Trepo - Graphically designed Ceramic Vessels produce Zoetrope Aminations when spun on a wheel - Keramikschalen produzieren Animationen, wenn sie auf eine drehende Scheibe gesetzt werden

18.01.2019 23:50:34, Jürgen Auer, keine Kommentare

Manchen Gegenständen wohnt ein Zauber inne, der auf den ersten Blick gar nicht sichtbar ist.

So hat der Keramikkünstler Kenny Sing von Turn Studio eine Reihe von Schalen erstellt, die zunächst ganz unscheinbar aussehen. Ok, ein paar Muster bzw. kleine Öffnungen sind drin.

Aber setzt man eine dieser Schalen auf eine Scheibe, die rotieren kann: Dann ergeben sich plötzlich Muster und Bewegungen.

Das knüpft an Zoetrope an: Jene Geräte vor der Erfindung des Films, die durch Drehungen die Illusion von bewegten Gegenständen erzeugen.

Da läuft dann die Spirale nach außen, verwandelt sich in kleine Würfel, die sich drehen. Und zum Gefäßrand hin werden die Würfel wieder zu kleinen Punkten.
.

Graphically Designed Ceramic Vessels Form Zoetrope Animations When Spun on a Pottery Wheel

https://www.thisiscolossal.com/2019/01/ceramic-vessel-animations-by-turn-studio/

.
Die Muster wurden am Computer entworfen und dann auf die getöpferten Gefäße aufgebracht.

> These elements act as static designs until they are activated by a pottery wheel.

Wenn die Schale "nur so dasteht", dann ist das einfach nur ein Muster. Man "sieht" nichts. Erst, wenn die Schale gleichmäßig gedreht wird, zeigt sich diese Bewegung.

Ein Video

Trepō - Zoetrope Pottery

https://vimeo.com/311829811

> An exploration of pottery, modern graphic design, and traditional animation techniques

zeigt die Herstellung von so einem Gefäß.

Eine Unterseite

Trepō - An exploration of pottery, modern graphic design, & traditional animation techniques

http://turn.studio/project-trepo/

zeigt die vier Schalen, die erschaffen wurden Wobei die unterste Schale die komplizierteste Version darstellt.

Da findet sich ein interessanter Hinweis:

> This ceramic series implements a 19th-century optical illusion of animation, also known as a zoetrope, onto a series of shallow vessels. Zoetope, derived from the Greek zōḗ life + tropḗ turn and trepō I Turn, I transform, I convert, inspired the name of the series and truly speaks to the primary drivers behind not only this series of work, but also the Turn Studio brand. Leveraging new technologies while nodding to the past, to a 19th century children’s toy, a sense of playfulness and wonder surrounds this body of work.

Einerseits implementiert diese Keramikserie eine Technik aus dem 19. Jahrhundert. Das führte zu dem Namen trepō für die Serie. Andererseits weist dies darauf hin, daß neue Techniken verwendet werden, um diese alten Techniken mit neuem Leben zu erfüllen.

Und weiter:

> The playful patterns hide behind their stillness, waiting to be spun at just the right speed, and viewed at just the right frame rate, to reveal their true magical selves. With each calculated rotation, each frame of the animation takes the place of its previous frame, a flip-book who’s every page is seen at once.

Die Muster sind zunächst versteckt, wenn die Schale stillsteht. Sie warten darauf, aufzutauchen, wenn sich die Schale mit der richtigen Geschwindigkeit dreht. Ist die passende Geschwindigkeit erreicht, ergibt sich eine neue Bewegung, wenn jedes Element den Platz des Vorgängers einnimmt und so etwas ganz Neues sichtbar wird.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.