Please Stand By - sculptural chairs as hotels for city-dwelling insects - Marlène Huissoud baut insektenfreundliche Skulpturen mit diversen kleinen Löchern

16.10.2019 23:48:07, Jürgen Auer, keine Kommentare

Gegenstände, die wie Stühle und ähnliche Sitzgelegenheiten aussehen, aber bei denen es "Please stand by" - "Bitte stehen Sie" heißt. Das sind einige Skulpturen, welche die französische Designerin Marlène Huissoud entwickelt hat.

Jedes Objekt wurde aus einer Kombination aus naturfreundlichen Materialien wie ungebranntem Ton, natürlichen Bindemitteln und Holz hergestellt.

Ferner gibt es diverse Löcher mit einer Tiefe von 5 - 10 Zentimetern. Das schafft Raum für diverse Insekten: Bienen, Wespen und Schmetterlinge finden so Platz.
.

Marlène Huissoud creates sculptural chairs as hotels for city-dwelling insects

https://www.dezeen.com/2019/10/08/marlene-huissoud-please-stand-by-insect-shelters/

.
> "As a designer it is important to design a chair at some point in your career, and I liked the idea of dedicating my first chair to insects and not humans, asking humans to 'Please Stand By' and look at nature and wildlife in general with a new eye," she added.

Jeder Designer muß irgendwann einmal in seiner Karriere einen Stuhl designen. Ihr gefiel die Idee, ihren ersten Stuhl nicht Menschen, sondern Insekten zu widmen. So daß die Menschen aufgefordert werden, stehen zu bleiben und die Natur mit einem anderen Auge zu betrachten.

Beteiligt waren Robert Francis und Mak Brandon, Forscher am King's College London. Die Materialien entsprechen dem, was Insekten bevorzugen.

Jedes Stück wurde aus Ton hergestellt, der allerdings nicht gebrannt wurde, um das so einfach wie möglich zu halten. Dann wurde das mit einem natürlichen Bindemittel überzogen, um die Skulptur vor Witterungseinflüssen zu schützen.

Die Stühle wurden während des diesjährigen London Design Festivals im Thurloe Square Garden gezeigt.

Sie sind nun in das Pariser Studio von Marlène Huissoud zurückgekehrt. Die Designerin versucht nun, permanente Plätze für die Skulpturen zu finden.

> "It is important for me that these pieces are going to museums and institutions for their gardens to open a dialogue with the public," said Huissoud. "These sculptural pieces are encouraging biodiversity in the gardens and increase the ecosystem productivity."

Für sie sei es wichtig, daß diese Stücke nun in Museen und andere Institutionen kommen und dort im Garten Platz finden. Die Skulpturen fördern die Artenvielfalt und verbessern das Ökosystem.

Auf Instagram

https://www.instagram.com/marlenehuissoud/

gibt es ebenfalls einige Photos. Auf der Website

https://www.marlene-huissoud.com/

ist dazu noch fast nichts zu finden. Unter

A chair for insects by Marlène Huissoud

https://scienceofthetime.com/a-chair-for-insects-by-marlene-huissoud/

scheint es eine Art Ausschnittsphoto von der Herstellung zu geben. Tonförmige Elemente und Holz, das wohl Bambusholz sein dürfte. Also kleine Röhren in einer Länge von 5 - 10 Zentimetern. Beides zusammengebaut ergibt Elemente der Skulptur.

Und ein interessanter Satz:

> People think of nature as something that is far away from city life, like woods, the beach or the countryside with all the farms and animals.

Menschen würden Natur als etwas betrachten, das weit weg vom städtischen Leben ist. In Wäldern, am Strand oder in ländlichen Gegenden. Die Artenvielfalt ist teils in Städten größer als auf dem Land, wenn es dort große Monokulturen gibt.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.