The Ink Collection - Ink Calligraphy furniture by Apiwat Chitapanya flows like chinese brushstrokes - Möbel, die sich chinesische Schriftzeichen als Vorbild nehmen

24.08.2019 23:56:06, Jürgen Auer, keine Kommentare

Bei Möbeln denkt man üblicherweise nicht an Schriftzeichen. Bei Schriftzeichen nicht an Möbel. "The Ink Collection" von Apiwat Chitapanya verknüpft dagegen beides.

Das ist eine Serie von Möbelstücken, entworfen für die thailändische Marke Masaya. Diese orientiert sich am Rhythmus, der Bewegung und dem Fluss der chinesischen Kalligraphie Malerei.

In China ist das eine alte und geschätzte Kunstform. Daran angelehnt hat Apiwat Chitapanya Möbel geschaffen, die den kontinuierlichen und fließenden Bewegungen der Tinte ähneln.
.

ink calligraphy furniture by apiwat chitapanya flows like chinese brushstrokes

https://www.designboom.com/design/apiwat-chitapanya-ink-calligraphy-furniture-08-22-2019/

.
Aktuell sind das drei verschiedene Objekte: Eine Bank, ein Esszimmerstuhl und ein Hocker. Wobei es von dem Hocker verschiedene Größen und Farben gibt. Das Material ist Messing oder Bronze (evtl. Übersetzungsfehler, im Text steht "brass" = Messing, bei Instagram wird #bronze genutzt). Teils vergoldet, teils schwarz lackiert.

Der Esszimmerstuhl ist sehr spitz und dynamisch gestaltet. Da "sieht man" (zumindest geht das mir so) den Zusammenhang zu Schriftzeichen nicht so. Ganz anders dagegen der Hocker.

Auf

Bronzeinthai - Masaya - Ink Table

http://www.bronzeinthai.com/masaya/product/ink-table/

gibt es noch eine Tisch, der für die Tischbeine eine ähnliche Gestaltung wie für den Esszimmerstuhl nutzt. Als Tischfläche dient eine Glasplatte, die den Blick auf die drunterliegende kalligraphische Struktur ermöglicht.

Auf der Website

Apiwat Chitapanya

https://www.apiwatchitapanya.com

gibt es einen Unterpunkt Instagram:

https://www.apiwatchitapanya.com/instragram

Dort findet sich bsp. bei dem Hocker

https://www.instagram.com/p/BzF26AXDyVg/

der Hinweis "waxcasting". Sprich: Zur Erstellung der Einzelobjekte wird das Wachsausschmelzverfahren genutzt: Das gewünschte Ergebnis wird als Wachsform modelliert. Das wird mit Formstoff ummantelt. Dann wird diese Grünform ausgeschmolzen, so daß der Formhohlraum entsteht. In diesen wird das geschmolzene Metall gegossen und erstarrt zum eigentlichen Gegenstand.

Sprich: Die Herstellung von jedem Einzelstück ist sehr aufwendig. Eine "Massenfertigung" ist bereits aus technischen Gründen unmöglich.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.