First lightweight 3D printed Fibre Reinforced Polymer bridge - 3D printed polymer pedestrian Bridge - erste 3D-gedruckte Fussgängerbrücke, die faserverstärktes Polymer nutzt

08.09.2019 23:57:46, Jürgen Auer, keine Kommentare

Eine Fußgängerbrücke, per 3D-Druck hergestellt aus Kunststoff? Drei niederländische Unternehmen, das Ingenieurbüro Royal Haskoning DHV, die Polymerfirma DSM und die 3D-Druckerei CEAD entwickeln gerade gemeinsam solche Druckverfahren.

CEAD hat ein CFAM-Prime-Verfahren, mit dem glasfaser- oder kohlefaserverstärkte Teile in einer Größe von 4 x 2 x 1,5 Metern hergestellt werden können. Aus solchen Einzelteilen lassen sich größere Brückenteile zusammenbauen.
.

first polymer pedestrian bridge to be 3D printed by royal haskoningDHV, DSM and CEAD

https://www.designboom.com/design/royal-haskoning-dhv-dsm-cead-polymer-3d-printed-pedestrian-bridge-delft-netherlands-09-03-2019/

.
Große Polymerdrucker wurden zwar schon eingesetzt, um Schalungsformen zu erstellen, mit denen bsp. großflächige Teile für Tunnel hergestellt werden konnten. Jedoch gab es bislang noch keine direkten Versuche, eine gesamte Fußgängerbrücke per 3D-Druck aus Polymeren herzustellen.

Die Kombination von Polymeren und Endlosfasern kann es ermöglichen, relativ leichte und trotzdem hinreichend feste Elemente zu erstellen, so daß man damit so ein Infrastrukturobjekt wie eine Brücke zusammenbauen kann. Bei früheren Versuchen hatten 3D-gedruckte Gebäude bsp. mit extremen Temperaturen Schwierigkeiten. Diese Technologie könnte das besser lösen.

Maurice Kardas, Business development Manager bei Royal Haskoning DHV, berichtet, daß faserverstärkte Brücken eine längere Lebensdauer und geringere Gesamtkosten im Vergleich zu Stahlbrücken hätten. Bei der Herstellung werden Sensoren hinzugefügt, so daß die Brücke einen "digitalen Zwilling" hat. Damit lassen sich Wartungsaufgaben überwachen, die Sicherheit gewährleisten und die Lebensdauer der Brücken verlängern.

Patric Duis von DSM erwähnt, daß Arnite genutzt werden. Eine Suche:

Arnite:

https://www.resinex.de/produkte/arnite.html

listet Eigenschaften dieser Kunststoffe:

Äußerst geringe Wasseraufnahme
Außerordentliche Maßstabilität
Große Festigkeit und Steifigkeit, auch unter Umgebungsbedingungen
Sehr gute Wärmebeständigkeit und Beständigkeit gegen thermische Alterung
Ausgezeichnete elektrische Eigenschaften
Ausgezeichnete Farbstabilität
Schöner Oberflächenglanz
Ausgezeichnete Beständigkeit gegen chemische Beanspruchung
Ausgezeichnete Verschleißeigenschaften

Hergestellt werden diese von DSM. Da wird erwähnt, daß Arnite in der Autoindustrie für diverse Kleinteile verwendet werden.

Patric Duis:

> ‘using arnite has significant advantages in bridge building. instead of traditional materials such as steel and concrete, we can make more environmentally friendly bridges with more flexible design and through using recyclable materials. designs that would before have been challenging or even impossible..can now be made through 3d printing.’

Anstelle der traditionellen Materialien wie Stahl und Beton lassen sich so umweltfreundlichere Brücken mit flexiblem Design und unter der Nutzung recycelbaren Materials herstellen. Entwürfe, die früher schwierig oder unmöglich waren, sind nun umsetzbar.

Unter

NEXT GENERATION BRIDGE DESIGN

https://www.royalhaskoningdhv.com/en-gb/specials/3d-printed-frp-bridges

finden sich ein paar weitere Informationen.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.