Tiny House Workshop in Berlin - die Urania veranstaltet das Tiny Town Urania Festival - eine Mini-Stadt aus Tiny Houses

22.07.2018 23:35:03, Jürgen Auer, keine Kommentare

Die Tiny-House - Bewegung beschäftigt sich damit, kleine, funktionale Wohnungen bereitzustellen. Die womöglich sogar mobil sind, also per Anhänger transportiert werden können.

Die Urania hier in Berlin hat in der Zeit vom 18.07.2018 bis zum 03.09.2018 das Tiny Town Urania Festival initiiert.

Direkt vor der Urania, also zwischen Wittenbergplatz und Nollendorfplatz auf der Nordseite, gibt es eine Ministadt, bestehend aus diversen Tiny Houses. Inklusive diverser Workshops. Die Teilnahme ist kostenlos, wobei um Spenden gebeten wird. Die extern abgestellen Tiny Houses sind ohnehin direkt zugänglich. Zu einigen Workshops ist allerdings eine Voranmeldung notwendig.
.

Tiny Town Urania Festival

https://www.urania.de/tiny-town-urania-festival

Ein Video beim Tagesspiegel: Tiny Town Urania – Minihaus für 100 Euro

https://www.youtube.com/watch?v=r7cze304qc0

Auf Facebook dürfte es während des Festivals aktuelle Bilder geben.

Tiny Town Urania

https://www.facebook.com/tinytownurania/

.
> Das Tiny Town Urania ist eine Ministadt, bestehend aus Tiny Houses. Eine Stadt, die niemals fertig ist. Eine Stadt, die über Nacht entsteht und über Nacht verschwindet. Ohne Spuren zu hinterlassen. Eine Stadt, die ohne Stahlbeton auskommt und fließendes Wasser.

Und weiter:

> Unsere Tiny Houses gruppieren sich um einen Platz, den wir Bürgerplattform nennen. Hier können sich Studierende, Künstler*innen, junge Wissenschaftler*innen, junge Familien treffen. Ziel ist es, Begegnungen zu schaffen für sie, die Bürger*innen, und Nachbarn der Urania.

Es soll ein Café, einen Food Truck, ein Co-Working-Space und eine Ausstellung geben. Ferner kann man DIY-Möbel selbst erstellen und sich darüber informieren, wie man für 10.000 Euro ein eigenes Tiny House bauen kann.

Vom Mo 13. — Do 23. August 2018, 10-18 Uhr gibt es einen Bau-Workshop „Tiny House“: Da soll ein schlüsselfertiges Tiny House mit 10 Quadratmetern erstellt werden. Das könnte auch für 10.000 Euro gekauft werden.

Ferner gibt es ein Tiny House zu besichtigen, das noch kleiner ist, aber für 100 Euro pro Monat gemietet werden kann. Das wurde von dem Architekten Van Bo Le-Mentzel entwickelt. Da gibt es einen Beitrag von 2016 dazu:

Das 100-Euro-Haus von Le-Mentzel in Berlin

https://utopia.de/tiny-house-le-mentzel-38725/

Ein Gedanke ist, daß es in Berlin diverse Personen geben könnte, für die so etwas infrage kommt. Seien es Studenten. Seien es Leute, die nur kurzzeitig hier sind, aber ein Dach über dem Kopf brauchen. Die ganzen Genehmigungsverfahren und das heutige Bauen - das sei einfach viel zu teuer und viel zu langsam.

Für 2019 ist ein Wohnkomplex aus diversen dieser Tiny Houses geplant. Jeder Mieter hat einen eigenen kleinen Bereich. Zusätzlich gibt es einen 42 Quadratmeter großen Gemeinschaftsbereich. Dort kann gekocht, gegessen, gespielt und gearbeitet werden. Das war zumindest 2016 geplant.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.