Dreidimensionale Murals - Three-Dimensional Murals - von Manuel de Rita - Peeta - aus Italien - auf flachen Hauswänden entstehen herausspringende Objekte

11.05.2018 23:51:27, Jürgen Auer, keine Kommentare

Murals - riesige Wandgemälde - sind ja eigentlich schon eine eigene Herausforderung. Der junge italienische Künstler Manuel de Rita, mit dem Künstlernamen Peeta unterwegs, setzt da noch eines drauf.

Er bemalt flache Hauswände so, daß sie quasi zu leben beginnen. Damit entstehen dreidimensionale Objekte, herausquellende Linien, Quader oder abstrakte Muster. So daß die "eigentlich glatte Hauswand" zu einer Art einer dreidimensionalen Darstellung wird, die mich etwas an die Bilder von M.C. Escher erinnern. Ohne daß das allerdings zu "Unmöglichkeiten" wird.
.

Abstract Shapes and Graffiti-Inspired Swirls Leap off the Wall in New Three-Dimensional Murals by Peeta

http://www.thisiscolossal.com/2018/05/new-three-dimensional-murals-by-peeta/

.
Die Bilder von Manuel de Rita gehen vom traditionellen 3D Lettering aus, dem Gestalten von Buchstaben so, als seien diese dreidimensionale Objekte. Das aber nicht auf Buchstaben beschränkt, sondern auf quader- und zylinderförmige Objekte ausgedehnt. Und unter Einbeziehung von Fenstern und anderen Dingen, die es bei Häusern gibt.

Inzwischen gibt es von ihm Murals an unterschiedlichen Orten, etwa in Guangzhou, China, Barcelona, Spain, Mirano, Italy.

Weitere Murals finden sich auf der Website:

Peeta - Works - Walls:

http://www.peeta.net/works/walls/

Dort gibt es auch die Orte mit dazu.

Bei einem Bild wie diesem

http://www.peeta.net/wp-content/uploads/2018/01/liceo_gatto_agropoli_italy_2017.jpg

sieht man nur an der Dachkante, wie das Gebäude "eigentlich" verläuft. Wenn ich das richtig sehe, dann ist das nur eine "kahle Wand", eventuell mit Fenstern von einem Treppenhaus. Durch das Mural wirkt diese Ecke aber unendlich lebendig und strukturiert.

Ähnlich dieses Mural

Stenograffia Festival at Ekaterimburg (RU), 2016

http://www.peeta.net/wp-content/uploads/2016/07/ekaterimburg_russia_stenograffia_2016.jpg

Da werden die "simplen Fenster" an der Hausfront eingebettet in Quader- und Balkenstrukturen. Als würden sie aus dem Haus herauswachsen.

Bei

HKWALLS Festival, Hong Kong, Sham Shui Po, Golden Computer Arcade, 2016

http://www.peeta.net/wp-content/uploads/2016/04/hk_2016_2.jpg

dürfte es sich wohl auch "eigentlich" um eine flache Wand handeln. Die nun aber von einer komplexen Figur bevölkert wird.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.