3D-printed House - Project Milestone in Meerhoven - Eindhoven - Niederlande will fünf Häuser per Beton 3D-Druck erstellen

31.05.2018 23:58:41, Jürgen Auer, keine Kommentare

Eine Herausforderung beim 3D-Druck besteht darin, daß das "Druckmaterial" einerseits flüssig genug sein muß, um gedruckt werden zu können. Andererseits soll es schnell genug erstarren, damit die Form erhalten bleibt.

Beim Hausbau mit üblichem Beton kann das erst einmal nicht funktionieren. Schließlich baut man Verschalungen, eventuell innen mit Stahlgerüst. Und füllt das mit relativ flüssigem Beton auf, der nun innerhalb der Verschalung trocknet und aushärtet. Damit sind die Formen immer durch die Grenzen der Verschalungsmöglichkeiten begrenzt.

Das Project Milestone in Eindhoven will das ändern. Und hat nun Pläne für den Druck von fünf Häusern per Beton vorgestellt, die im Stadtteil Meerhoven in den nächsten Jahren entstehen sollen.
.

world's first 3D-printed concrete houses to be built in eindhoven, the netherlands

https://www.designboom.com/architecture/3d-printed-concrete-houses-eindhoven-the-netherlands-project-milestone-05-31-2018/

.
> the irregularly shaped structures take full advantage of 3D-printing’s ability to construct almost any shape

Die Häuser sollen gerade keine eckigen Strukturen haben. Das ist ein Zusammenschluß von der TU/e, der Technischen Universität Einhoven mit

> contractor van wijnen, real estate manager vesteda, materials company saint gobain-weber beamix and engineering firm witteveen+bos

einem Bauunternehmen, einem Immobilienmanager, einer Firma, die für den Rohstoff verantwortlich ist und einem Ingenieurunternehmen, die zusammen das Projekt betreiben.

Das erste Haus soll nur eine Ebene haben und Mitte 2019 fertig sein. Die anderen Häuser werden mehrere Stockwerke umfassen. Die Häuser sollen heutigen Standards genügen - in bezug auf den Komfort, das Aussehen, die Qualität und den Preis.

Die Website des Projekts:

3Dprintedhouse

https://www.3dprintedhouse.nl/en/

Die Unterseite

Why 3D Concrete Printing?

https://www.3dprintedhouse.nl/en/project-info/why-3d-concrete-printing/

informiert über Hintergründe. Die klassische Betonnutzung sei immer massiv. Das sei unter statischen Gesichtspunkten gar nicht notwendig und führt dazu, daß sehr viel Beton verbraucht wird. Das soll reduziert werden.

Ein zweiter Punkt sei die Formenvielfalt:

> Another advantage is freedom of form. With 3D concrete printing, very fine concrete structures are possible. In the traditional pouring of concrete, the formwork determines the shape of concrete. With concrete prints, builders will soon be able to make concrete details as small as a pea, and round, hollow or convex shapes. This makes concrete buildings and constructions with completely new forms possible.

Bis jetzt determinieren die Verschalungen die Form des Betons. Mit 3D-Druck könne das auf "Erbsengröße" reduziert werden. Und beliebig runde Formen seien denkbar.

Ein weiterer Punkt sei, daß verschiedene Typen, Qualitäten und Farben in einem Druckprozess genutzt werden können. Eine komplette Wand läßt sich mit allen benötigten Funktionalitäten drucken.

Dann gäbe es die Möglichkeit, den Druck individuell abzuwandeln. Die Unterschiede kosten aber nicht mehr so viel. Ferner lassen sich Sensoren direkt beim Drucken einbringen. Das betrifft Temperatursensoren, Lichtsensoren oder Sensoren zur Sicherheit. Bis jetzt müssen solche Sensoren immer nachträglich eingebaut werden, der direkte Einbau spart Zeit und Geld.

Die Infos zum Projekt:

Project Milestone

https://www.3dprintedhouse.nl/en/project-info/project-milestone/

Demnach wird der Boden außerhalb des späteren Standorts (off-site) gedruckt. Alles drüber wird direkt vor Ort (on-site) gedruckt. Man kann dann also den Druckern beim Drucken zusehen.

> More than an experiment, these houses are intended to be occupied for at least several decades.

Mehr als ein Experiment soll das schon sein. Die Häuser sollen über mehrere Jahrzehnte stehen.

Ein interessantes Projekt. Wobei das erste Haus

> As early as 2018, the first house will be delivered to the first occupant.

wohl schon in diesem Jahr fertiggestellt sein soll.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.