The Haze - Immersive Experience places Visitors at the Center of a Swirling Vortex - Besucher im Zentrum eines wabernden Wirbels - eine Installation von teamLab in Tokio

27.08.2018 23:55:28, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wenn man lauter Geraden "geschickt anordnet", dann können die Geraden in der Mitte die Ränder eines kreisförmigen oder elliptischen Gebildes produzieren. Das gelingt mit Mikadostäben oder lauter feinen Fäden. Es gelingt aber auch, wenn man in einem Raum diverse Lichtstrahler anbringt, die sehr gezielt strahlen können.

Sind diese beweglich und lassen sie sich per Computer steuern: Dann ist nur noch etwas Nebel im Raum notwendig, damit auch im Raum solche kreisförmigen oder elliptischen Gebilde entstehen. Die nun sogar dreidimensional sind.

The Haze ist eine nach diesem Prinzip aufgebaute Installation von teamLab in Tokio.
.

The Haze: A New Immersive Experience by teamLab Places Visitors at the Center of a Swirling Vortex

https://www.thisiscolossal.com/2018/08/the-haze-by-teamlab/

.
Das Video auf Vimeo:

The Haze / 靄の彫刻

https://vimeo.com/286151027

.
Dort wird der Vorgang so beschrieben:

> In the centre of the space due to a haze being created a three-dimensional object is born.

Zusätzlich:

> The work uses light, fog, and sound to wrap guests in a mesmerizing cacophony of swirling spotlights which are reflected by a mirrored floor.

Es kommt noch ein eigenwilliger Sound dazu. Ferner reflektiert der Boden die Lichtstrahlen.

Auf der Website von teamLab

The Haze

https://www.teamlab.art/w/haze/

sieht man auf den unteren Photos den spiegelnden Boden, der dafür sorgt, daß die - dunkel gekleideten - Besucher im Geschehen versinken.

Es gibt eine zweite Version:

Light Vortex II

https://www.teamlab.art/ew/lightvortex

Diese nutzt dieselbe Technik. Dort ist die Lichtsteuerung allerdings deutlich anders - die Musik ebenfalls.

teamLab hat erst jetzt

Borderless

https://borderless.teamlab.art/

eröffnet. Ein 100.000 Quadratmeter umfassendes Museum, in dem es diverse digitale Installationen gibt. Da findet sich der Hinweis:

> *Before you visit, check the ticket availability. Some days are completely SOLD OUT

An manchen Tagen ist das Museum schon komplett ausverkauft. Die Installationen sind von einer Art, bei der man nicht zu viele Leute gleichzeitig reinschicken kann.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.