Using Leaves instead of Plastic - Asian Supermarkets go back - Supermärkte in Thailand verwenden wieder traditionelle Techniken wie Blätter anstelle von Plastik zum Verpacken

08.04.2019 23:51:23, Jürgen Auer, keine Kommentare

Zurück zu den Wurzeln. So könnte man das beschreiben, was Supermärkte in Thailand begonnen oder schon seit langem machen. Dort werden Bananenblätter verwendet, um Gemüse und andere Lebensmittel zu verpacken.
.

Asian Supermarkets Go Back To Using Leaves Instead Of Plastic

https://www.boredpanda.com/environment-ecology-supermarket-leaves-packing-plastic-reduce-thailand/

Der ursprüngliche Artikel:

Exciting new plastic saving initiative in Chiang Mai local supermarket goes VIRAL!

https://perfecthomes.co.th/green-chiang-mai/

.
In Chiang Mai gibt es einen Rimping Supermarket, das ist dort eine größere Kette. Dort wird Gemüse in Bananenblätter verpackt. Ein Band aus Fasern, das sich knoten läßt, hält das Ganze zusammen. Auf Bildern sieht man, daß teilweise auch kleine Stäbe oder Äste genutzt werden, um die Bananenblätter zu durchstechen und sie zusammenzuhalten.

Die Idee, Nahrungsmittel in Blätter einzuhüllen, ist nicht neu. Das wurde über Jahrhunderte schon so gemacht.

Allerdings hatten das die Leute von Perfect Homes bislang noch nie in einem Supermarkt gesehen. Jedenfalls machten Leute ein paar Photos und stellten das auf Facebook ein.

https://www.facebook.com/perfecthomes/posts/2341843982727350

Dann ging das viral. Erst verbreiteten sich die Bilder in Thailand und Vietnam, dann weltweit.

Die Leute, die diese Photos erstellt hatten, waren zunächst schon von den ersten 20 Reaktionen schockiert:

> “I had no idea it was going to go viral, I was shocked when it hit 20 shares. It was not until the morning while I was in the gym that I started to realised what was happening, I pointed out to Stig my friend that it had now something like a thousand shares ad that this was crazy. Once we had finished the session an hour later it had nearly doubled that is when it really started to go off!”

Das ging auf über 3 Millionen Views und mehr als 17.000 Shares hoch.

Dabei gibt es auch in diesem Supermarkt durchaus Plastik. Die Betreiber verweisen darauf, daß Ware gepackt ankommt und daß viele Lieferanten Plastik nutzen, weil es die einfachste und günstigste Lösung sei.

Aber:

> “I feel it is now up to the shoppers to show the supermarket which they prefer. Because without a doubt if every one opts for the banana leaf packaging then they will stop stocking the items in plastic and this will also drive other great ideas forward.”

Die Kunden müßten nun zeigen, welche Lösung sie bevorzugen. Wenn alle Kunden die Verpackung mit Bananenblättern bevorzugen, sollte das dazu führen, daß Lieferanten von sich her auf solche Verpackungstechniken wechseln.

Wobei Bananenblätter in Thailand vorhanden sind. Hier würde das am mangelnden Rohstoff scheitern.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.