Tessellate - lighting with no limits - eine elektrische Lampe mit variabler Länge aus zusammengesteckten Rechtecken - von Piyushi Patni aus Indien

11.10.2018 23:57:07, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wie sieht eine elektrische Lampe aus? Üblicherweise mag man an einen rundlichen Lampenkörper aus Glas, an eine Röhre oder einen Stab denken. Oder die LED-Lampe hat irgendeine kugelförmige Struktur. Die Lampe ist in sich abgeschlossen und kann in einem Lampenschirm verbaut sein, so daß das Licht nur zu einer Seite abgestrahlt wird.

Die Lampe "Tessellate" hat eine gänzlich andere Struktur.
.

LIGHTING WITH NO LIMITS

http://www.yankodesign.com/2018/10/10/lighting-with-no-limits/

.
Das sind zwei schwarze Randstäbe, diese tragen ein gläsernes Rechteck, das auf der Mitte der anderen Seite eine Einkerbung hat. In die Einkerbung des ersten Elements kann sofort die Einkerbung des letzten Elements eingesteckt werden. Dann besteht die Lampe aus zwei Elementen.

Oder es können diverse weitere dieser Rechtecke eingesteckt werden, so daß sich eine Lampe aus solchen ineinandergesteckten Rechtecken mit der gewünschten Länge ergibt.

Die "Ergebnislampe" kann auf den Tisch oder irgendwo sonst hingestellt werden. Sie läßt sich jederzeit in der Länge anpassen.

> Called “Tessellate” for the mosaic-like plates from which it’s composed, users won’t find any bulbs or sockets. Instead, the modular design works by utilizing electricity-conducting magnets that also hold each plate and the end sections together.

Es gibt keine Glühlampe und keinen klassischen Lampensockel. Technisch funktioniert das mit elektrisch leitenden Magneten, welche die ganze Struktur zusammenhalten.

In einem der beiden schwarzen Randstäbe sind eine Batterie und ein Anschaltknopf untergebracht.

Ein Photo mit der Zerlegung einer solchen Platte zeigt, daß der Hauptteil ein Acryl-Rahmen ist, in den am Rand ein LED-Streifen eingelegt wird. Das sind also LED-Lampen, die in den Acryl-Rahmen abstrahlen.

Man findet noch kaum weitere Informationen dazu. Die Suche nach dem Designernamen listet allerdings die Behance-Seite: Piyushi Patni ist Industriedesign-Studentin in Indien.

Tessellate - a table top Luminaire

https://www.behance.net/gallery/71001811/Tessellate-A-Table-Top-Luminaire

.
Demnach ist der Name in dem Yankodesign-Artikel falsch geschrieben.

Klickt man sich dort durch die Bilder, dann gibt es auch ein Bild mit den genauen Zentimeter-Maßen. Die Randelemente haben einen quadratischen Querschnitt von 4,5 Zentimetern und eine Höhe von 24 Zentimetern. Die Lichtelemente sind 1,5 Zentimeter stark und haben eine Größe von 21 x 8,5 Zentimetern.

Piyushi Patni ist Industrial Design Learner am MAEER's MIT Institute Of Design in Pune, Indien.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.