Bridge over the Dřetovice Stream created with ultra-high performance concrete (UHPC) - 10 Meter lange Brücke aus ultrahochfestem Beton überspannt tschechischen Fluss

23.11.2019 23:29:14, Jürgen Auer, keine Kommentare

Bei Betonkonstruktionen denkt man üblicherweise an Beton mit einem Kern aus Stahlarmierungen. Eine andere Technik, den Beton zu verstärken, besteht darin, ultra-high performance concrete, ultrahochfesten Beton zu entwickeln. Das ist Beton, der sich durch eine besonders hohe Dichtigkeit und Festigkeit auszeichnet.

Eine Verbesserung besteht darin, Körner hinzuzufügen, die deutlich kleiner als typische Zementkörner sind. Mit der Wirkung, daß diese Körner den Platz zwischen den Zementkörnern auffüllen und der Beton damit deutlich dichter wird. Durch die höhere Dichtigkeit kann Wasser schlechter eindringen, so daß der Beton deshalb stabiler ist.

Eine zweite Variante besteht darin, den Wassergehalt auf einen Wert w/z-Wert < 0,25 zu reduzieren.

Eine dritte Verbesserung besteht darin, Fasern, etwa Stahlfasern beizumischen.

Das Ergebnis ist ein Beton, der weitaus belastbarer ist, aber auch deutlich mehr kostet. Etwa 5 - 20 mal mehr als Normalbeton.

In Tschechien wurde nun in einer Zusammenarbeit zwischen AOC architects und dem Klokner Institute an der Czech Technical University (CTU) in Prag eine interessante Brücke aus UHPC entwickelt.

Sie überspannt den Fluß Dřetovice und führt zu einem Friedhof des nahe gelegenen Ortes Vrapice, etwa 30 km nordwestlich von Prag. Bei Google-Maps sieht man, daß der Fluß südlich des Ortes ungefähr in West-Ost-Richtung fließt.
.

czech cemetery exhibits bridge fabricated of ultra-lightweight black concrete

https://www.designboom.com/architecture/aoc-concrete-bridge-klokner-institute-ctu-prague-11-23-19/

.
Das Design der Brücke basiert auf dem Konzept des ‘portal between the world of the living and the dead’ - das Portal zwischen der Welt der Lebenden und der Toten.

Die Spannweite der Brücke, die lediglich auf zwei Sockeln aufliegt, beträgt 10 Meter. Genutzt wird eine doppelt gekrümmte Form, so daß die Brücke leicht in zwei Richtungen verspannt ist.

Mit einer Querschnittsbreite von 1,5 Metern und einem Gesamtmaterialverbrauch von etwa 1,4 Kubikmetern wiegt die Brücke etwa 3 Tonnen. Ferner wurden schwarze Pigmente beigemischt und die Oberfläche patiniert.

Während des Entwurfs wurde ein Prototyp gebaut und einer Belastungsprüfung unterzogen.

In Deutschland gibt es nur relativ wenige Bauwerke, die UHPC nutzen. Die erste UHPC-Konstruktion ist die Gärtnerplatzbrücke

http://regiowiki.hna.de/G%C3%A4rtnerplatzbr%C3%BCcke

in Kassel von 2007. Diese ist mit 137 Metern allerdings deutlich länger. Bei

Gärtnerplatzbrücke in Kassel: Verbundkonstruktion im neuen Klebeverfahren

https://www.bauingenieur24.de/fachbeitraege/massivbau/gaertnerplatzbruecke-in-kassel-verbundkonstruktion-im-neuen-klebeverfahren/1857.htm

fand sich der Hinweis, daß die Fahrbahnplatten der Brücke lediglich 8,5 Zentimeter dick sind. Das ist ein Viertel der üblichen Konstruktion. Mit der Konsequenz, daß solche Brücken deutlich leichter sind.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.