Bavillion - Upcycling old school bus into an Open Air Theater - Alten Schulbus nicht verschrotten, sondern zum Open Air Theater veredeln - Doaba Public School in Punjab - Indien

27.07.2018 23:35:21, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wenn man in Deutschland einen 20 Jahre alten Schulbus hat, der damals einer der ersten Schulbusse war, nun jedoch der älteste von 50 Bussen ist und eigentlich ausgemustert werden soll: Was würde man damit machen?

Die Doaba Public School in Punjab hat den alten Schulbus jedenfalls nicht verschrottet. Sondern ihn - zusammen mit dem Studio Ardete - in den Bavillion umgewandelt. Und dabei gleich dieses neue Wort erschaffen. Das ist nun ein geometrischer Aufsatz, ein geometrischer Pavillon. Der damit eine Spielfläche erschafft, ein Open Air Theater erzeugt und einen Gallerieplatz im Inneren des Busses bereitstellt.
.

An old school bus is upcycled into an open-air theater in India

https://inhabitat.com/an-old-school-bus-is-upcycled-into-an-open-air-theater-in-india/

.
Die Schule hat mehr als 2.500 Schüler, die aus mehr als 100 Orten kommen. Vorrangig mit Schulbussen.

> Knowing how important buses are to the school, Studio Ardete was careful to keep the vehicle shape intact (including the steering wheel and driver’s seat) while gutting the interior to make way for a new gallery space lined with multi-faceted panels for texture.

Die Form des Busses blieb unverändert, auch das Lenkrad und der Platz des Fahrers. Die Pavillon-Struktur wurde drumherum gebaut. Wobei es zusätzlich eine begehbare Fläche oberhalb des Busdaches gibt. Von der aus man neue Ausblicke auf die direkte Umgebung hat.

Das Upcycling hatte auch den Zweck, die Schüler darin zu unterrichten, welche Vorteile so ein Recycling bieten kann. Die Gallerie innen informiert über die inzwischen 40-jährige Geschichte der Schule.

Die Website des Studios:

Bavillion:

http://www.studioardete.com/project-detail.php?id=16&cat=Educational&projID=135&project=Bavillion

Der Bus hat wohl über 8.000 Fahrten hinter sich gebracht und insgesamt über eine Million Personen transportiert. Nun ruht er - aber wird zu einem integralen Teil der Schule vor Ort.

> “A play area, an open air theater, a gallery and above all a symbol that inculcates the importance of reuse and upcycling in the students so their vision for tomorrow can be driven toward a sustainable future.”

Bei Archdaily

Bavillion / Studio Ardete

https://www.archdaily.com/897650/bavillion-studio-ardete

gibt es noch Zeichnungen, die den Bus von oben und die Innenaufteilung zeigen.

> The original key elements of the bus, the steering wheel and the driver seat are still kept intact, to let the children interact with the same.

Das ist für Kinder gedacht, die dort Busfahrer spielen können.

> The traditional villages have always believed in circular economy but over the years trying to imitate cities due to their aspirational value they are being converted into wasteful linear economies.

In den traditionellen Dörfern ist diese "zirkuläre Ökonomie" immer schon vorhanden. Aber in den letzten Jahren hatten die Dörfer teilweise Städte imitiert. So daß sie zu linearen Ökonomien wurden - inklusive Verschwendung und Wegwerfen. Das Bus-Upcycling führt damit wieder zurück zum zirkulären Wirtschaften.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.