Urban Imprint - canopy magically move up and down as visitors tread underneath - Installation mit Dach, das auf Bewegungen von Besuchern reagiert - Installation von Nassia Inglessis, zu sehen bei A/D/O

18.05.2019 23:43:18, Jürgen Auer, keine Kommentare

Ein Boden und eine Decke. Dahinter eine Wand, die beide Elemente verbindet und aus einem großen Spiegel besteht. Aber wenn man den Boden betritt, dann reagiert die Decke. Mit Auswölbungen. Genau dort, wo der Besucher der Installation steht.

Diese eindrückliche Erfahrung kann man zur Zeit im Stadtteil Greenpoint in Brooklyn machen.
.

Studio INI's morphing Urban Imprint installation opens in A/D/O courtyard

https://www.dezeen.com/2019/05/16/urban-imprint-studio-ini-ado-brooklyn-courtyard/

.
Das Prinzip:

> Urban Imprint comprises a floor and ceiling that change shape in response to movement.

Entwickelt wurde das für die diesjährige NYCxDesign week. Das typische Verhältnis von Personen und dem urbanen Raum soll invertiert werden.

> Instead of people reacting to built forms, the structure adapts to them.

Anstatt daß Personen auf die gebauten Formen reagieren, paßt sich die Struktur den Personen an.

Entwickelt wurde das von der Designerin und Ingenieurin Nassia Inglessis:

> "I wanted to create a space where your every step, your every imprint is amplified,"
> "I wanted to create an enclosed space where you get immersed so that came to being a ceiling and a floor."

Ein Raum, in dem sich jeder Schritt verstärkt. Ein Raum, in den man zwischen einer Decke und einen Boden eintaucht.

Dahinter steckt eine Logik von 400 Seilen, mit denen Elemente am Boden über eine Hintergrundstruktur hinter der Spiegelwand mit Elementen in der Decke interagieren. Inklusive dazwischengeschalteter Flaschenzüge.

> As visitors step on the platform, it dips down and triggers the pulleys to tighten and lift the roof into a dome shape.

Das System sei wie eine große Harfe.

Der Übersetzungsmechanismus ist so, daß ein kleiner Eindruck durch einen Fuß auf eine vielfach größere Deckenfläche wirkt.

Das lederartig wirkende Material besteht aus einer Mischung aus Gummi und Beton und ist in einem dunklen Orangeton gefärbt. So daß das ähnlich wie die Backsteinelemente in der Umgebung wirkt. Die Elemente sind jeweils wabenförmig, so daß sich ein großes Muster ergibt.

Das Dach wird von den Seilen gehalten. Im Boden gibt es massive Metallfedern, die eine Verformung nach mehreren Seiten ermöglichen. Die Bewegung auf diesem Boden ist ähnlich wie die Bewegung auf einem Trampolin.

Der Ort:

> Urban Imprint will be open to the public from 17 May to 2 September at A/D/O, which is located inside an old warehouse

A/D/O ist eine Art kreativer Hub.

Bei A/D/O gibt es Bilder vom Erstellungsprozess:

URBAN IMPRINT BEHIND THE SCENES

https://a-d-o.com/journal/urban-imprint-behind-the-scenes

Genutzt wurden diverse computergestützte Konstruktionsprozesse mit Laser-Cutting, um die benötigten Einzelelemente einheitlich herstellen zu können. Dort sieht man auch einen Ausschnitt aus der Bodenplatte mit den Federn.

> “When you step onto it, suddenly the floor doesn’t feel like a floor; doesn’t feel like a boundary. It recedes and depresses,” said Inglessis. “The space adapts to you, not you to it. You’re forming the space, and the space – as an exoskeleton – is almost an extension of yourself. Then there’s the interaction with the people around you, and how they form the space.”

Der Boden ist nicht wie eine Grenze. Er zieht sich zurück und reagiert auf den Besucher. Der Raum paßt sich dem Besucher an, nicht umgekehrt.

Auf der Website von Nassia Inglessis gibt es ebenfalls etwas dazu:

Urban Imprint | A/D/O by MINI 2019

http://www.nassia-inglessis.com/works-recent#/urban-imprint/

U.a. ein kleines Video, das allerdings leider keine Besucher auf "Urban Imprint" zeigt.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.