3D-printed objects - 30 samples - verschiedene Beispiele zum 3D-Druck - Prothesen, Gipsverbände, individuelle Hilfen für Tiere

31.05.2019 23:56:27, Jürgen Auer, keine Kommentare

Der 3D-Druck wird einerseits im professionellen Bereich immer häufiger genutzt. Andererseits gibt es seit einigen Jahren auch Drucker, die für Privatpersonen erschwinglich sind.

Da mag manches an Unsinn oder Spielzeug gedruckt werden. Aber es gibt auch immer wieder interessante Anwendungen. Nur erfährt man von diesen kaum.

Bei BoredPanda gibt es eine Liste von 30 interessanten, per 3D-Druck hergestellten Dingen.
.

30 Times People Used 3D Printers And Created Brilliant Stuff

https://www.boredpanda.com/cool-3d-printed-objects/

.
Ein paar fallen besonders auf: Eine Art Prothese. Für den Tukan, der den vorderen Teil seines oberen Schnabels verloren hatte.

Ähnlich ein kleines Gestell mit Rädern für einen kleinen Hund, der wohl keine Vorderbeine, aber Hinterbeine hat. Damit kann er sich mit den Hinterbeinen bewegen.

Oder die Schildkröte, die bei einem Buschbrand einen großen Teil ihres Panzers verloren hatte. Ein Team baute einen neuen Panzer per 3D-Druck, mit dem ist die Schildkröte nun unterwegs.

Sehr schön ist das Konzept von DesignLibero. Einfache, durchsichtige Kunststoff-Flaschen werden mit dunklen Gittern umgeben, die in verschiedenen Mustern per 3D-Druck erzeugt wurden. Das Ergebnis sind "Knitted Vases".

Oder eine Alternative zum Gipsverband: Ein komplettes Bein, das in einer wohl angepaßten 3D-Hülle drinsteckt. So daß man damit sogar duschen kann.

Schließlich eine Unterschenkelprothese aus Titanium, die nur sehr wenig Material benötigt. Und eine Unterarm- bzw. Handprothese.

Oder ein 3D-gedruckter Plastikgipsverband, der Ultraschall benutzt, damit die Knochen schneller heilen.

Für Blinde: Klassische Gemälde, umgesetzt als 3D-Relief, so daß Blinde diese Gemälde "ertasten" können.

Die Beispiele sind teilweise schon mehrere Jahre alt. Unter dem Bild gibt es einen Link zur ursprünglichen Quelle.

Hinzu kommen diverse Figuren aus Filmen oder Spielen. Ein Türstopper, der aus einem Wort besteht: Die Buchstaben werden kontinuierlich flacher.

Ob die 3D-gedruckten Räder allerdings den Anforderungen für Autoräder entsprechen, kann ich schlecht abschätzen.

Wobei mir auch nicht bekannt ist, ob es hier in Deutschland in Krankenhäusern bereits 3D-Druck als Ersatz für Gipsverbände gibt.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.