The Bunker Project - Oil tank to live in - waagerecht gelagerter Öltank umgebaut zur Mini Wohnung - von Martin Marro

07.02.2019 23:50:34, Jürgen Auer, keine Kommentare

Ist das Diogenes in der Tonne, im heutigen Großformat? Der Architekt Martin Marro hat jedenfalls in Argentinien einen alten Öltank zu einer kleinen Wohnung umgebaut. Das Projekt "Bunker" begann 2012, als er sich mit der Geschichte seines Familienhauses beschäftigte. Das war nämlich eine typische Servicestation von 1940.

Von außen her ist der ehemalige Öltank unverändert, wobei es oben eine Öffnung gibt, die wohl dazugekommen ist. Innen gibt es eine große Schlaffläche. An den Wänden wurden diverse Regale angebracht.

Der Bunker ist allerdings nicht statisch, sondern kann transportiert werden. So wurde er 2018 bei einer Ausstellung in Córdoba gezeigt.
.

the 'bunker' project by martin marro is an oil tank you can live in

https://www.designboom.com/architecture/martin-marro-transforms-diesel-tank-bunker-cabin-02-07-2019/

.
Ein kleines Video:

the ‘bunker’ project by martin marro is an oil tank you can live in

https://vimeo.com/315844524

Der Öltank steht einfach waagerecht hinter dem Haus. Und wirkt erst einmal wie ein ganz normaler Öltank.

Interessant ist der Effekt bei einer "Standortverlagerung", wohl im Rahmen der Ausstellung 2018. Wenn der Bunker so neben einem Haus steht und Leute neugierig durch die kleine, wohl gläserne Öffnung oben hineinsehen oder den "Bunker" durch die geöffnete Bodenplatte von innen betrachten.

Wenn man die Tür von innen her stabil verriegeln kann, ist man drinnen gut geschützt. Allerdings darf einem dann auch nichts passieren. Denn von außen her kommt niemand mehr rein, insofern ist der Name "Bunker" sehr treffend.

Auf

MartinMarro

https://martinmarro.blogspot.com/

gibt es weitere Bilder. Da sieht man auch, wie solche Öltanks wohl früher von solchen Tankstellen genutzt wurden.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.