Ricicli+Viaggi - Recycle+Travel - Consumers in Rome can recycle plastic bottles to get free public transportation travel tickets - Plastikflaschen gegen Bustickets in Rom

12.10.2019 23:45:42, Jürgen Auer, keine Kommentare

Surabaya in Indonesien hatte es vorgemacht: Nun ist das auch in Rom möglich: Leute können Plastikflaschen abgeben und erhalten 5 Cents pro Flasche.

Die gibt es aber nicht in bar, sondern stattdessen gibt es ein Ticket für den öffentlichen Nahverkehr. "Ricicli + Viaggi" nennt sich das auf italienisch, "Recycle + Travel" auf englisch.

Es gibt Automaten, die Flaschen entgegennehmen. Das Geld wird in Form von Bonuspunkten aufs Handy aufgeladen. Bei 30 Flaschen macht das 1,50 Euro, das ist eine U-Bahnfahrt bzw. 100 Minuten mit einem römischen Bus.
.

When in Rome, recycle more to earn free metro and bus travel tickets

https://inhabitat.com/when-in-rome-recycle-more-to-earn-free-metro-and-bus-travel-tickets/

.
In Rom stecken solche Dinge noch ziemlich in den Kinderschuhen. Eine Studie von 2017 ergab, daß Italien den vierten Platz unter den am meisten verschwenderischen Ländern in Europa belegt. Ferner ist das Müllmanagement schlecht, Recycling gibt es bislang kaum.

Stefano Ciafani, Präsident einer Umweltgruppe:

> “Rome has failed to create an efficient system for differentiated waste collection, as Milan has done, and it has not built the recycling plants that are fundamental for a city where three million people live.”

Rom hat es bislang nicht geschafft, ein effizientes System für ein differenziertes Recycling zu entwickeln. Und es hat nicht die Recyclingfabriken, die für eine Stadt mit 3 Millionen Einwohnern notwendig wären. Mailand sei da weiter.

Das scheint sich seit dem Amtsantritt der neuen Bürgermeisterin 2016 langsam zu verbessern.

Aktuell gibt es allerdings nur 3 Standorte mit solchen Automaten. Dort wurden mehr als 350.000 Flaschen zurückgegeben.

Die Bürgermeisterin Virginia Raggi:

> Raggi happily shared, “We are the first major European capital to present this innovation.”

Rom sei nun die erste große europäische Stadt mit so einer Innovation.

Ein Video bei BBC

Plastic waste: Rome metro offers tickets for trash

https://www.bbc.com/news/av/world-europe-49924309/plastic-waste-rome-metro-offers-tickets-for-trash

zeigt lange Schlangen vor einem der drei Automaten. Das System soll ausgebaut werden. Allerdings ist das damit eher etwas wie der erste, elementare Aufbau eines Recycling-Systems, das es bsp. in Deutschland schon seit langem flächendeckend gibt.

Neben Surabaya gibt es ähnliche Projekte in Peking und Istanbul.

Der Artikel zu Surabaya:

Plastic to ride - Indonesians collect bottles and get bus tickets - In Surabaya können Fahrgäste Bustickets mit Plastikflaschen bezahlen - die Umgebung ist sauberer

https://blog.server-daten.de/de/2018-10-24/Plastic-to-ride---Indonesians-collect-bottles-and-get-bus-tickets---In-Surabaya-koennen-Fahrgaeste-Bustickets-mit-Plastikflaschen-bezahlen---die-Umgebung-ist-sauberer-428

Dort kostet ein 2-Stunden-Ticket 10 Plastikbecher oder 5 Plastikflaschen. Dort gibt es sichtbare Effekte auf die Umgebung, die ist seither sauberer.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.