Electric Scooter - Emergency Rooms say People are getting really hurt - Anstieg von 8 auf 21 Unfälle mit E-Scootern in vier Monaten in einem Krankenhaus, teils schwere Kopfverletzungen

24.09.2018 23:46:06, Jürgen Auer, keine Kommentare

Die fußbetriebenen Roller sind ja seit einiger Zeit auch in Deutschland sehr häufig zu sehen. Oft werden sie von Kindern und Jugendlichen genutzt.

Aber in den USA gibt es einen Trend, auf den die Washington Post nun hingewiesen hat. Alleine ein einziges Krankenhaus in Salt Lake City berichtete darüber, daß die Zahl der Verletzten, bei denen Electric Scooter eine Rolle spielten, von 8 auf 21 Unfälle gestiegen sei.
.

Emergency Rooms Say People Are Getting Really Hurt on Electric Scooters

https://gizmodo.com/emergency-rooms-say-people-are-getting-really-hurt-on-e-1829268481

.
Dabei sind es meist die Fahrer selbst, die sich Verletzungen zuziehen. Troy Madsen, ein Arzt am University of Utah Health’s Emergency Department:

> “Most of the patients with these injuries specifically reported that they were riding an e-scooter or a rental scooter”

Die meisten Patienten waren mit einem eigenen oder einem gemieteten E-Roller unterwegs. Dort fiel auf, daß 80 Prozent der Unfälle in diesem Jahr in einem schmalen Zeitfenster vom 15.08.2018 - 15.09.2018 zu beobachten waren.

Die Verletzten waren zwischen 20 und 50 Jahre alt. Meistens gab es Verletzungen, weil die Leute versuchten, ein Fallen zu verhindern.

Die Art der Verletzungen: Mehr als die Hälfte waren Frakturen und Verrenkungen von Fußknöcheln, Handgelenken, Ellenbogen und Schultern, ferner Verstauchungen und Risswunden. Ferner gab es diverse Kopfverletzungen. Besonders bedenklich: Viele trugen keinen Helm.

Ähnliche Berichte wurden von sieben anderen Krankenhäusern bestätigt. Darunter schwere Kopfverletzungen, die teils von Fehlfunktionen produziert wurden. Teils führten unebene Flächen zu Unfällen. Ferner gab es Zusammenstöße mit Fahrzeugen und Fußgängern.

In einem früheren Beitrag hatte die "Washington Post" bereits davon berichtet, daß ein Notfallarzt aus San Francisco von 10 schweren Unfällen mit E-Scootern pro Woche berichtet hatte.

In den USA gibt es bereits solche Electric Scooter zum Ausleihen. Diese werden auf die Minute genau abgerechnet und lassen sich überall abstellen.

Allerdings sind damit nicht nur die Roller gemeint. Sondern auch E-Roller wie jene von Lime, die es bereits hier in Berlin gibt. Ein 24-Jähriger war bei einem solchen Unfall bereits gestorben.

Sam Torbati, medical director of the Ruth and Harry Roman Emergency Department at Cedars-Sinai in Los Angeles:

> “An electric scooter is pretty much a moped, just a little slower”
> “People seem to feel safe since it looks like a recreational tool, but it comes with potential for serious injury.”

Ähnliche Warnungen gab es schon für Deutschland. Diese E-Scooter bringen zwar einen Helm mit. Aber wer sie ohne Handschuhe und mit normalen Straßenschuhen und Hosen nutzt: Bei einem Sturz führt das sofort zu heftigen Schürfwunden. Nicht ohne Grund haben Motorradfahrer nicht nur einen Helm, sondern entsprechende Lederschutzkleidung an.

Der Ausgangsartikel in der Washington Post zeigt ebenfalls die "einfachen" Roller, die es auch von Lime zu geben scheint.

Hospital ER reports 161 percent spike in visits involving electric scooters

https://www.washingtonpost.com/technology/2018/09/24/hospital-er-reports-percent-spike-visits-involving-e-scooters/

Da ist allerdings die Rede davon, daß es in Salt Lake City erst seit Juni 2018 diesen E-Scooter-Verleih gibt. 2017 gab es 8 Verletzte, die immer mit eigenen Rollern unterwegs waren. Wobei die Ärzte davon ausgehen, daß die Personen mit geringen Verletzungen gar nicht in die Notaufnahmen gekommen seien.

Da gibt es Videos auf YouTube, die diese "Roller" zeigen:

Signed up to be a BIRD Mechanic

https://www.youtube.com/watch?v=pNjzmvOQ55I

Sonderlich vertrauenserweckend sehen diese Dinger nicht aus.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.