Median Ambulance dodges traffic working as monorail - Rettungsfahrzeuge, die auf Autobahnen wie Einschienenbahnen unterwegs sind

26.02.2019 23:54:03, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wenn es einen Unfall mit Schwerverletzten gegeben hat, dann können Minuten über Leben oder Tod entscheiden. Nur kommen Rettungsfahrzeuge oft nicht bis zum Unfallort durch. Weil sie - bsp. auf einer Autobahn in der Rush Hour - selbst im Stau stecken. Die theoretisch denkbaren Lösungen ("Gasse bilden") funktionieren oft genug nur sehr begrenzt.

Eine Konzeptstudie hat eine andere Idee:

Vorhandene Trenner aus Beton könnten als Basis für Einschienenbahnen dienen. So daß Rettungsfahrzeuge auf diesem Weg den Stau komplett umfahren könnten.
.

median ambulance dodges traffic by riding highway road dividers like monorails

https://www.designboom.com/technology/median-ambulance-highway-traffic-monorail-02-26-2019/

.
> at the peak of rush hour, it can be very difficult for emergency services to reach accidents on highways. traffic jams can stretch for miles with cars lined bumper to bumper with nowhere to go for hours.

Autos bilden kilometerlange Staus, Stoßstange an Stoßstange, über Stunden tut sich nichts.

In manchen Ländern gibt es deshalb Spuren nur für den Rettungsdienst. Andere Staaten kennen die Rettungsgasse, die aber nicht immer funktioniert. Manchmal - selbst hier in Berlin ist das ab und zu zu sehen - wird auch die Gegenfahrbahn genutzt, die womöglich gerade leer ist. Aber da ist das Risiko zwangsläufig hoch.

Dagegen ist dieses Konzept grundlegend anders:

> like a monorail, it uses the road divider to ride along the motorway to reach the accident.

Das Konzept stammt von den vier südkoreanischen Designern Hong Seonghwan, Lee Hyungtaek, Lee Taekkyung und Song Yoojin.

Wenn der Mittelstreifen so einheitlich aus Betonteilen besteht, wie das auf den Bildern dargestellt ist: Dann kann ein solches Rettungsfahrzeug den Mittelstreifen nutzen.

Das Fahrzeug soll sich nach beiden Seiten hin öffnen lassen. Innen gibt es in der Mitte Platz für Verletzte, davor und dahinter zwei Plätze für medizinische Kräfte.

Einerseits klingt die Idee interessant. Bei einem passenden Mittelstreifen könnte so ein Fahrzeug sehr schnell unterwegs sein. Es fährt ja auf einer Schiene.

Andererseits ist das aktuell lediglich ein Konzept, also noch weit davon entfernt, praktisch umgesetzt oder sogar erprobt zu werden.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.