UPS electric delivery vans from Arrival - 10.000 electric vans from 2020 - 2024 - Arrival liefert UPS E-Transporter - gleicher Preis wie Dieselautos, 500 km Reichweite

03.02.2020 23:58:18, Jürgen Auer, keine Kommentare

So, nun wird es ernst. Vor knapp 2 Jahren hatte ich das Thema schon einmal. Da testete UPS mit dem britischen Startup Arrival einen Prototypen. Nun gibt es davon eine Version 2.

UPS hat 10.000 elektrische Lieferwagen bei Arrival in Auftrag gegeben.

Die neuen Lieferfahrzeuge sollen zwischen 2020 und 2024 in Großbritannien, Europa und in den USA eingeführt werden. Mal sehen, ob die Fahrzeuge auch in Berlin auftauchen. UPS-Fahrzeuge sieht man hier regelmäßig.
.

UPS delivery vans get electric makeover by Arrival

https://www.dezeen.com/2020/02/03/ups-vans-arrival-electric-vehicles/

.
Die Logik der Fahrzeuge unterscheidet sich wohl deutlich von anderen Fahrzeugen.

Es gibt ein flaches Fußelement. An diesem sind die Räder befestigt. Und die Steuerung ist dort untergebracht.

> This allows the vehicles to be built by robots in smaller, more flexible micro-factories rather than traditional, conveyer-belt factories.

Das ermöglicht es, diese Fahrzeuge von Robotern in kleineren, flexibleren Mikro-Fabriken zu bauen. Anstelle der traditionellen Fabriken mit Förderband.

Ferner sind die Fahrzeuge sehr modular aufgebaut. Einzelne Teile können bei Beschädigungen ausgetauscht oder aktualisiert werden. Am Ende der Lebensdauer wird also nicht das ganze Fahrzeug verschrottet. Sondern die einzelnen Teile können wiederverwendet werden.

Da das Volumen der Online-Bestellungen wächst, steigt auch die Zahl der Pakete, die pro Tag ausgeliefert werden. Damit werden dafür mehr Fahrzeuge benötigt. Alleine in New York City werden 1,5 Millionen Pakete pro Tag ausgeliefert.

Damit beeinträchtigen die E-Vans nicht mehr die Luftqualität in der Stadt. Sie kosten genauso viel wie Diesel- oder Benzinfahrzeuge, sind aber im Betrieb 50 Prozent günstiger.

Offenbar hat es Arrival geschafft, die Produktionslogik so zu entwickeln, daß die Fahrzeuge nicht teurer sind als vergleichsweise Diesel- oder Benzinmodelle. Zumindest bei Bussen sind meine letzten Informationen so, daß elektrisch angetriebene Busse deutlich teurer sind als die üblicherweise eingesetzten Fahrzeuge.

Die Reichweite wird mit 300 Meilen bzw. etwa 500 Kilometern angegeben. Die Software auf den Fahrzeugen kann jederzeit aktualisiert werden. Die Fahrzeuge können auch autonom fahren.

Arrival chief strategy officer Avinash Rugoobur:

> "Arrival has created Generation 2 electric vehicles that are better in price, design and experience than traditional fossil-fuel vehicles and existing electric vehicles,"

Es sei die Generation 2 der elektrisch angetriebenen Fahrzeuge entwickelt worden. Besser im Preis und Design als traditionelle Fahrzeuge mit fossilem Antrieb und auch besser als andere elektrische Fahrzeuge.

Das seien für Flottenmanager wesentliche ökonomische und ökologische Gründe, auf diese Fahrzeuge umzusteigen.

Bei

UPS Invests In Arrival, Accelerates Fleet Electrification With Order Of 10,000 Electric Delivery Vehicles

https://www.pressroom.ups.com/pressroom/ContentDetailsViewer.page?ConceptType=PressReleases&id=1580304360144-453

gibt es weitere Details. "Advanced Driver-Assistance Systems" soll später dazu eingesetzt werden, daß die Fahrzeuge auf dem eigenen UPS-Gelände autonom unterwegs sind. Mein eigener älterer Artikel nennt noch eine Reichweite des Generation-1-Fahrzeugs von 240 Kilometern.

Ferner gibt es weltweit etwa 300 Millionen dieser kommerziell eingesetzten Fahrzeuge. Da sind die ersten 10.000 davon ein Bruchteil.

*
* (wird nicht angezeigt)
Die Erläuterungen zum Datenschutz habe ich gelesen und stimme diesen zu.