Imkerei ganz einfach - Stuart und Cedar Anderson aus Australien haben ihren Flow Hive weiterentwickelt - Honig ernten ohne Stress für die Bienen

06.04.2018 23:57:36, Jürgen Auer, keine Kommentare

Bienen sind für die Bestäubung von Blüten unerläßlich. Hier in der Großstadt, in Berlin, gibt es eigentlich ein reichliches Nahrungsangebot. Aber wie bekommt man den Honig aus den Waben? Etwas, das für angehende Imker durchaus ambivalent sein kann.

Nicht nur für Einsteiger ist das ein schwieriges Thema. Auch Stuart und Cedar Anderson aus Australien waren mit den klassischen Techniken eher unzufrieden. Obwohl die Bienenzucht eine lange Tradition in der Familie hatte. Aber es passierte eben, daß Bienen stachen, daß das Volk unruhig wurde.

Daraus wurde 2015 ein Bienenstand - Flow Hive - entwickelt, der die Honigernte ganz einfach machen sollte. Inzwischen steht die Version 2 - Flow Hive 2 - zur Verfügung.
.

Flow Hive 2 - Cedar 6 Frame

https://www.honeyflow.com/shop/flow-hive/flow-hive-2/p/388

.
Das Grundprinzip ist dasselbe geblieben. Aber nun hat der Bienenstand Beine bekommen. Es gibt eine eingebaute Abstellfläche. Und diverse kleine Verbesserungen.

Das Prinzip ist hier erläutert:

Flow® Frame: So, how does it work?

https://www.honeyflow.com/about/about-flow/how-flow-works/p/62

.
Das sind Standard-Rahmen, die bereits ein Gitter aus vorgeformten Honigwaben enthalten. Die Bienen füllen die Lücken mit Wachs auf, dann kommt der Honig rein, zum Schluß decken die Bienen die Waben mit Wachs ab.

Wenn nun Honig geerntet werden soll, dann kann unten zunächst eine kleine Kunststoffröhre eingesetzt werden. Oben wird eine Art Halterung entfernt. Dort kann ein langer, flacher Stab bis ans Ende eingeschoben werden. Dieser wird schließlich um 90 Grad nach unten gedreht.

Ergebnis: Die beiden Zellebenen werden etwas auseinandergeschoben. So daß sich innen ein Kanal nach unten ergibt, durch den der Honig abfließt und über die Kunststoffröhre in ein Gefäß fließt.

Ein Effekt:

> The bees remain undisturbed on the surface of the comb. If there does happen to be a bee down an empty cell it wont get injured as there is enough space between the comb walls.

Die Bienen sind von dieser Aktion nicht sonderlich gestört. Wenn eine Biene grade in einer leeren Zelle sein sollte, dürfte sie unverletzt bleiben, weil genügend Raum bleibt.

Ein Video von 2015 zeigt noch Flow Hive I:

Flow™ Hive honey harvesting

https://www.youtube.com/watch?v=Z54bL6kjyOI

Da war das Grundprinzip bereits dasselbe. Aber der Bienenstock hatte noch nicht die Abstellfläche für das Honigglas. Außerdem fehlen ihm Beine.

Die Version 2:

Flow Hive 2 - walk through the features with Cedar Anderson

https://www.youtube.com/watch?v=CSioCNZbYh0

Das Video wurde am 05.03.2018 hochgeladen.

Die Selbstbeschreibung als die "wichtigste Innovation in der Imkerei seit 150 Jahren". Das dürfte wohl stimmen.

Auf

FLOW STORY: "So much easier for the beekeeper and so much easier on the bees"

https://www.honeyflow.com/about/about-flow/flow-story/p/122

ist zu lesen, daß eine Kampagne 2015 etwa 20.000 Vorbestellungen und damit das notwendige Kapital brachte. Inzwischen gibt es 51.000 Flow Hives, die in mehr als 130 Ländern genutzt werden. Die Herstellung ist nun professionalisiert, Bestellungen können innerhalb von 24 Stunden bearbeitet werden. Preise gab es auch so einige:

> Flow has won multiple awards for innovation, design, marketing and business including Good Design Australia, D&AD White Pencil, Fast Company World Changing Ideas, two medals at Apimondia International Beekeeping Congress and was declared NSW Business Chamber’s Business of the Year (2017).

Für etwa 700 Euro gibt es das zu kaufen. Wobei der Bienenstock zerlegt geliefert wird und selbst zusammengebaut werden muß.

Die Entstehungsgeschichte verweist darauf, daß das ein langer Denkprozess war:

> For almost a decade, Cedar and Stu tinkered away in the shed to find a way to harvest honey that was less stressful on the bees – and the beekeeper. They were chasing the beekeeper's dream.

Nichts von wenigen Tagen. Der Durchbruch:

> After trialling many methods over the years, and finding nothing they were really happy with, Cedar developed an idea to split the cells horizontally. While this idea worked, it was soon replaced.
>
> It was while working on that invention, that the real “Eureka” moment occurred.
>
> “I think Dad had had a few strong coffees that morning,” Cedar recalls.
>
> “He held his hands together in a way that resembled a honey cell and then moved them so the two halves were offset.”
>
> “I knew straight away exactly what he was talking about,” Cedar says.
>
> That was the morning the Flow system was born.

Die jahrelange Beschäftigung mit einer Fragestellung. Alle gefundenen Lösungen waren immer wieder nicht zufriedenstellend. Dann schließlich die Idee, gegenüberliegende Honigzellen zu trennen. Mit der entscheidenden Idee - fing die Arbeit natürlich erst an. Wie das bei solchen Entwicklungen immer ist.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.