Luxembourg: First country to offer all public transportation for free - Luxemburg will ab dem nächsten Sommer alle öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos anbieten

10.12.2018 23:57:30, Jürgen Auer, keine Kommentare

Die eine Strategie der öffentlichen Entscheidungsträger besteht darin, den öffentlichen Personennahverkehr regelmäßig teurer zu machen. Mit dem Ergebnis, daß immer mal wieder Kunden abspringen und auf andere Fortbewegungsmöglichkeiten setzen.

Eine andere Strategie besteht darin, die Preise deutlich zu verbilligen. In Wien gibt es das Modell "Ein Euro pro Tag", so daß die Jahreskarte dort 365 Euro kostet. Die Wirkung: Eine deutliche Steigerung der Fahrgastzahlen.

Luxemburg will im nächsten Sommer noch einen Schritt weitergehen: Alle öffentlichen Verkehrsmittel sollen kostenlos werden.
.

Luxembourg will be the first country to offer all public transportation for free

https://inhabitat.com/luxembourg-will-be-the-first-country-to-offer-all-public-transportation-for-free/

.
Xavier Bettel, der wiedergewählte Premierminister in Luxemburg, hat das nun angekündigt.

Die Hauptstadt Luxemburg ist klein, hat nur etwa 110.000 Einwohner. Aber täglich kommen 400.000 Leute aus der Umgebung in die Stadt. Insgesamt hat Luxemburg etwa 600.000 Einwohner, also grade mal 2 Berliner Bezirke zusammen. Von den Nachbarländern pendeln täglich etwa 200.000 Personen nach Luxemburg.

Schon in diesem Sommer wurde die Abschaffung der Tickets für alle unter 20 Jahren beschlossen. Aktuell kostet ein Ticket etwas im Bereich von 2 Dollar, also ungefähr 1,76 Euro. Dafür kann man zwei Stunden am Stück fahren. Im Jahr 2020 sollen alle Tickets abgeschafft werden.

Die Quelle ist ein Artikel im Guardian:

Luxembourg to become first country to make all public transport free

https://www.theguardian.com/world/2018/dec/05/luxembourg-to-become-first-country-to-make-all-public-transport-free

Da wird auch erwähnt, daß sich das auch auf Züge bezieht:

> Fares on trains, trams and buses will be lifted next summer

Eine Studie hatte ergeben, daß 2016 jeder Autofahrer 33 Stunden pro Jahr im Stau gestanden sei.

Manches sei noch unklar. So gibt es in den Zügen noch erste und zweite Klasse. Da ist noch nicht entschieden, wie damit umgegangen werden soll.

Hier in Berlin gibt es - zumindest in der Theorie - ähnliche Überlegungen. Etwa eine Übernahme des Wiener Modells. Ferner wurde auch hier das Ticket für Schüler abgeschafft:

Rot-Rot-Grün: Berliner Schüler bekommen kostenloses BVG-Ticket

https://www.tagesspiegel.de/berlin/rot-rot-gruen-berliner-schueler-bekommen-kostenloses-bvg-ticket/23712452.html

Ab dem 01. August 2019 gibt es das Schülerticket kostenlos.

Berlin hängt also Luxemburg mit Blick auf Schüler ein Jahr hinterher. Mal sehen, ob bei dem "größeren Thema" der Preise für alle auch noch mehr geht.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.