Pigalle Duperré Basketball Court in Paris refreshed with gaming-inspired graphics - Parkplatz in Paris, 2015 umgewandelt in einen farbenfrohen Basketball-Platz - nun zum dritten Mal aufgefrischt

25.01.2020 23:54:57, Jürgen Auer, keine Kommentare

Früher war das ein Parkplatz: Ein Grundstück, das schräg von der Straße abgeht. Das Haus daneben ist mit seiner Front regulär zur Straße hin orientiert. Das Haus auf der anderen Seite hat dieselbe Ausrichtung wie diese ehemalige Parkfläche. Die Grundfläche ist damit von drei Seiten her von hohen Hauswänden umgeben. Vielleicht stand da mal früher ebenfalls ein Haus.

Aus dieser Lücke wurde 2015 der Pigalle Duperré Basketball Court. Ein Basketball-Platz, mitten in Paris. 2017 ein Redesign. Nun folgte eine erneute Auffrischung.
.

pigalle basketball court in paris gets 2020 refresh with gaming-inspired graphics

https://www.designboom.com/art/paris-pigalle-basketball-2020-stephane-ashpool-nike-01-22-2020/

.
Da dient wohl immer die neueste Nike x Pigalle - Kollektion als Inspiration. 2017 waren das glatte, schillernde Farbtöne. Nun wirkt das mit Nummern und Elementen, die an Apps erinnern, deutlich anders. Das Design stammt erneut von der Pariser Kreativ-Agentur ILL-studio und NIKE.

Stéphane Ashpool von Pigalle:

> ‘we transformed a parking lot into a place that has fostered a family and inspired people. all the subtle details that can make this magic happen were united. it was the best learning for me, and now it’s the right time to work in expanding this scheme, staying organic, authentic and focused.’

Wir haben einen Parkplatz in einen Ort verwandelt, der eine Familie erzeugt und Personen inspiriert hat. All diese subtilen Details, die diese Magie ermöglicht haben, wurden vereinigt. Es sei das beste Lernen für mich gewesen. Nun ist die richtige Zeit gekommen, um das auszudehnen.

Beim Studio findet sich noch ein Bild der ersten Version von 2015:

Pigalle Summer 2015

https://www.ill-studio.com/projects/pigalle-summer-2015

> The first Ill-Studio and Pigalle collaborative basketball court in Paris was designed in 2015 paying tribute to Kazimir Malevitch's painting “Les Sportifs”. The court is made out of paint, metal, plexiglas and recycled Nike shoes. It was later redesigned in 2017.

Da war ein Bild von Kazimir Malevitch der Ausgangspunkt. Relativ große, einfarbige Flächen. Nur wenige Farben: Weiß, ein Blau-, Gelb- und ein Rot-Ton.

Bei Archdaily findet sich die 2017-Version:

Pigalle Duperré / Ill-Studio

https://www.archdaily.com/office/ill-studio

Da kamen Farbverläufe dazu. Die Abgrenzung zur Straße hin nicht mehr im schlichten Weiß, sondern mit pinkfarbenen Balken.

Die jetzige 2020-Version bringt wieder größere Farbflächen. Zugleich sorgen die Nummern und die großen Plus - Elemente für einen Eindruck, der aus der Luft fast schon wie ein Smartphone wirkt.

Konzeptionell ist der Ansatz interessant: Platz für Autos wurde gestrichen, die Lücke wurde auch nicht zugebaut. Stattdessen gibt eine innerstädtische Möglichkeit, Sport zu treiben.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.