The Beach and the Time - Copacabana Beach Installation - eine Sitzbank als 31-Meter-Quadrat und umgeschichteter Sand - eine Installation von Pedro Varella in Rio de Janeiro

19.07.2019 23:08:35, Jürgen Auer, keine Kommentare

Flaches Gelände mag manchmal ganz angenehm sein. Aber das "flache Gelände" kann dann auch dazu tendieren, strukturlos zu sein. So daß sich Leute im "flachen Gelände" verlieren.

Das gilt - natürlich - auch für flache Strände. Der Künstler und Architekt Pedro Varella hatte an der Copacabana in Rio de Janeiro eine interessante Installation aufgebaut.

Eigentlich war der Strand dort flach. Also ohne jede Struktur.

Dann gab es zwei Änderungen. Zum einen wurde ein 31 x 31 Meter großes Quadrat mit einer Höhe von 50 Zentimetern aufgestellt. Im Prinzip ist das "nur" eine Sitzbank, bestehend aus einer metallischen Struktur und oben aufgebrachten Holzbrettern. Davon eben vier Stück, angeordnet als großes Quadrat.

Dann kam ein Bagger. Der hob im Inneren dieses Quadrats ein größeres Loch aus. Und schaufelte den Sand an einer Ecke zu einem Haufen auf. Dieser Haufen bedeckt das Quadrat an dieser Ecke.

Ferner wurde unter der gegenüberliegenden Ecke ebenfalls Sand weggegraben. Dort ist die Ecke des Quadrats nun in der Luft. Kinder können von unten an den Metallstangen hangeln.

So daß sich insgesamt ein abgegrenzter Bereich mit einem Hügel und einer kleinen Arena ergibt.
.

pedro varella's copacabana beach installation results in a new topographic landscape

https://www.designboom.com/art/pedro-varella-copacabana-beach-installation-rio-de-janeiro-07-19-2019/

.
Das war zunächst Teil des "Tempo Festivals" im Oktober 2018. Da war dies der Platz für eine Performance von Julie Desprairies.

Der Strand als Lebensmittelpunkt:

> the beach is the place of leisure, work, meetings, sexuality, repression, sleeping, playing, the place of the sun and much more,’

Auf der Seite des Festivals

Tempo Festival

http://tempofestival.com.br/

findet sich zwar auf der Startseite ein Bild von "The Beach and the Time". Sonst sind aber keine weiteren Informationen auffindbar.

Dafür gibt es bei Pedro Varella

Tempo Festival

http://www.grua.arq.br/projetos/tempo-festival

weitergehende Skizzen und eine Drohnenaufnahme aus der Luft.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.