Grizzly Bears as Product Testers - Bear and Wolf Discovery Center in Montana nutzt Grizzlybären, um bärenresistente Behälter zu zertifizieren - grizzly seal of approval

22.10.2018 23:50:05, Jürgen Auer, keine Kommentare

Bären als quasi angestellte Tester von Industrieprodukten? Was für europäische oder deutsche Ohren merkwürdig klingt, ist in den USA Realität. Dort gibt es in manchen Gegenden hinreichend viele Bären. Aber wenn diese anfangen, sich Essensreste aus Menschensiedlungen zu holen und sich daran gewöhnen, dann können sie sehr gefährlich werden. Und werden getötet oder gefangen.

Das Bear and Wolf Discovery Center in Montana bietet solchen gefangenen Grizzlybären eine Heimat. Und beschäftigt sie - als Produkttester. Kann ein - mit Bären-Leckereien gefüllter - Behälter den Bären eine Stunde lang widerstehen, so erhält dieser Behälter ein Siegel: Er ist bärenresistent.
.

These Bears Put Your Household Items to the Test

https://www.youtube.com/watch?v=NZEU1mBwpgQ

.
Unsere Produkttester kommen zur Arbeit. Ihr Job ist es, Probleme zu lösen, die Kisten zu knacken. Das kann dann heißen, daß sich so ein Bär auf eine Mülltonne krachen läßt, um diese zu zerlegen.

Bären, die sich erst einmal an die Nähe der Menschen gewöhnt haben, sind gefährlich. Werden nur bärenresistente Behälter genutzt, reduziert das die Probleme - für Bären und Menschen.

Alles, was irgendwie zur Aufbewahrung von Essen genutzt werden kann, kann diesem Test unterzogen werden.

Die Bären im Center seien alles Bären, die aus der Wildnis "gerettet" wurden. Da sie zu viel Zugang zu unnatürlichem, menschlichen Essen hatten, können sie in der Wildnis nicht mehr leben. Sieben Grizzlybären gibt es dort aktuell. Sie sind sehr stark und sehr smart.

Ihr Job ist es, Schwächen in den Produkten zu finden. Und sie sind die "ultimativen Produkttester".

Kommt so eine Kiste zum Testen, wird sie gefüllt: Mit Fisch, Fleisch, Erdnussbutter, Honig. Alles, was so ein Bär wirklich lecker findet, auf daß er genügend Anreize hat, den Behälter zu knacken.

Wenn das ein Kühlbehälter ist, dann wird der mit Schlössern gesichert. Und kommt in die Bärenanlage. Dann kommen die Bären rein - und die Uhr startet. Eine Stunde haben die Bären Zeit, den Behälter zu knacken.

Dann wird versucht, den Behälter anzubeißen, darauf herumzukauen. Ihn aufzukratzen oder zu zertrümmern. Dann fliegt der Behälter auf Steine. Und die Bären nutzen eine eigene Technik, die als CPR-Methode bezeichnet wird: Sie stellen sich mit den Vorderfüßen auf den Behälter und bewegen sich nach oben und nach unten, setzen den Behälter damit erheblichem Druck aus.

Meist schaffen sie es dann, irgendwie ein erstes kleines Loch in den Behälter zu bekommen. Von da an wird der Behälter meist auseinandergerissen.

Hält ein Behälter dagegen eine Stunde diesem Druck stand, dann gibt es das Zertifikat.

In dem Video sieht man, wie die meisten Behälter zerlegt werden. Ein Behälter hielt stand, da kamen die Bären nicht durch. Die ganzen "Produkttests" werden auf Video aufgezeichnet, so daß die Hersteller sehen, woran es hakt. Bei den "Fails" bleibt von den Behältern nicht mehr allzu viel übrig.

Diese Produkttests sind öffentlich, ein breiter Graben trennt die Zuschauer. Obwohl diese in der Gegend leben, gewinnen sie so ein besseres Verständnis dafür, wie klug und stark Bären sind. Und wie gefährlich sie werden können, wenn sie sich an dieses Futter gewöhnen.

Es gäbe dort einen Spruch: A fed bear is a dead bear - ein gefütterter Bär ist ein toter Bär. Wenn sich ein Bär erst einmal an diese unnatürliche Nahrungssuche gewöhnt, dann lungert er zwischen den Häusern herum und wird zur Gefahr.

Seit zwanzig Jahren arbeitet der Mitarbeiter bereits dort. Und meint: Die Bären gehören in die Wildnis, nicht in die Nähe von Menschen.

Ein Kommentar zu dem Video:

> I can definitely say that this is important. I can't even count how many times a bear has broken into our trash over where we used to live in Alaska. They're just crows, but stronger.

Bären seien wie Krähen, allerdings deutlich stärker. Die Kommentatorin lebte in Alaska. Da gab es immer wieder solche Situationen.

Auf der Seite des Centers:

Bear Product Testing

https://www.grizzlydiscoveryctr.org/research/product-testing/

Demnach läuft das schon länger. 2015

> September 2015 – The GWDC received an AZA National Conservation Award for it’s Bear Resistant Product Testing program.

gab es eine Auszeichnung für das Programm.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.