Pulsing Bicycle Lights Synchronize With One Another - Collective Illumination Source on the Street - Forscher am MIT entwickeln pulsierendes synchronisiertes Lichtsystem für Fahrräder

16.06.2019 23:47:06, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wie läßt sich die Sicherheit von Fahrradfahrern verbessern? Forscher am MIT, am Massachusetts Institute of Technology, haben sich synchronisierte Verhaltensweisen aus der Natur zum Vorbild genommen. Etwa Grillen, die synchron zirpen. Oder Glühwürmchen, die synchron leuchten.

Immer gibt es keine zentrale steuernde Instanz. Sondern das sind dezentrale Systeme. Jedes Insekt orientiert sich an anderen Insekten, das Ergebnis ist ein synchronisiertes Gesamtverhalten.

Das Prinzip übertragen auf Fahrräder: Wenn ein Fahrrad alleine fährt, leuchtet es gleichmäßig. Kommt es in die Nähe anderer Fahrräder, sendet es Radiowellen aus. Die Räder beginnen, das Licht pulsieren zu lassen. Fahren einige dieser Fahrräder eine Strecke gemeinsam, pulsieren die Lichter. Und sorgen so für eine deutlich bessere Sichtbarkeit dieses Pulks.
.

Pulsing Bicycle Lights Synchronize With One Another to Become a Collective Illumination Source on the Street

https://laughingsquid.com/bike-swarm-light-synchronization/

.
Das Video auf YouTube:

[Bike] Swarm

https://www.youtube.com/watch?v=wUl-CHJ6DK0

> Imagine that as solitary bikes come together, their lights begin to pulsate at the same cadence. The bikers may not know each other, or may only be passing each other briefly, but for the moments they are together, their lights synchronize. The effect is a visually united presence, as groups of bikes illuminate themselves with a gently pulsing, collective light source.

Die Radfahrer müssen davon gar nichts wissen, sie sind nicht beteiligt.

Beim MIT gibt es die Informationen aus dem Video in Text- und Bildform:

[bike] swarm

https://www.media.mit.edu/projects/bike-swarm/overview/

Da wurde ein Protokoll entwickelt und einige Prototypen zusammengebaut.

Die Radiowellen haben zwangsläufig nur eine geringe Reichweite. Damit synchronisieren sich nur Räder, die hinreichend nahe sind.

Die Features:

> The synchronization algorithm is open source.
> No globally synchronized clock
> Bikes need not share their identity, nor need to know any information about others
> New bikes can join or leave the network at any time while the network maintains its mechanisms for synchrony

Und der Gedanke ist natürlich klar:

> Ideal for bike share programs
> City bike share programs maintain fleets of bikes and can deploy a swarm light system at city scale.

Hier in Berlin gibt es immer wieder größere Gruppen von Touristen, die als Fahrradpulk unterwegs sind und so die Stadt erkunden.

Solche größeren Flotten könnten standardmäßig mit diesen Systemen bestückt werden.

Die Autoren weisen darauf hin, daß sich das Prinzip auch auf E-Roller, Skateboards und andere Fortbewegungsmittel übertragen läßt.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.