Black Box - Dynamic black box extension into a victorian house - kleines viktorianisches Haus in London bekommt zweiten Raum als Blackbox mit grossen Fensterläden - Mata Architects

27.03.2019 23:51:45, Jürgen Auer, keine Kommentare

Ein kleines Haus, mit sehr alten, gemauerten Wänden. Ursprünglich gab es im ersten Stock einen Wintergarten. Dahinter ist ein kleines Bad. Das Haus stammt aus der viktorianischen Zeit und ist in Islington zu finden, einem Londoner Stadtteil.

Die Besitzer wollten einen Raum, der sich teils zum Wohnen, teils als Gästezimmer nutzen läßt. Aber in London ist es eng, man hätte auch von allen Seiten hineinsehen können.

Die Lösung: Eine Art "Black Box". Ein dunkler Kasten, der an zwei Seiten große Fensterläden hat. Die aber nicht zur Seite, sondern nach oben / unten aufgeklappt werden.

Damit gibt es tagsüber ein großes Fenster, das Licht hineinläßt. Am Abend kann das Zimmer komplett verdunkelt werden.
.

mata architects incorporates dynamic 'black box' extension into victorian house in london

https://www.designboom.com/architecture/mata-architects-black-box-extension-london-03-27-2019/

Das Video auf Vimeo:

mata architects incorporates dynamic ‘black box’ extension into victorian house in london

https://vimeo.com/326752676

Das Material ist nicht Metall, wie das auf den ersten Blick wirken könnte. Sondern dunkel gestrichene sibirisches Lärchenholz.

Die beiden Fensterläden können per Kurbeln von innen her aufgekurbelt werden. Dabei sind beide voneinander unabhängig: Man kann auch das eine Fenster öffnen, das andere geschlossen lassen.

Ursprünglich gab es dort einen verfallenen Wintergarten. Dahinter ein altes Familienbad. Plus der Platz im Erdgeschoss, der aber zwangsläufig weniger Sonne abbekommt.

Von innen her wirkt das Zimmer ziemlich klein. Schon ein kleiner Sessel, der nicht grade direkt an der Wand steht, füllt fast die Hälfte der Raumbreite aus. Aufgekurbelt sind die Fensterläden von innen her gar nicht sichtbar.

Auf der Seite der Architekten:

Battishill Street

https://www.mata-architects.co.uk/battishill-street

gibt es zunächst dieselben Hinweise, die auch bei Designboom zu finden sind. Zusätzlich aber eine Projektseite mit Bildern, wie das davor ausgesehen hatte.

Case Study: Black Box, Islington, London 2018

https://www.mata-architects.co.uk/case-study-black-box-islington-london-2018

Der Raum ist lediglich 13 Quadratmeter groß.

Da sollte einerseits viel Tageslicht rein. Andererseits:

> We asked ourselves, can we introduce large glazing whilst regulating levels of shading, natural daylight, privacy, and security at different times of the day?

Gibt es eine Möglichkeit, den Schatten zu regulieren, Tageslicht reinzulassen. Und gleichzeitig Privatheit und Sicherheit zu verschiedenen Zeiten zu ermöglichen?

Da gibt es diverse Bilder, wie die Umgebung drumherum und das Bad dahinter aussehen.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.