Die Macallan Whisky Distillery in der Speyside in Schottland - eine komplexe Stahl-Holz-Konstruktion als Dach mit Wiese drüber - verschluckt von der Landschaft - von Rogers Stirk Harbour + Partners - RSHP

24.05.2018 23:56:44, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wie baut man eine große Whisky Distillery? Noch dazu in Schottland? Als Klotz mitten in der Landschaft? So daß das ein Fremdkörper ist?

Oder geht das auch anders?

Die Planer von Rogers Stirk Harbour + Partners (RSHP) haben in der Speyside in Schottland, der Region um den Fluss Spey herum, für die Macallan Whisky Distillery ein neues Gebäude fertig gestellt.

Aber was ist das? Ein Gebäude? Oder ein achtes Weltwunder?
.

rogers stirk harbour + partners completes macallan whisky distillery in scotland

https://www.designboom.com/architecture/rogers-stirk-harbour-partners-rshp-macallan-distillery-scotland-05-22-2018/

.
Graham Stirk:

> the macallan estate truly is a special place; a place we have come to love and respect hugely,’

Das Gebäude ist einerseits riesig. Andererseits wird es von der Landschaft geradezu verschluckt.

Der ganze Produktionsprozess ist wohl quasi am Stück angeordnet. Eine gewaltige Stahlkonstruktion ist mit unzähligen Holzstreben ausgefüllt, so daß sich innen eine Art Kassettendecke ergibt. Drüber ist das - mit einigen Schichten Erde und Rasen abgedeckt.

Die Herausforderung:

> ‘as the macallan has grown globally it has been very important that we make sure we can sustain demand for this wonderful amber liquid,’

Das Unternehmen wächst wohl weltweit. Wie kann man so große Whisky-Mengen in gleichbleibender Qualität herstellen?

> ‘we’ve taken exceptional care in making sure that the spirit that is produced in the new distillery is identical to the spirit that we produced in our previous distillery. this is the beginning of a really exciting new chapter in the evolution of this wonderful brand that is the macallan.’

Das Gebäude hat unten teils erhebliches an Technik. Unzählige Röhren. Drüber diverse Kessel, bsp. in Kreisform angeordnet. Und über all dem diese Kassettendecke.

Die drei Videos lassen sich nicht direkt auf Vimeo, sondern nur im Beitrag ansehen

Das erste Video enthält teils Ansichten von der Baustelle per Zeitraffer.

Das zweite zeigt die teils immensen logistischen Probleme. So sind die Kessel so groß, daß sie teils nur zerlegt zur Baustelle gebracht werden konnten. Und dann war die Last immer noch so groß, daß der Transporter kaum auf die Straße paßte. Dann mußten diese großen Objekte im Gebäude eingebaut werden.

Das dritte Video zeigt einiges zur Dachkonstruktion. Einerseits Holz als uraltes, natürliches Material. Andererseits modernste Entwicklungs- und Konstruktionsprozesse, um die unzähligen benötigten Einzelteile für dieses langgestreckte Dach zu erstellen.

In dem Video sieht man auch, daß die Stahlkonstruktion quasi wie Brückenpfeiler wirkt. Die Holzteile sind dann so dazwischengespannt, daß die Stahlkonstruktion nur den Rand von so einem "Hügel" bildet. Der gesamte eigentliche Hügel scheint komplett aus Holz konstruiert zu sein. Da gibt es immer wieder einzelne Bilder dazwischen, die Teile der Stahlkonstruktion auf dem "Unterbau" aus Beton für den Boden und die Ebene drüber zeigen.

Es sei das komplexeste Gebäude, das sie jemals gebaut hätten. A building for the future.

Auf der Seite von Macallan

https://www.themacallan.com/en/the-distillery

gibt es weitere Bilder. Das liegt im Norden von Schottland, etwa 240 Kilometer nördlich von Edinburg.

Auf der Website

Macallan

https://www.whisky.de/flaschen-db/brennereien/details/macallan.html

finden sich Bilder von der bisherigen Brennerei. Die ist geradezu "niedlich klein" im Vergleich zu dieser neuen Kathedrale der Industriearchitektur.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.