Advertising banner showing things you do not know - Werbebanner verraten Dinge über die eigene Umgebung, die man selbst noch nicht weiss

11.08.2019 23:09:51, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wer - wie ich - im Internet nur relativ selten etwas einkauft und einen Adblocker nutzt, der bekommt das so gar nicht mit. Weil er die Werbung gar nicht sieht. Hinzu kommt, daß ich Facebook nur sehr sporadisch nutze. Zusätzlich immer in einem FireFox - Container, so daß die Facebook-Aktivitäten separiert sind.

Bei Schlecky Silberstein gab es einen interessanten Bericht. Mit dem Hinweis, daß das eine Geschichte sei, die den Verfasser nicht mehr loslassen würde. Da muß ich sagen: Das geht mir genauso.
.

WIE EIN WERBEBANNER DEINE ZUKUNFT VORHERSAGEN KANN

http://www.schleckysilberstein.com/2019/08/wie-ein-werbebanner-deine-zukunft-vorhersagen-kann/

.
Die Geschichte besteht quasi aus zwei Teilen. Eine "Bekannte über Ecken" hatte den Autor im Januar gefragt, warum sie denn immer Bettenwerbung sehen würde. Obwohl sie weder danach gegoogelt hatte noch sich für irgendwelche dazugehörigen Themen (bsp. Schlafstörungen) interessiert hatte. Seine Antwort war zwangsläufig allgemein: Irgendetwas in den gesammelten Daten gibt es, das darauf schließen läßt, daß sie sich für Betten interessieren könnte.

Ok, manchmal scheinen solche Algorithmen daneben zu liegen. Sie ignorierte das nach dem Motto: "Doofer Algorithmus".

Einige Monate später erfuhr sie, daß ihr Freund sie betrog. Es folgte die Trennung. Und sie - suchte bei Ikea nach Betten. Mit anderen Worten: Nun paßte die Bettenwerbung plötzlich.

Die Vermutung liegt nahe: Der Freund, der fremd gegangen war, hatte diverse neue Online-Spuren hinterlassen. Sich für neue Dinge interessiert, vielleicht auch für Betten. Plötzlich mit einer anderen Frau sehr intensiv kommuniziert. Mit der bisherigen Freundin vielleicht weniger, vielleicht verändert.

Das sind alles Spuren, die sich in Korrelationen auswirken können. Wenn sich bei diversen Paaren so ein Muster zeigt: Erst ist das ein Paar. Dann fängt einer der beiden eine intensive Beziehung mit einer anderen Person an. Dann trennen sich beide und der andere sucht nach einem Bett.

Dann ist es "völlig logisch", daß der Algorithmus einer Person, deren Partner nun dasselbe Verhaltensmuster zeigt, ebenfalls Betten vorschlägt.

Oder anders gesagt: Algorithmen ziehen nicht nur das eigene Verhalten zur Einschätzung heran. Sondern zusätzlich das Verhalten anderer Personen, mit denen man selbst interagiert. Damit ein Verhalten, von dem man selbst womöglich gar nichts weiß. Das aber längerfristig Auswirkungen auf einen selbst haben kann bzw. hat.

Und da solche Algorithmen zwangsläufig keine "Geheimnistuerei" betreiben, können über die angezeigten Werbebanner Dinge sichtbar werden, die man auf anderen Wegen jedenfalls nicht zu diesem Zeitpunkt erfahren hätte.

Umgekehrt bedeutet das auch: Wer online entsprechend aktiv ist und fleißig Daten produziert. Der teilt womöglich seinen Bekannten über die dort ausgespielte Werbung Dinge mit, die er gar nicht mitteilen möchte.

Wer also ohne Adblocker surft und sich wiederholt über "merkwürdig unpassende Werbung" wundert: Vielleicht deutet die Werbung auf eine Veränderung hin, die in Kürze auf einen zukommen wird.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.