Casa alrededor de un pino - House around a Tree - ein Haus in Mazamitla (Mexico) wurde um eine ausgewachsene Kiefer herumgebaut - von Espacio Multicultural Arquitectura (EMA) aus Barcelona

01.08.2018 23:31:10, Jürgen Auer, keine Kommentare

Ein Platz für ein Haus, das an einem Hang steht. Da soll eine Familie ein neues Zuhause finden. Aber an dem Platz steht, ziemlich genau dort, wo auch die Schräge beginnt, eine Kiefer. Nicht eine kleine, sondern eine ausgewachsene. Was auch bedeutet: Unten hat die Kiefer keine Äste. Oben dafür eine umso prächtigere Krone.

Was macht man da? Besitzer und Architekten haben das Haus - um die Kiefer herumgebaut.
.

This gabled home wraps around an existing pine tree in Mexico

https://inhabitat.com/this-gabled-home-wraps-around-an-existing-pine-tree-in-mexico/

.
Von der Straßenseite her ist das Haus schlicht. Eine weiße Frontseite, unterbrochen von einer großen Holztür und einem hölzernen Anbau. Die Holztür befindet sich genau vor der Kiefer. Das Dach hinter der Tür ist flach. Dahinter folgt die Kiefer.

Das Haus hat eine Breite von 6 Metern und eine Länge von 20 Metern. Dahinter geht es aber deutlich runter, auf der anderen Seite gibt es eine durchgehende Terrasse. So daß sich das Haus zum Gelände dahinter öffnet. Leider gibt es davon kein Photo.

Die Dimensionen der Holztür: Zwei Meter breit, drei Meter hoch.

Die eine Querseite des Hauses ist schlicht weiß. Die andere Seite besteht aus übereinandergeschichteten Steinen. Von dieser Seite her betrachtet sieht man auch, wie steil es runtergeht.

Die Seite der Architekten zeigt nochmals einige weitere Bilder:

Casa alrededor de un pino - Haus rund um eine Kiefer

http://www.espacioema.com/en/casa-alrededor-de-un-pino/

Durch die Kiefer wird das Haus in zwei Teile geteilt. Auf der Seite der Architekten gibt es einen Plan, der die Raumverteilung zeigt.

Demnach ist das, was nach außen hin wie ein Holzstapel aussieht, innen ein eigenständiger Bereich mit einer Waschküche, einem kleinen und einem größeren Badezimmer. Ganz außen, hinter der steinernen Seitenwand, ist das Kinderzimmer mit zwei Betten. Dann folgt ein Raum mit einem Doppelbett. Dann kommt der große Hauptraum mit Esstisch und Küchenbereich.

Daran schließen sich Tür und Kiefer an. Daneben gibt es einen weiteren Raum und ein Bad.

Eine Wirkung dieser Innengestaltung: Von der Straße her gesehen wirkt das Haus wie ein langgestreckter Raum, unterbrochen durch Tür und Kiefer. Innen gibt es jedoch mehrere Räume, so daß eine Querstruktur existiert. Ferner gibt es kein erstes Stockwerk. Jeder Raum hat also eine Höhe von drei Metern plus die Dachschräge. Mit Ausnahme des hölzernen Elements (Waschküche und Bad), das etwa 2,5 Meter hoch sein dürfte.

Eine schöne Lösung. Theoretisch verzichtet zwar die Familie auf 12 Quadratmeter Fläche. Praktisch hat sie damit aber eine "Kiefer mit Familienanschluß". Und ein ganz besonderes Haus.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.