Die MX3D metal bridge - 4 Roboter drucken in 6 Monaten eine 12,5 Meter lange Metallbrücke - Installation 2019 am Oudezijds Achterburgwal in Amsterdam - vom joris laarman lab

03.04.2018 23:55:56, Jürgen Auer, keine Kommentare

Mit 3D-Druck kann man Kleinkram und Spielereien drucken. Aber wie wäre es, wenn man so eine ganze Brücke druckt? Ok, "nur" 12,5 Meter lang. Aber für eine Gracht in Amsterdam genügt das.

Und nicht aus Kunststoff. Sondern aus Metall? So daß die Brücke tatsächlich installiert und von Leuten tagtäglich genutzt wird.

Vom joris laarman lab gab es schon 2015 erste Ankündigungen. Inzwischen ist die MX3D metal bridge gedruckt.
.

four robots took six months to 3D print the complex MX3D metal bridge

https://www.designboom.com/technology/mx3d-metal-bridge-3d-print-update-04-03-2018/

.
Eine steinlose Brücke. Aber mit einer Geometrie, die komplex und faszinierend aussieht. Wobei die Brücke aktuell wie aus Stein wirkt.

Das Vorschaubild oben zeigt den Blick von oben auf die Brücke, die aktuell noch in der Produktionshalle steht.

Joris Laarman:

> ‘this bridge will show how 3D printing finally enters the world of large-scale, functional objects and sustainable materials while allowing unprecedented freedom of form. the symbolism of the bridge is a beautiful metaphor to connect the technology of the future with the old city, in a way that brings out the best of both worlds.’

Diese Brücke wird zeigen, wie das 3D printing die Welt der großen und funktionalen Objekte erobert. Mit tragfähigem Material und einer Freiheit in der Form, die mit klassischen Techniken kaum möglich ist.

Die Brücke wurde absichtlich als Motiv gewählt. Weil sie eine Metapher dafür ist, wie die Technik der Zukunft mit der alten Stadt verknüpft wird. Auf eine Art und Weise, so daß das Beste aus beiden Welten genutzt werden kann.

Genutzt wurde eine spezielle MX3D-Software von

http://mx3d.com/

Die Unterseite zur Brücke:

http://mx3d.com/projects/bridge-2/

> We equip typical industrial robots with purpose-built tools and develop the software to control them.

Genutzt wurden typische Industrieroboter. Da ist auch ein Zeitplan drin. 2015 wurde das Projekt vorgestellt. 2016 war die Design & Test - Phase. Im März 2017 begann der Druck. Im September wurde das finale Design präsentiert, die beiden ersten Meter waren fertig.

Nun, Ende März / Anfang April 2018, ist die Brücke komplett als Rohbau fertig. Im Sommer sollen strukturelle Tests folgen, im September soll die Brücke ganz fertig sein. Da sind wohl noch "Wirbel" zu drucken. 2019 soll die Brücke installiert werden. Am Oudezijds Achterburgwal.

4500 kg Stahl wurden gedruckt. Auf der Seite sind zu den einzelnen Terminen jeweils Skizzen und Videos zu finden.

Ein Video vom September 2017:

MX3D BRIDGE START

https://www.youtube.com/watch?v=v2moJF8kqIg

Das ist kein Abschmelzen, sondern ein Andrucken. Das, was im letzten Herbst noch "ganz klein" war, ist nun fertig.

Das Video von heute (grade mal 7 Stunden alt):

four robots took six months to 3D print the complex MX3D metal bridge

https://vimeo.com/262992484

Leider sieht man in den Videos nicht, wie die vier Roboter gemeinsam aktiv sind. Aber das Ergebnis sieht bereits jetzt, im "Produktionsraum", faszinierend aus.

Der Oudezijds Achterburgwal ist eine der ältesten Grachten. Mit eigenem Wikipedia-Artikel (leider nur per NL).

https://nl.wikipedia.org/wiki/Oudezijds_Achterburgwal

Mal sehen, ob sich längerfristig der Zeitaufwand etwas reduzieren läßt. Sechs Monate sind schon ziemlich viel.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.