Southbank by Beulah - Tower Competition - der Vorschlag von MAD Architects für einen Hochhaus-Wettbewerb in Melbourne - Glaskasten versus grüner Turm mit Wolke

30.07.2018 23:56:33, Jürgen Auer, keine Kommentare

In Melbourne gibt es die Southbank, etwa einen Kilometer südlich des zentralen Business Districts von Melbourne. Früher war dort Industrie angesiedelt. Seit den frühen 1990ern hat sich die Gegend gewandelt, hochwertige Apartments und Büros prägen nun das Bild.

Nun läuft ein Wettbewerb für einen Hochhausturm, an dem sich diverse weltweit agierende Architekturunternehmen beteiligen.

Ein interessanter Vorschlag kommt von MAD Architects: Ein Hochhaus, dessen breiter Fuß geradezu "chaotisch grün" aussieht. Und das nach oben hin immer wieder Platz für diverse große Bäume bietet. "Fast ganz oben" könnte es eine Plattform geben, die deutlich größer ist als der Querschnitt des Hochhauses an dieser Stelle. So daß Personen auf mehreren Ebenen die wohl gigantische Aussicht erleben könnten. Also ein Hochhaus, das weit weg von den typischen glatten Glaskästen wäre.
.

MAD's landmark tower proposal seeks to reconnect melbourne citizens with nature

https://www.designboom.com/architecture/mad-melbourne-tower-southbank-beulah-australia-07-27-2018/

.
Der Bauplatz liegt an der Ecke City Road / Southbank Boulevard. Da gibt es schon diverse weitere Hochhäuser.

Der Fuß des Gebäudes soll diverse "kleine grüne Nischen" bieten:

> conceived as a series of small, green foothills that lead pedestrians up to the ‘mountain village’

Die Darstellung des Hochhausfußes sieht danach aus, als ob diverse kleine Räumlichkeiten und Erker existieren. Auf denen unzählige Plätze für Bäume und Grünflächen geschaffen werden. Das alles auf mindestens 10 Ebenen.

Von da an geht es wie ein Baumstamm nach oben. Da verjüngert sich der Bau immer mal wieder, das schafft Platz für weitere Bäume.

Eine Höhe von 360 Metern. Das soll also grade mal 8 Meter niedriger als der Berliner Fernsehturm werden. Der mit 368 Metern das höchste Gebäude in Deutschland und das vierthöchste freistehende Gebäude in Europa ist. Allerdings ist die Kugel auf 203 Metern Höhe, alles drüber ist nur noch "dünne Technik".

Bei dem Southbank-Gebäude gibt es dann aber in der Höhe die "Wolke":

> at its peak, ‘the cloud’ forms a cantilever that houses the public amenities for the hotel (lobby, restaurant, bar, and observation deck), and offers panoramic views across the city.

Die "Wolke" könnte am Abend beleuchtet sein, so daß der ganze Turm von oben her heller ist.

Die Seite von MAD Architects:

Southbank by Beulah - new Landmark Building for Melbourne

http://www.i-mad.com/press/mad-southbank-by-beulah-new-landmark-building-for-melbourne/

Demnach ist MAD Architects die einzigste von sechs Firmen, die aus Asien eingeladen wurde.

Die dortige Beschreibung

> At podium level, we break down the typical massing of a retail/mall space, and introduce a human-scale, ‘mountain village’ that invites passersby to explore. Urban spaces are stacked vertically, and landscaped with lush green walls and trees to give visitors and residents alike, the feeling that they are in nature, rather than in the middle of the city. The tower rises up out of the village like a tree. Clad in transparent glass, it boasts an innovative wood façade structure (Glulam) that appears to be roots twisting upwards, reinforcing the tower’s organic shape; with sky gardens interspersed throughout that vertically extend the urban green.

trifft das, was mir beim Ansehen der Bilder durch den Kopf gegangen war: Ein "Moutain Village", das Passanten einlädt, es zu erkunden. Die mehr den Eindruck haben sollen, daß sie in der Natur seien. Anstatt mitten in einer Stadt.

Auftraggeber ist Beulah International, ein international tätiger Projektentwickler.

SOUTHBANK BY BEULAH

http://beulahinternational.com/project/southbank-by-beulah

Eine Website zum Projekt nennt einige Daten:

Southbank by Beulah

https://www.southbankbybeulah.com/

220.000 Quadratmeter, 23.000 davon öffentlich zugänglich. Es soll Luxusapartments geben, Büros, ein Fünf-Sterne-Hotel, ein Entertainment Centre, "technological display centres", Einzelhandel, Platz für Kultur und öffentlich zugängliche Grünflächen. Da ist auch die genaue Adresse genannt - 118 City Road. An dem Wettbewerb nehmen 6 Architekturunternehmen teil, darunter BIG und MVRDV, die ja ebenfalls für faszinierende Architektur bekannt sind.

Am 08.08.2018 soll der Gewinner bekannt gegeben werden.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.