Rong Cultural Centre - two red cement clad domes connected by a long set of steps - kleines Kulturzentrum aus zwei Kuppeln, dazwischen eine lange Aussentreppe mit Blick auf den Persischen Golf - Insel Hormuz

27.08.2019 23:45:52, Jürgen Auer, keine Kommentare

Die Insel Hormus (deutsche Schreibweise, englisch Hormuz) ist eine kahle, fast kreisrunde Felseninsel in der Straße von Hormus. Dort gibt es keine Trinkwasservorräte, alles muß vom Festland herantransportiert werden.

Dort wurde nun das Rong Cultural Centre eröffnet. Ein kleines Gebäude, bestehend aus zwei kuppelförmigen Teilen. Dazwischen ein längeres Stück, das von außen her als begehbare Treppe gestaltet ist.

Mit der Wirkung: Das läßt sich zum Sitzen nutzen. Mit einem prächtigen Ausblick auf den Persischen Golf.
.

ZAV Architects tops cultural centre with steps overlooking the Persian Gulf

https://www.dezeen.com/2019/08/25/zav-architects-rong-cultural-centre-hormoz-architecture-iran/

.
Die Stufen verbinden zwei Kuppelbauten. In dem einen gibt es ein kleines Café. In dem anderen ein kleines Informationszentrum für Touristen. Plus eine Möglichkeit, Fahrräder auszuleihen.

Unter den Stufen gibt es einige Räume. Die Küche für das Café, Lagerräume und eine Sammelstelle für Recycling.

Es hatte eine Reihe von Workshops mit Bewohnern gegeben, um herauszufinden, was dort sinnvoll und benötigt ist.

> "It is sustainable and recyclable, fast and easily built and can be replicated again and again," said the architecture studio.

Es ist nachhaltig und recycelbar, schnell und einfach zu bauen. Und das Design läßt sich anderswo wiederverwenden.

Drunter steckt ein Stahlgerüst. Das Zentrum wurde mit erdgefüllten Sandsäcken gebaut. Das wurde mit Zement bedeckt.

Die Insel Hormus ist bekannt für ihre rote Erde, die abgebaut und von der Keramikindustrie genutzt wird. Diese Erde wurde genutzt, um den Zement rötlich einzufärben.

> "An 80 square-metre step platform hosts cultural activities, events and ceremonies that operate as a mediator between locals and tourists," explained the architecture studio. "It is a public space that people can walk on."

Die Stufen können für kulturelle Aktivitäten, Veranstaltungen und Zeremonien genutzt werden. Das Gebäude dient als Vermittler zwischen Einheimischen und Touristen. Ein öffentlicher Raum, auf dem Menschen herumgehen können.

Interessant ist das Photo, welches das Rong Cultural Centre in der Nacht zeigt. Da wirkt der Sand bzw. die Gebäudeoberfläche gelblich. Und es wird zum Treffpunkt für Einheimische.

Weitere Pläne und Zeichnungen gibt es hier:

Zav Architects Designs Cultural Centre Derived From Stepped Urban Platform And Domed Structures

https://worldarchitecture.org/article-links/ecmhg/zav-architects-designs-cultural-centre-derived-from-stepped-urban-platform-and-domed-structures.html

Demnach wurde das Projekt schon 2014 gestartet. Der Start war aber ernüchternd. Bewohner verbrannten erst einmal Teile der ursprünglichen Konstruktion. Die Insel lebt teilweise vom Zigarettenschmuggel. Der Export von Roteisenstein wurde von den Einheimischen als Plünderung der natürlichen Ressourcen empfunden.

Daraufhin entschlossen sich die Projektbetreiber, stärker vor Ort zu sein. Es wurde ein temporäres Gemeindezentrum errichtet. Dann gab es eine Reihe von Workshops. Schließlich die Nutzung eines Systems des iranischen Architekten Nader Khalili: Gewölbestrukturen aus Sandsäcken. Das wurde mit einem Stahlgerüst und der Idee der Zementabdeckung kombiniert.

Die Seite bei ZAV Architects:

Precence in Hormoz - Rong cultural Center

http://www.zavarchitect.com/?work=presence-in-hormoz-rong-cultural-center

beschreibt das ausführlich und zeigt Bilder aus der Umgebung und dem Inneren der beiden Kugeln.

Praktisch ist das also weitaus mehr als "nur ein Gebäude". Da wesentliche Ideen von den Bewohnern kamen und diese für den Bau verantwortlich waren, ist das nun ein Gebäude der dortigen Bevölkerung.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.