Vintage Canning Jars with embedded Metal Utensils - historische Einweckgläser, die Metallgegenstände umfliessen - die Arbeiten von Jennifer Halvorson

11.06.2018 23:34:17, Jürgen Auer, keine Kommentare

Ein altes Einweckglas. Wie es wohl jeder kennt. Aber wie kann das sein, daß in dem - natürlich festen - Glas eine Gabel oder ein Löffel drinsteckt?

Und zwar so, daß der metallische Gegenstand das Glas deutlich ausbeult, die äußere Form verändert. Und damit auch fest im Glas drinsteckt und sich ohne Zerstörung des Glases gar nicht mehr entfernen läßt?

Die Künstlerin Jennifer Halvorson "baut" solche Gegenstände. Genauer: Sie nutzt alte Einweckgläser, Gabeln und Löffel, um sie - neu - in dieser Art miteinander zu verbinden.
.

Metal Utensils Precisely Embedded in Vintage Canning Jars by Jennifer Halvorson

http://www.thisiscolossal.com/2018/06/vintage-canning-jars-jennifer-halvorson/

.
Das "Herstellungsprinzip":

> To create the works, Halvorson slowly warms the jars and then attaches them to a metal rod. After raising the temperature of the pieces, she then carefully torches one area and delicately presses a metal knife, spoon, or fork into the soft interior.

Sie nutzt also historische Gläser, die sie langsam erwärmt. Bis das Glas weich, aber noch nicht flüssig geworden ist. Wobei sie das wohl nur an einzelnen Stellen, wohl mit einen Schweißbrenner oder einem ähnlichen Gerät macht. Dann schiebt sie dort ein Messer, einen Löffel oder eine Gabel in das weiche Glas hinein.

Dann muß das Glas nur noch abkühlen. Und der "verblüffende Gegenstand" ist fertig.

Auf ihrer Website

Jennifer Halvorson

http://jenniferhalvorson.com/

gibt es noch mehr davon. Die Website ist relativ tief gegliedert:

Über Artwork kommt man auf Sculpture

http://jenniferhalvorson.com/section/433305-Sculpture.html

dort gibt es die Rubrik Preserve

http://jenniferhalvorson.com/section/181597-Preserve.html

mit drei Unterseiten.

Eine kleine Biographie gibt es hier:

http://jenniferhalvorson.com/page/1-.html

Geboren ist sie in St. Louis in den USA, sie schloß zweimal den Bachelor of Fine Arts ab - mit Metall und mit Glas an der University of Illinois. Nach diesen ersten Abschlüssen wechselte sie nach zum Danmarks Designskole in Copenhagen, es folgte der Master of Fine Arts in Glass am Rochester Institute of Technology.

Im Herbst 2012 folgte eine Assistenzprofessur an der Ball State University in Muncie, Indiana. Seither gab es diverse Ausstellungen.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.