Nava Bharat Office - Office wrapped around a massive granite boulder in Hyderabad - Pentaspace baut ein neues Bürogebäude um einen Findling herum

01.07.2019 23:51:05, Jürgen Auer, keine Kommentare

Auf einem Grundstück soll ein Bürogebäude entstehen. Bei der Besichtigung des Geländes stellt die beauftragte Architekturfirma Pentaspace fest: Oh, da liegt ja etwas. Ein großer Granitfindling befindet sich auf dem Grundstück.

Die übliche Reaktion wäre sicherlich: Der muß weg, wird eben zerlegt, in Stücke zersprengt.

Die Entscheidung bei dem neuen Nava Bharat Office: Das Gebäude wird um den Findling herumgebaut.
.

pentaspace wraps an office around a massive granite boulder in india

https://www.designboom.com/architecture/pentaspace-consultants-nava-bharat-office-hyderabad-india-06-28-2019/

.
Das Büro sollte ohnehin eine große Nutzfläche haben. Also war auch genügend Platz, den Findling als zusätzliches Gestaltungselement zu berücksichtigen. Damit führt das zu einem interessanten Mix: Hier die neuen Büros mit Schreibtischen. Dort der ursprüngliche, archaische Stein.

Leider gibt es auf der Website von Pentaspace

http://www.pentaspace.co.in/

keine weiteren Bilder bzw. Planzeichnungen.

Manche der Schreibtische sind "ziemlich nah" am Stein. Ferner scheint das Gebäude aus mindestens Erdgeschoss und zwei weiteren Stockwerken zu bestehen. Wobei das Erdgeschoss mit dem Findling eine Art Innenhof für die anderen Stockwerke bildet. Direkt über dem Stein scheint es keine weiteren Büros zu geben.

Eine Wirkung: Der Findling ist nicht nur von den Schreibtischen im Erdgeschoss, sondern durch den Innenhof auch von diversen anderen Stellen im Gebäude zu sehen. Er wird zum "zentralen Objekt".

Die tragenden Fundamente liegen damit wohl alle außerhalb der Fläche, die vom Findling belegt ist.

Eine interessante Lösung. Hätte man den Findling beseitigt, dann hätte man das Gebäude völlig frei planen können. Aber dann wäre es auch ein Gebäude geworden, das auf jeder vergleichbar großen Grundfläche hätte gebaut werden können. Austauschbar.

So dagegen ist das eine einzigartige Planung und ein einzigartiges Gebäude. Weil eben der Findling in seinen Dimensionen einzigartig ist.

Und die Mitarbeiter, die in dem Haus arbeiten: Die haben einen "ganz besonderen" Arbeitsplatz.

Mutig von beiden Beteiligten: Der Architekturfirma und Nava Bharat als Auftraggeber.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.