Velox - creeply wiggly robot can move on land and water - Roboter, der sich kriechend und wackelnd fortbewegt, tauchen kann und auf Schnee und Eis zurecht kommt - Pliant Energy

30.12.2018 23:56:51, Jürgen Auer, keine Kommentare

Die Techniken von Robotern haben sich im ausgehenden Jahr deutlich weiterentwickelt. Es gibt Roboter, die laufen oder hüpfen können. Mit Gelenken, die an Tiere oder Menschen erinnern. Velox orientiert sich eher an Schlangen oder Amphibien.

Die "Kurzbeschreibung":

> four dimensional objects with a hyperbolic geometry that allows the robot to swim like a ray, crawl like a millipede, jet like a squid, and slide like a snake.’

Ein vierdimensionales Objekt mit einer hyperbolischen Geometrie, die es dem Roboter erlaubt, zu schwimmen wie ein Roche, zu kriechen wie ein Tausendfüßler, zu schwimmen wie ein Tintenfisch und zu gleiten wie eine Schlange.
.

velox, a creepy wiggly robot that can move on land and water

https://www.designboom.com/technology/velox-amphibious-robot-pliant-energy-12-30-2018/

.
Das ist ein "kleiner flacher schwarzer Kasten", der links und rechts so eine Art "festen Gummistreifen" hat. Dieser kann über kleine Hebel aus dem Inneren auf und abbewegt werden. Bei entsprechender Steuerung ergeben sich daraus im Wasser Schwimmbewegungen, die an Rochen erinnern.

Auf Schnee oder Eis können diese beiden Kufen entweder senkrecht gestellt werden, so daß sie in den Schnee einschneiden. Oder sie liegen waagerecht und produzieren Auf-Ab-Wellenbewegungen.

Das Video auf YouTube:

Ice-skating Robot Also Swims

https://www.youtube.com/watch?v=JVq0adTn0_w

Da startet Velox auf dem Eis.

Bei Pliant Energy

https://www.pliantenergy.com/home-1/

werden Vorzüge aufgeführt: Diese wellenförmigen Bewegungen funktionieren in so ziemlich jedem, auch schwierigem Gelände. Das Gerät ist aufgrund seiner Bauweise stabil, es kann nicht umkippen. Die Ideen wurden wohl wesentlich von Amphibien übernommen, die ebenfalls auf "schwierigem Gelände" klarkommen. Und die Risiken sind im Vergleich zu einem Propellerantrieb deutlich geringer.

Drunter werden Anwendungsmöglichkeiten aufgezählt:

- Der Einsatz unter Wasser oder als remote operierendes System, das problemlos vom Land ins Wasser und zurück wechseln kann.

- Als Retter für Personen, die ins Eis eingebrochen sind. Velox kann ein Seil bringen, wenn das Eis keinen Menschen tragen würde.

- Zum Ersatz von Propellerantrieben in Situationen, wo ein Propellerantrieb Probleme bereitet: Etwa in Korallenriffen oder Mangroven.

- Einsatz in Wasser, das mit Trümmern durchsetzt ist. Für ein Gerät mit Propellerantrieb wäre ein Einsatz undenkbar.

Dann folgen Bilder: Eisbär-Beobachtung "auf die Entfernung", freies Schwimmen unter Eis. Einsatz bei der Seenotrettung. Da werden auch schon Drohnen per Luft eingesetzt, aber die dürften bei kräftigem Wind oder Regen Schwierigkeiten bekommen.

Interessant ist auch der Einsatz im flachen Wasser mit vielen Pflanzen. Da werden keine Sedimente aufgewühlt.

Mir fallen da noch ganz andere Einsatzmöglichkeiten ein. Wenn es in einem Gebäude brennt oder qualmt: Da kann man so einen Roboter auf Erkundungstour schicken.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.