Le Cube - Skate Ramp in a reflective silver cube in the atrium of Le Bon Marché in Paris - Skateboard-Rampe in einem verspiegelten Würfel - Installation des Skateboarders Scott Oster und MANA

29.09.2019 23:47:17, Jürgen Auer, keine Kommentare

Bei einer Fläche für Skateboarder denkt man normalerweise an Flächen im Freien oder vielleicht im Rahmen von Sportanlagen. Der Skateboarder Scott Oster und das Architekturbüro MANA aus Chicago haben - im Atrium von Le Bon Marché in Paris - einen Würfel aufgebaut, der außen völlig verspiegelt ist. Und der innen eine Full Pipe, also eine 360°-Fläche für Skateboarder enthält.

Das war das Herzstück der Los Angeles Rive Gauche Exhibition in Paris, bei der eine kuratierte Auswahl von LA Mode-, Schönheits- und Lifestyle-Produkten im Le Bon Marché ausgestellt wurde. Die Ausstellung ging vom August 2018 - Oktober 2018 ( https://www.24s.com/en-au/le-bon-marche/news-and-events/los-angeles-rive-gauche ).

Le Cube ist sowohl Skulptur als auch Bühne: Mehrmals pro Woche gab es Skateboard-Liveveranstaltungen.
.

MANA and Scott Oster insert mirrored skate ramp into Parisian store

https://www.dezeen.com/2019/09/29/le-cube-installation-skateboarding-shop-interiors/

.
Die reflektierende Oberfläche ermöglichte es, daß Zuschauer die Umgebung oder sich selbst erblicken und photographieren konnten. Auch dann, wenn auf der Skateboard-Rampe gerade nichts los war.

> "Le Cube assists in the rethinking of how the future of retail shall exist not only as a shopping experience, but more importantly, as an exhibition, performance, and spectacle,"

Die Zukunft des Einzelhandels - nicht nur als Einkaufserlebnis, sondern vor allem als Ausstellung, Performance und als Spektakel.

Interessant ist die Entstehung von Le Cube: Scott Oster wurde ursprünglich gebeten, einen Popup-Bereich im Laden zu entwerfen. Dort sollte eine von der Surf- und Skatekultur inspirierte Kollektion der 1980er Jahre am kalifornischen Venice Beach ausgestellt werden.

Er wollte etwas erschaffen, das einzigartig und skulptural sei:

> "a piece of art that happened to be skateable".

Ein Kunstwerk, das zufällig skaten kann.

Inspiriert war er von den massiven Full Pipes aus Beton, die er als Kind in Skateboard-Magazinen gesehen hatte.

Die innere Full Pipe hat einen Durchmesser von 5 Metern. Lichter, Lautsprecher und ein Zugang wurden bündig zur Oberfläche installiert, so daß ein ungehindertes Skaten möglich ist.

Die Herausforderung:

> "The design not only had to account for the normal static loads of the installation, but also for the dynamic loads of the skateboarder inside,"

Das Design muß nicht nur die normale, statische Last der Installation tragen. Sondern zusätzlich die dynamische Last, die durch die Skateboarder produziert wird.

Bei MANA

https://www.manaves.com

gibt es auf der Startseite ein automatisch abgespieltes Video, das Le Cube in der Nutzung zeigt. Erst dann sieht man das eigentlich richtig. Ferner enthält das Video eine kleine Timelapse vom Aufbau. Leider läßt sich das Video nicht direkt verlinken, so daß es womöglich in ein paar Monaten nicht mehr auffindbar ist.

Die Bilder sind im Großformat unter

Le Cube

https://www.manaves.com/le-cube-1

zugänglich.

Le Cube ist insofern sehr verblüffend, weil man auf den Bildern durch die Spiegel immer gerade nur Spiegelergebnisse sieht. Also bsp. Personen, deren tatsächliche Position außerhalb des Bildausschnitts ist, die man aber über die Spiegel direkt sieht.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.