Two-Story 3D-printed Building in Dubai - Apis Cor druckt und baut in drei Wochen ein 650-Quadratmeter grosses zweistöckiges Gebäude

17.12.2019 23:50:29, Jürgen Auer, keine Kommentare

Mit lokalem Material in 3 Wochen ein Gebäude drucken. Das hat das Unternehmen Apis Cor aus Boston nun in Dubai gemacht.

Der 3D-Drucker des Unternehmens ist etwa so groß wie ein Auto. Mit einem Kran wurde der Drucker jeweils an die entsprechende Stelle transportiert.

Es handelt sich um einen Auftrag für Stadtverwaltung von Dubai. Verwendet wurden Beton, Gips und firmeneigene Materialien.
.

The World’s Largest 3D-Printed Building Just Popped Up in Dubai

https://www.dwell.com/article/worlds-largest-3d-printed-building-apis-cor-6a4b7f45

.
Traditionelle Techniken wurden genutzt, um das Fundament zu erstellen, die Fenster einzubauen und um Dächer hinzuzufügen.

Eine Herausforderung in Dubai:

> "The Dubai climate is very harsh — temperature and humidity change significantly even within a day,"

Das Klima ist dort sehr rauh. Temperatur und Luftfeuchtigkeit können sich stark innerhalb eines Tages verändern. Das Druckmaterial muß sich aber immer gleichartig verhalten.

Über die Kosten wurde nichts mitgeteilt. Aber ein zweistöckiges Gebäude in drei Wochen zu errichten ist extrem schnell.

Die Gesamtfläche liegt bei 6,998 Quadrat Foot, etwa 650 Quadratmeter. Die Gesamthöhe beträgt 31 Fuß, etwa 9,4 Meter Höhe.

Ein Video zeigt Teile des Druckprozesses:

The biggest 3d printed building

https://www.youtube.com/watch?v=69HrqNnrfh4

> Apis Cor is happy to announce the recent huge project! Hired by Dubai Municipality we 3D printed the 2-stories administrative building. That’s the biggest building ever 3D printed on-site! The project is unique and groundbreaking and opens a new chapter both in the concrete 3D printing industry and construction industry.

Der Drucker kann natürlich 24 Stunden ackern.

Interessant ist, daß lediglich drei Mitarbeiter von Apis Cor vor Ort waren. Die Hauptaufgabe: Den Drucker immer wieder umsetzen und neu starten.

Bei Apis Cor:

GROUNDBREACKING PROJECT - COLLABORATIVE PROJECT WITH DUBAI MUNICIPALITY

https://www.apis-cor.com/dubai-project

Das Gebäude hat schon eine beeindruckende Ausdehnung. Nicht diese "kleinen Häuser", die man bis jetzt immer mal wieder gesehen hatte.

Auf den Bildern sieht man, daß in die gedruckten Mauern teils Stahlgeflechte hineinkommen. Man baut praktisch die Außenwände per 3D-Druck. Die hinreichend hohe Stabilität erreicht man, indem man so einzelne Pfeiler mit Stahlgeflechten und Beton füllt. Beim "traditionellen Betonbau" müssen dagegen ständig Verschalungen gebaut und wieder entfernt werden.

Auf der Seite gibt es auch Skizzen, die das gesamte Raumvolumen zeigen.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.