Portuguese hillside house with a cantilevering concrete roof - Haus am Hang mit freitragendem Betondach, das vom Hang her praktisch unsichtbar wirkt

30.12.2019 23:57:40, Jürgen Auer, keine Kommentare

Häuser werden normalerweise sichtbar gebaut. Erst recht gilt das für Häuser, die "irgendwie" eine besondere Architektur mitbringen. Man soll die Häuser sehen können.

Einen verblüffenden anderen Ansatz verfolgt ein Haus, das in Portugal gebaut wurde.

Es ist vom Hang her betrachtet quasi unsichtbar.

Ok, nicht ganz: Das Gelände ist relativ flach. Es scheint einen Bereich zu geben, wo der Hang relativ stark ansteigt. Höhenunterschied: Etwa ein Stockwerk. Dort ist das Haus, das nur eine Ebene hat, so in den Hang hineingebaut worden, daß nur eine Ecke und die daran anschließenden Fronten von unten her sichtbar sind.

Das Dach enthält drei große Ausschnitte, die Licht nach unten lassen. Plus eine Treppe. Das ist natürlich sichtbar.

Aber ansonsten paßt sich das Dach und das darunterliegende Haus so perfekt in die Landschaft ein, daß man bei der Betrachtung von oben her an alles mögliche denken würde: Nur nicht an ein Haus.
.

Cantilevering concrete roof emerges from Portuguese hillside house by Aires Mateus

https://www.dezeen.com/2019/12/29/house-monsaraz-aires-mateus-architecture-concrete/

.
Gebaut wurde es in Monsaraz. Wenn man sich bei Google-Maps

Monsaraz, Portugal

runterzoomt, sieht man, daß die Gemeindefläche im Süden und Osten an den sehr großen und verzweigten Lake Alqueva anschließt. An einem dieser kleinteiligen Seeabschnitte ist das Haus gebaut worden.

Wenn in ein paar Jahren Google-Maps neue Luftbilder hat, dann müßte man das Haus dort finden können.

Oben ist das Dach mit einem Zaun von senkrechten Metallstangen abgegrenzt. Diese Stangen sind aber in so einem rostigen Ton gehalten, daß sie in der Landschaft verschwinden.

Schlafzimmer und Bäder sind im hinteren Teil des Hauses untergebracht. Sie öffnen sich zu zwei Innenhöfen, das sind die beiden kleineren kreisrunden Gebilde, die man schon auf dem Vorschaubild sieht.

Vorne, da, wo das Dach zum Vorschein kommt, sind zwei große Räume - eine Küche und ein Wohnraum - untergebracht. Damit entsteht eine geschützte Terrasse unter dem Dach mit einer zusätzlichen Lichtquelle. Von beiden vorderen Räumen kommt man auf die Terrasse. Die beiden Innenhöfe sind weiß gekachelt. In den Wänden der Räume gibt es wohl diverse unsichtbare Stauräume.

Persönlich würde ich zwar in einem solchen Betonhaus nicht unbedingt leben wollen. Aber die Einbettung in die Landschaft, das Sich-Unsichtbar-Machen, ist faszinierend gelöst.

Gebaut wurde das von Aires Mateus:

https://www.airesmateus.com/

Wobei es auf der Website nur eine Abfolge von Bildern gibt. Leider findet sich dort keine Projektübersicht.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.