AROS - historischer Brunnen am Plaza Loreto in Mexico City wird mit Holzverschalung und Netzen zur Spielwiese für Kinder - erster Preis beim Urban Toys Competition für das PALMA-Studio

20.05.2018 23:54:34, Jürgen Auer, keine Kommentare

Historische Gemäuer sind ja durchaus faszinierend. Aber leider auch manchmal etwas steril. Läßt sich da - zumindest zeitweilig - etwas daran ändern?

In Mexico City gab es einen Wettbewerb mit dem "sprechenden Titel" Urban Toys Competition. Den ersten Preis bekam das PALMA-Studio für die - temporäre - Neugestaltung eines historischen Brunnens auf dem Plaza Loreto.

Dessen steinerner Rand wurde mit zwei Ringen aus Sperrholz-Verschalungen umgeben. Die nicht eben sind, sondern von unten nach oben und wieder nach unten gehen. So daß sich zwei Kreisbahnen ergeben - mit viel Platz zum Rennen.

Das Wasser wurde teils mit einem Gitternetz aus Seilen überspannt. Zur Brunnenmitte senkt sich dieses Netz aber ab und ist offen.

Effekt: Kinder können sich an den Seilen zur Mitte durchhangeln, stehen dort auf dem Brunnenboden und passen dann wieder unter den Seilen durch.
.

palma studio creates pop-up playground inside a historic fountain in mexico city

https://www.designboom.com/architecture/palma-fountain-aros-mexico-city-05/

.
> it was the winning proposal for the ‘urban toys’ competition, commissioned by laboratorio para la ciudad and the mexico city government with the objective of ‘developing a sort of temporary playground in the historical center of the city, specifically in loreto square.’

Dafür gab es den ersten Preis. Das Ziel des "Urban Toys" - Wettbewerbs: Eine Art von temporärem Spielplatz in der historischen City zu kreieren.

Die Struktur wurde in die Grenzen des historischen Brunnens eingesetzt. Damit wurde das, was ohnehin an wohl täglicher Brunnennutzung existierte, aufgegriffen und "verziert", verschönert.

Auf der Seite des Studios

http://www.palmaestudio.com/

läßt sich der Eintrag leider nicht direkt verlinken. Das ist aktuell das mittlere Bild in der oberen Reihe. Da findet sich ein interessanter Text:

> The project uses two circular ramps with opposite slopes which result in playful level variations. Together with the water element and the net, these obstacles produce moments of moderate risk which encourage interaction and dynamic play. The concentric nature of the proposal also creates a series of thresholds which can be real or imaginary. Access to the first ring is open at the lowest point. However, in order to get to the second ring, the child must walk at least a quarter of the way around the circle or go through a tunnel. From here, the child must overcome the third obstacle; the water and net. All these layers, thresholds and observations point are great for made-up rule play and socio-dramatic games. The ramps temporarily envelop the fountain which creates a sensory experience when the fountain is on but can also be used as a dry game.

Zwei Rampen / Kreise mit gegenläufigen Schrägen. Zusammen mit dem Wasser und dem Netz ergibt das Momente mit einem geringen Risiko, die zur Interaktion einladen. Man kommt über einen niedrigen Punkt des äußeren Kreises rein. Will man zum inneren Ring, muß man mindestens eine Viertelumrundung bewältigen. Dann muß das Kind das dritte Hindernis überwinden - das Wasser und das Netz. All diese Schichten, Schwellen und Aussichtspunkte sind wunderbar dafür geeignet, zu spielen.

Man sieht das schön auf den Bildern: Ein Mädchen sitzt auf einem Hüpfball und hüpft wohl am inneren Kreis entlang. Andere sitzen am Rand des inneren Kreises, die Füße durch das Netz. Und sehen, was die machen, die sich über das Netz zur Brunnenmitte getraut haben.

Auf der Website des Studios gibt es ein Bild vom Brunnen, das bei Designboom fehlt: Da sieht man den steinernen Brunnenrand. Die Sperrholzverschalung steht auf Ständern und verdoppelt den Brunnenrand ungefähr in der Höhe.

Das eingebundene Video funktionierte bei mir nicht. Direkt auf Vimeo:

palma fountain in mexico city

https://vimeo.com/270138836

Da sieht man schön, wie diese Struktur drumherum genutzt wird.

Ein älterer Artikel bei Archdaily vom 26.10.2017:

"Urban Toys" Designed to Reactivate Underused Public Spaces in Mexico City

https://www.archdaily.com/882364/urban-toys-designed-to-reactivate-underused-public-spaces-in-mexico-city

Demnach war es ein Ziel des Wettbewerbs, wenig genutzte öffentliche Plätze in Mexico City zu reaktivieren. Sprich: Der Brunnen sieht zwar schön historisch aus, wurde aber wohl kaum für solche Zwecke genutzt.

Der Wettbewerb war wohl schon im letzten Jahr. Nun dürfte das realisiert worden sein. Wenn man die Nutzung sieht, kann man den dortigen Kindern eigentlich nur wünschen, daß das nicht nur ein paar Wochen so bleibt.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.