Porcelain Vessels with hundreds of flowers, leaves and branches - Hitomi Hosono erzeugt Porzellanschalen mit Hunderten von Blumen, Blättern und Zweigen

19.11.2019 23:36:18, Jürgen Auer, keine Kommentare

Manche Dinge sieht man: Und kann sich deren Erstellung doch nicht vorstellen. So geht es mir, wenn ich solche Porzellanschalen sehe.

Die in Japan geborene und in London lebende Künstlerin Hitomi Hosono erzeugt Gefäße, die außen und innen mit einer überquellenden Fülle von Blumen, Blättern und Zweigen bedeckt sind.

Als sei ein Blütenteppich von einer Wiese mit lauter kleinen Blüten, dazwischen diversen grünen Blättern, in Porzellan verwandelt worden.
.

Magnificently Detailed Porcelain Vessels by Hitomi Hosono Are Blossoming with Hundreds of Flowers, Leaves, and Branches

https://www.thisiscolossal.com/2019/11/vessels-by-hitomi-hosono/

.
Die Außenseiten der Gefäße nutzen teils eine "einigermaßen glatte" Struktur, bei der die Pflanzen nur angedeutet sind. Teils sind aber auch Teile der Außenseiten mit solchen plastischen Strukturen gestaltet, wie sie die Innenfläche der Gefäße ausfüllt.

Inspirieren läßt sie sich von Wanderungen in ihrer Nachbarschaft, wo sie Blüten und Blätter sammelt und die Details der Strukturen erkundet.

Diverse weitere Bilder gibt es auf Instagram:

hitomihosono

https://www.instagram.com/hitomihosono/

U.a. einen kleinen Film vom Britischen Museum:

https://www.instagram.com/p/Bd4ej9xhlb3/

Der damit anfängt, daß ein Klumpen Rohmasse auf der Töpferscheibe landet.

Bei der Galerie

Hitomi Hosono

https://www.adriansassoon.com/artists/hitomi-hosono/

finden sich einige weitere Details:

> “It is my intention to transfer the leaf’s beauty and detail into my ceramic work, using it as my own language to weave new stories for objects.”

Es ist ihre Intention, die Schönheit und die Details von Blättern in ihre keramische Arbeit zu transferieren. Sie betrachtet das als ihre eigene Sprache, um neue Geschichten für Objekte zu weben.

Orientiert hat sie sich an der "Jasperware" von Josiah Wedgwood, die etwa 200 Jahre alt ist. Keramische Muster werden als Außendekoration auf einem Gefäß ergänzt.

> First, I design a leaf or flower sprigs by studying organic botanical forms. I analyse the plant forms by looking, touching and drawing. I examine how the veins of a leaf branch and how its edges are shaped. After the completion of original sprig models and the plaster moulds, I press-mould hundreds of leaf sprigs in porcelain and carefully and patiently carve the finer details. I then apply the porcelain leaves in layers onto a form thrown on a potter’s wheel. I apply the leaves so densely that the underlying shape is entirely hidden, like the multitude of green leaves which obscure the branches of a tree.

Erst erstellt sie das Design von einem Blatt oder einem Blütenzweig, indem sie die organischen Vorbilder analysiert. Mit Sehen, Berühren und Zeichnen. Daraus entstehen Originalmodelle und Gipsmodelle. Dann presst sie hunderte von Blattzweigen in Porzellan und ergänzt sorgfältig und geduldig die feineren Details.

Dann trägt sie die Porzellanblätter und -blumen auf eine Form auf, die auf der Töpferscheibe erstellt wurde. Dabei trägt sie die Blätter und Blüten so dicht auf, daß die darunterliegende Form völlig verborgen ist. So, wie die Vielzahl von Blättern eines Baumes die Zweige verdecken.

Große Objekte benötigen bis zu 1,5 Jahre. Ein halbes Jahr, um ein neues Design für Zweige zu entwerfen und die Formen zu bauen. Etwa einen Monat, um die Porzellanelemente zu fertigen. Schließlich 10 - 12 Monate, um langsam zu trocknen.

Ein Video vom letzten Jahr

Hitomi Hosono Talks About Her Exclusive New Collection With Wedgwood

https://www.youtube.com/watch?v=oDYCQ0H8x6E

zeigt Ausschnitte aus dem Arbeitsprozess.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.