüllen. Das wird aber nicht "in einem Rutsch für alle Websites auf einmal" gemacht. Sondern schrittweise.

Was auch bedeutet: Das Spidern wird aufwendiger, weil Google inzwischen bsp. CSS beim mobilen Index berücksichtigt. Da taucht der Smartphone-Googlebot mit seinem langen Useragent

> Mozilla/5.0 (Linux; Android 6.0.1; Nexus 5X Build/MMB29P) AppleWebKit/537.36 (KHTML, like Gecko) Chrome/41.0.2272.96 Mobile Safari/537.36 (compatible; Googlebot/2.1; +http://www.google.com/bot.html)

auf.

Wer die Google Search-Console nutzt, soll einen Hinweis erhalten:

> We are notifying sites that are migrating to mobile-first indexing via Search Console.

Eine Folge ist, daß der Google-Cache die mobile Version anzeigen wird.

Auf einer weiteren Seite

Best practices for mobile-first indexing

https://developers.google.com/search/mobile-sites/mobile-first-indexing

werden die Konsequenzen erläutert: Wer bis jetzt nur eine Desktop-Variante hat oder wer bereits responsives Webdesign nutzt (also ein Design, das sich der Gerätebreite anpasst, so daß derselbe Inhalt auf allen Geräten verwendbar ist), der muß nichts machen:

> No change. The mobile version is the same as the desktop version.

Ebenso, wer nur AMP-Seiten nutzt.

Anders ist das für jene Websites, die getrennte Urls haben oder "Dynamic Serving" nutzen, also in Abhängigkeit vom Browser unter derselben Url verschiedene Inhalte ausliefern. Bei ersteren werden nun die mobilen Urls bevorzugt gespidert. Beim "Dynamic Serving" wird bevorzugt auf die mobile Variante zugegriffen.

Mit der Konsequenz: Wenn die mobile Variante weniger Content ausliefert, könnte das zu Nachteilen führen.

> Your mobile site should contain the same content as your desktop site. If your mobile site has less content than your desktop site, you should consider updating your mobile site so that its primary content is equivalent with your desktop site. This includes text, images (with alt-attributes), and videos – in the usual crawlable and indexable formats.

Praktisch heißt das: Wer verschiedene Urls oder dynamic Serving nutzt, macht sich das Leben nur selbst schwer. Weil man dann die beiden Varianten aufeinander abstimmen muß, obwohl responsives Webdesign eigentlich dasselbe leisten sollte.

Wichtig: Das soll in "Wellen" umgesetzt werden.

> Sites that are not in this initial wave don’t need to panic. Mobile-first indexing is about how we gather content, not about how content is ranked.

Wer bei der ersten Welle nicht dabei ist, der möge keine Panik bekommen. Es geht nicht um das Ranking, sondern darum, wie Google Content sammelt. Sowie:

> Moreover, if you only have desktop content, you will continue to be represented in our index.

Allerdings: Die Aussage mag technisch stimmen. Aber wenn eine Website mobil nicht verwendbar ist, etwa weil sie nicht

> <meta name="viewport" content="width=device-width, initial-scale=1.0" />

nutzt, so daß Nutzer ständig reinzoomen müssen und dann nach rechts scrollen müssen, weil die Website mit statischen Breiten arbeitet: Dann werden die mobilen Nutzer die Flucht ergreifen.

Das stellt auch Google fest:

> Having said that, we continue to encourage webmasters to make their content mobile-friendly. We do evaluate all content in our index -- whether it is desktop or mobile -- to determine how mobile-friendly it is.

Seiten sollten mobile-friendly sein. Das wird inzwischen eben auch geprüft. Ebenso, wie die Geschwindigkeit ein Kriterium ist. Endlos überladene Desktop-Seiten, die Unmengen an eingebundenen Dateien nachladen (womöglich ohne Caching) oder die mit riesigen Bildern bestückt sind: Das ist mobil schlecht.

Wer weitere Fragen zu diesen Themen hat, kann sich im Google-Webmaster-Forum

https://productforums.google.com/forum/#!forum/webmaster-de

melden.

Zu meinen eigenen Websites habe ich bislang auch noch keine Nachricht in der Google Search-Console erhalten. Obwohl bsp. der hiesige Blog fleißig von Google mit beiden Googlebots besucht wird.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.