Lo-fi ASMR triggering installations at NYU Abu Dhabi Art Gallery - Schweizer Künstler Zimoun konstruiert geräuschproduzierende Rieseninstallationen aus einfachsten Materialien

02.03.2019 23:41:22, Jürgen Auer, keine Kommentare

Aus relativ simplen Materialien lassen sich verblüffende Konstruktionen entwickeln. So gibt es einen Schweizer Künstler und Komponist Zimoun. Dieser nutzt Pappkartons, baumelnde Unterlegscheiben oder einfache Klöppel. Die werden - in größeren Stückzahlen - angeordnet und von kleinen Motoren in Bewegung versetzt. Das Ergebnis sind "rauschende Erlebnisse", die für die einen vielleicht nur nervig, für andere jedoch berauschend sind.

In der NYU Abu Dhabi Art Gallery in den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt es vom 26.02.-01.06.2019 eine Ausstellung mit fünf dieser großen Installationen.
.

zimoun features lo-fi ASMR-triggering works at NYU abu dhabi

https://www.designboom.com/art/zimoun-abu-dhabi-nyu-art-gallery-03-02-2019/

.
Das Video

zimoun features lo-fi ASMR-triggering works at NYU abu dhabi

https://vimeo.com/320614950

zeigt eine Installation: Diverse Pappkartons so aufeinandergestapelt, daß sie eine große, nach oben offene Röhre bilden. An jedem Pappkarton ist oben ein kleiner Motor befestigt. Dieser bewegt eine Schnur, an der unten eine Kugel hängt.

Die Wirkung: Jede einzelne Kugel schlägt immer wieder gegen den Karton und erzeugt damit ein "kleines Geräusch". Insgesamt ergibt sich ein intensives Rauschen, bei dem man einerseits immer wieder einzelne Kugeln heraushört. Andererseits ist das aber eben - ein nicht mehr aufschlüsselbares Dauerrauschen.

Das sind 269 kleine Motorantriebe, die in einem 10 Meter hohen Turm rotieren. Ein paar Kartons sind ausgespart, so daß man von außen nach innen in den Turm kommt.

Diesen Tower gibt es bereits seit 2013.

Auf der Website

https://www.zimoun.net/

ist rechts unten ein Video von 2013 mit einer vergleichbaren Installation eingebunden. Da waren das allerdings nur 186 Klöppel, der jetzige Turm ist also noch etwas höher.

Ein anderes Modell nutzt Klöppel, die an langen Schnüren hängen und in kleinen Pappkartons Geräusche produzieren.

https://vimeo.com/320615437

Die Seite der Gallerie:

ZIMOUN - February 26 – June 1, 2019 - NYUAD Art Gallery

https://www.nyuad-artgallery.org/en_US/exhibitions/zimoun/

> Zimoun constructs extraordinary, immersive sensory experiences using lo-fi technology, such as analogue motors connected to various functional objects, including wooden sticks, cardboard boxes, and tin foil. He creates chaos from underlying systems of order, exploring elements of biology, engineering, music, sound, and installation art. These minimalist, mechanized sculptures confront the viewer/listener with a unique and compelling visual soundscape, one that simultaneously evokes the urban experience while eliciting almost physical memories of natural sounds (rain, sandstorms, or wind).

Beim "Zuhören" fällt auf, wie das Gehirn beim Zuhören versucht, da eine Struktur hineinzubringen.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.