Berkeley City is first US city that bans natural gas in new homes - Berkeley verbietet ab 2020 als erste Stadt Gas in neuen Häusern

23.07.2019 00:23:01, Jürgen Auer, keine Kommentare

Erdgas ist eine - bsp. hier in Berlin - weit verbreitete Lösung, mit der geheizt, gekocht und warmes Wasser bereitgestellt wird.

Aber Erdgas ist auch ein fossiler Energieträger. Die US-Stadt Berkeley hat deshalb - als erste Stadt in den USA - nun beschlossen, ab dem 01.01.2020 alle Gasnutzungen in niedrigen Gebäuden zu verbieten.
.

Berkeley becomes first U.S. city to ban natural gas in new homes

https://www.sfchronicle.com/bayarea/article/Berkeley-becomes-first-U-S-city-to-ban-natural-14102242.php?psid=dINLG

.
Stattdessen soll in neuen Gebäuden ausschließlich Strom für diese Zwecke genutzt werden.

> The natural gas ordinance, introduced by Councilwoman Kate Harrison, requires all new single-family homes, town homes and small apartment buildings to have electric infrastructure.

Nach der erfolgreichen Verabschiedung dankte Kate Harrison allen

> “for making Berkeley the first city in California and the United States to prohibit natural gas infrastructure in new buildings.”

Kommerzielle, größere Gebäude und größere Wohnkomplexe sollen von dieser Regelung ebenfalls erfaßt werden, wenn es dafür entsprechende Vorschriften gibt.

Laut dem California Energy Commission Chairman David Hochschild, denken 50 weitere Städte in Kalifornien über ähnliche Regelungen nach. Die Entscheidung von Berkeley ebnet den Weg in die Zukunft ähnlicher Gesetzesvorhaben.

Hochschild:

> “Right now, in California, we have a big focus on cleaning up the building sector because there are more emissions coming from combustion natural gas in our buildings than our entire state power plant fleet.”

Kalifornien konzentriert sich gerade sehr darauf, den Gebäudesektor umzugestalten. Denn Gebäude produzieren mehr Emissionen aus der Verbrennung von Erdgas als die gesamten staatlichen Kraftwerke produzieren.

Ben Gould, the chairman of Berkeley’s Community Environmental Advisory Commission:

> “This policy is really important and critical. It helps address one of the largest sources of emissions in Berkeley.”

Eine der größten Ursachen für Emissionen wird damit angegangen.

Berkeley wächst und baut neue Häuser. Aufgrund des Bevölkerungswachstums war der Gasverbrauch seit dem Jahr 2000 um 18 % gestiegen. Der Anteil der Gas-Emissionen machte im Jahr 2016 27 % aller Emissionen von Berkeley aus.

Stattdessen sollen Häusern Wärmepumpen und Induktionsherde eingebaut werden.

Restaurantbesitzer sagen, daß Köche zwar die offene Flamme bevorzugen. Aber nur deshalb, weil sie diese gewohnt seien. Das ließe sich auch ändern.

In

Berkeley Passes Nation’s 1st All-Electric Building Ordinance

https://www.nrdc.org/experts/pierre-delforge/berkeley-passes-nations-1st-all-electric-building-ordinance

gibt es eine Grafik. Demnach erzeugen alle Kraftwerke 10 Tonnen NOX pro Tag. Haushalte und kommerzielle Gebäude produzieren aber 84 Tonnen pro Tag.

Man hat den Eindruck, daß Kalifornien bei solchen Fragen um Dimensionen weiter ist als deutsche Städte oder hier: Berlin. Und das bei einem RRG-Senat.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.