If the Moon is replaced by other Planets? Was passiert wenn man den Mond durch andere Planeten ersetzt - interessante Photomontagen von Ron Miller

13.08.2019 23:26:34, Jürgen Auer, keine Kommentare

Wer abends unterwegs ist, der kann den Mond sehen. Ein fernes und doch vertrautes Objekt am Himmel.

Aber wie würde es aussehen, wenn der Platz des Mondes von einem der anderen Planeten eingenommen werden würde? Ok, praktisch ist das natürlich unmöglich. Aber mit entsprechenden Photos läßt sich so etwas darstellen.

Der in Minnesota wohnende Ron Miller hatte ein Bild mit dem Mond über einer leeren Wüstenstraße als Ausgangspunkt genommen. Dann den Mond aus dem Photo entfernt und der Reihe nach Bilder von sieben Planeten maßstabsgetreu eingefügt.
.

If The Moon Were Replaced With Some Of The Planets From Our Galaxy

https://designyoutrust.com/2019/08/if-the-moon-were-replaced-with-some-of-the-planets-from-our-galaxy/

Dieser aktuelle Artikel enthält diverse weitere Informationen, jedoch nicht den Originalautor. Per Google fand sich ein 6 Jahre alter BoredPanda-Text mit dem Originalautor. Die Photos sind in beiden Beiträgen dieselben.

What If The Moon Was Replaced By Other Planets

https://www.boredpanda.com/moon-replaced-with-planets/

.
Der Mond ist ein relativ großer Himmelskörper, etwa 1/4 des Erddurchmessers, der mittlere Abstand beträgt 30 Erddurchmesser.

Merkur ist ähnlich groß wie der Mond. Und würde am Himmel ähnlich wie der Mond erscheinen.

Mars hat etwa einen doppelt so großen Durchmesser wie der Mond. Also würde er am Himmel deutlich mehr Platz einnehmen.

Die Venus hat eine ähnliche Größe wie die Erde und würde sechsmal heller als der Mond erscheinen. Das alles sind aber noch die "relativ kleinen Planeten".

Neptun und Uranus dagegen sind etwa 14 mal so groß wie der Mond. Beide Planeten würden als große, bläuliche Kugeln erscheinen.

Saturn würde dagegen schon einen Großteil des Horizonts ausfüllen. Erst recht gilt das für die Ringe. Bei einer 35-fachen Mondgröße.

Jupiter schließlich ist 40-mal so groß wie der Mond, ungefähr 11 Erddurchmesser am Äquator. Jupiter würde so viel Platz beanspruchen, daß Nord- und Südpol gar nicht sichtbar wären.

Ein interessantes kleines Gedankenexperiment. Man stelle sich so eine abgelegene Wüstengegend bsp. mit Neptun als "regelmäßigem nächtlichen Begleiter" vor.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.