Product Design Solutions to problems you never knew existed - interessante Design-Lösungen für verschiedene Alltagsprobleme

27.06.2019 23:47:27, Jürgen Auer, keine Kommentare

Das Design, die Gestaltung von Produkten und Alltagsgegenständen, kann einem das Leben einfacher - und schwerer machen. Allerdings kann das auch leicht dazu führen, daß man an üblichen Lösungen festhält. Und dabei gar nicht sieht, daß man manche Probleme auch ganz anders lösen könnte. Oder überhaupt lösen könnte, weil man das davor immer so hingenommen hat.

Bei Designyoutrust gibt es eine interessante Liste von Lösungen, zusammengetragen aus verschiedenen Quellen und diversen Ländern. Manche Lösungen sind Hingucker.
.

Brilliant Solutions To Problems You Never Knew Existed

https://designyoutrust.com/2019/06/brilliant-solutions-to-problems-you-never-knew-existed/

.
So erlaubt die Subway in Beijing das Bezahlen von Fahrkarten - mit Plastikflaschen. Man füttert den Automaten mit der passenden Zahl von Flaschen - und bekommt ein Ticket.

Ein Laden bietet Einkaufskörbe an. Zwei verschiedene Etiketten. Das grüne heißt: "Ich komme alleine klar". Das Etikett im Rotton: "Ich brauche Hilfe".

Eine Avocado mit einem Aufkleber, der drei verschiedene Reifegrade anzeigt.

Zwei schöne kleine Lösungen, um anzuzeigen, ob das Geschäft geöffnet oder geschlossen ist. Die eine Lösung besteht aus zwei Zahnrädern, die gedreht werden -> open versus close. Die andere Variante: Das N kann verschoben werden. Aus Open wird Nope.

Ein Geschäft für Outdoorkleidung hat eine "Winterkammer" zum Testen der Winterkleidung.

Die Lösung, die im Vorschaubild sichtbar ist: Eine Bank wohl mit Holzlatten als Belag. Das kann rotiert werden, so daß nach einem Regen die nasse Sitzfläche zum Trocknen nach unten wegrotiert wird.

Eine Grundschule hat Tische mit Stühlen davor. Aber zusätzlich gibt es Pedale, so daß die Kinder wie auf einem Hometrainer treten können.

Ein Auto schaltet die Musik erst dann ein, wenn man angegurtet ist.

In einer Schule gibt es "Parkplätze" für Skateboards. So daß diese gesichert werden können.

Und sehr schick, auch wenn ich nicht gerade Stammgast in solchen Gaststätten bin: Ein Schnellimbiß bietet Pommes in pyramidenförmigen Papiertüten an. Von der Form her ähnlich wie Eistüten, nur eben in einer anderen Form und größer. Die Tische haben entsprechende Ausschnitte, so daß man die Papiertüten stabil hinstellen kann.

Schließlich gibt es eine Tankstelle in Seoul, die "ziemlich klein" ist. Die Lösung: Vier Zapfsäulen sind an der Dachunterseite angebracht. So daß jedes Auto problemlos betankt werden kann - mit Benzin "von oben".

Eine Lösung, die in Deutschland wohl kaum vorstellbar wäre: Eine Vorschule in Japan. Erdgeschoss und erster Stock. Im Erdgeschoss gibt es einen großen Innenhof, der erste Stock steht teils auf Stelzen, so daß der Innenhof teils überdacht, teils frei ist. Die Wirkung: Wenn es regnet, gibt es - absichtlich - eine riesengroße Pfütze für die Kinder zum Spielen. Im Winter kann das zu einer Eisbahn werden. Wenn es im Sommer trocken ist, kann die Fläche so zum Spielen oder für Federball und ähnliches genutzt werden.

Plus noch diverse andere Ideen. Bei den Einträgen gibt es jeweils Links zum Original. Teils sind diese Dinge 4 - 10 Jahre alt

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.