Hindon Road-Rail Bridge - One-Lane Bridge in Hindon, New Zealand shared by cars and trains without any Traffic Lights - einspurige Brücke in Neuseeland, die von Autos und Zügen gemeinsam genutzt wird

11.06.2019 23:56:28, Jürgen Auer, keine Kommentare

Eine historische Brücke in Neuseeland. Der Bau begann 1879, die Fertigstellung war 1891. Sie besteht aus drei senkrechten Steinsäulen, zwei relativ nahe am Fluß, eine noch etwas weiter weg. Plus den beiden Sockeln. Alles per Hand erbaut.

Ursprünglich war das eine Eisenbahnbrücke. Aber was macht man bei wachsendem Autoverkehr? Die Brücke wurde zu einer Road-Rail-Bridge. Allerdings: Es ist nur eine eingleisige Brücke. Also kann sie auch nur von einem Zug oder einem Auto in eine Richtung befahren werden.

Meist gibt es in solchen Fällen Ampeln. Die fehlen bei der Hindon Road-Rail Bridge.
.

A One-Lane Bridge in Hindon, New Zealand That Is Shared by Cars and Trains Without Any Traffic Lights

https://laughingsquid.com/one-lane-bridge-shared-by-cars-and-trains/

.
Das Video direkt auf YouTube:

The One-Lane Bridge Shared By Cars And Trains

https://www.youtube.com/watch?v=sstRJcaFU9U

> Near Hindon, on the South Island of New Zealand, there's one of only two remaining one-lane road-rail bridges in the country. No barriers, no lights, no sirens: if you're driving across this, you need to make sure to listen out for the train horn.

Es gibt in Neuseeland nur zwei Brücken, die eingleisig sind.

Bei der Eisenbahngesellschaft, die die Linie betreibt, gibt es eine Gallerie.

Dunedin Railways

https://www.dunedinrailways.co.nz/gallery

Da zeigt das erste Bild die Hindon Road-Rail-Brücke. Die Straße läuft von rechts auf das Brückengleis zu und trifft dieses kurz vor der Brücke. Hinter der Brücke verschwindet der Zug im Tunnel (bzw. kommt aus diesem hervor). Die Straße schlängelt sich dagegen in fast entgegengesetzter Richtung um den Berg herum.

Die Eisenbahn fing in den 1990-ern an, Fahrten für Touristen anzubieten. 80-90.000 Touristen im Jahr. Dann gab es wohl mal eine Autobrücke in der Nähe. Aber die war nicht mehr zu gebrauchen oder stürzte ein.

Ergebnis: Aus der Rail-Bridge wurde eine Road-Rail-Bridge. Warum zwei Brücken bauen, wenn eine Brücke genügt? Die Gegend dort ist nur gering bevölkert, also treffen sich Autos und Züge nur selten.

Das Prinzip ist simpel: Die Züge haben immer Vorrang. In dem Video ist ab Sekunde 36 die Brücke aus der Entfernung zu sehen. Da sieht man, wie sie den Fluß überbrückt. Für eine zweite Brücke wäre einfach kein Platz.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.