Neuer Skywalk auf dem Felsen von Gibraltar - ehemaliger militärischer Luftabwehrposten auf dem "Rock of Gibraltar" wurde zum Skywalk aus Glas und Stahl umgebaut - von Arc Designs

07.07.2018 23:39:25, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wer Spanien besucht und dort einen Abstecher nach Gibraltar unternimmt: Da gab es auf dem Felsen von Gibraltar einen ehemaligen militärischen Luftabwehr-Posten. Inzwischen sind dort kriegerische Auseinandersetzungen eher unwahrscheinlich geworden.

Nun hat das in Gibraltar ansässige Architekturbüro Arc Designs diesen Posten zu einem neuen Skywalk umgebaut / erweitert.
.

Auf YouTube: The Skywalk

https://www.youtube.com/watch?v=dVaXXU2jgUU

> Stand on top of the Northern Pillar of Hercules to discover breathtaking 360º views spanning three countries across two continents. There is nowhere in the world like the Rock of Gibraltar. Used for military advantage for hundreds of years, this spectacular lookout is now open to the public and has been transformed into a state-of-the-art glass platform and walkway.

Der Felsen ist ja - eigentlich - der nördliche Platz der Säulen des Herakles, auf denen das Himmelszelt ruhte. Zusammen mit dem südlichen Platz in Marokko galt das als "das Ende der Welt". Auf drei Länder und zwei Kontinente kann man von dort her blicken. Über hunderte von Jahren wurde diese Stelle für militärische Zwecke genutzt. Nun ist das öffentlich zugänglich - als "State-of-the-art" - Glas-Skywalk.

Dabei ist der Skywalk "nur" auf einer Höhe von 340 Metern, da fehlen noch 86 Meter zu den 426 Metern des gesamten Felsens. Der höchste Punkt - O'Hara's Battery - ist aber in ziemlicher Nähe, der Skywalk ist etwas nördlich davon.

Vierschichtiges Glas mit einer Gesamtstärke von 4,2 Zentimetern und 30 Tonnen Stahl wurden verbaut, eine Breite von 2,5 Metern hat der Skywalk. Natürlich mit "freiem Blick nach unten", also nichts für Leute, denen gerne schwindelig wird.

In dem Video sieht man (01:28), wie das um den steinernen Luftabwehrposten drumherumgebaut wurde. So daß der Skywalk um den alten Steinbau drumherum geht und eine Ebene auf diesen draufsetzt.

Wer sich Sorgen macht, daß er zu schwer sei: Der Skywalk ist so gebaut, daß er 11 Autos oder 5 Elefanten aushält. Und eine Windgeschwindigkeit von 150 km/h.

Der Hauptpfeiler hält noch etwas mehr aus: 33 Tonnen, das sind 13 Autos oder 7 Elefanten.

Man kommt per Fuß dorthin. Oder nutzt einen Fahrstuhl. Beim Fußweg sieht man sowohl ins Mittelmeer als auch zum Atlantik.

Bei Arc Designs gibt es 9 Bilder:

Skywalk:

http://www.arc.gi/gallery/skywalk/

Bei Dezeen fanden sich weitere Informationen:

Former military lookout in Gibraltar transformed into glazed viewpoint

https://www.dezeen.com/2018/07/02/skywalk-rock-of-gibraltar-arc-designs-architecture/

Da die Gegend dort "etwas schwierig" ist, wurde die gesamte Struktur in relativ kleinen Einheiten vorproduziert und an Ort und Stelle zusammengesetzt.

Angesichts der dortigen Wetterbedingungen

> "This was a considerable challenge in an area with rapidly changing weather conditions and given the steeply dropping cliff-face below,"

war das eine eigene Herausforderung, auch wenn auf den Bildern das Wetter natürlich angenehm aussieht.

Wenn man bei Google-Maps

Skywalk Gibraltar

https://www.google.de/maps/place/Skywalk+Gibraltar/@36.1309241,-5.3476376,17z

auf die Kartendarstellung wechselt, gibt es eine Street-View - Ansicht vom Juni 2018.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.